[12tel Blick] Im Dezember 2018

Nach den Weihnachtstagen, die wir aufgrund des Krankseins zu Hause verbrachten, mussten wir unbedingt raus an die frische Luft. Wir liefen eine große Runde durch das Städtle. Schauten uns die Weihnachtsdekoration an und suchten den Standpunkt für den 12tel Blick auf.

Freitag, 28. Dezember 2018 um 15:07 Uhr, 0°C

Der Nebel hüllt das Städtle schon wieder ein und es ist mit 0°C ganz schön kalt. Hätte ich am dritten Advent nicht erst am Abend dran gedacht, dann hätte es hier statt Nebel doch tatsächlich Schnee auf das Bild geschafft. Doch leider habe ich zu spät dran gedacht und dann war der Schnee schon wieder weg.


Die letzten 12tel Blicke für dieses Jahr sammelt Eva.
Ob ich auch nächstes Jahr wieder an der Aktion teilnehme, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Im Moment fällt mir nämlich überhaupt gar kein Standpunkt ein.

Nun wünsche ich Euch einen guten Rusch ins neue Jahr und wünsche Euch alles Gute für 2019.

Liebe Grüße

Anette

[MONATSRÜCKBLICK] Unser Dezember 2018

So zwischen den Jahren lässt man ja gerne das Jahr Revue passieren. Denkt darüber nach, was gut lief und was weniger gut war. Doch bevor ich dies machen werde, kommt hier noch der Rückblick auf unseren Dezember.


Gesehen: Schnee am dritten Advent! Wer hätte das gedacht? Ich nicht und daher war die Überraschung mehr als gelungen. 

Gehört: Neben etlichen Weihnachtsliedern auch das neue Album von Herbert Grönemeyer

Werbung ohne Auftrag, da Titelnennung
Gelesen: "Slow Family - Sieben Zutaten für ein einfaches Leben mit Kindern" von Julia Dibbern und Nicola Schmidt

Getan: Weihnachten zu Hause verbracht, da der kleine Mann sich mit Fieber und einer Mittelohrentzündung und ich mich mit einer Bindehautentzündung plagte.

Gegessen: Zu viele Plätzchen und Lebkuchen. Die Waage hat es mir nicht gedankt....

Getrunken: Keinen einzigen Glühwein, aber dafür einen guten Kinderpunsch.


Geärgert: Über die momentane Situation bei der Arbeit. Wenn ich ehrlich bin, bin ich nicht gerade glücklich dort und ich musste mich jeden Morgen aufraffen, um arbeiten zu gehen. 

Gelacht: "Oh Mama, eine Lichterkette!" So der kleine Mann, als er im Leihauto den Sternenhimmel am Dach entdeckte.

Geplant: Wie wir Silvester verbringen und ein ganz kleines bisschen auch schon etwas das Jahr 2019.

Gewünscht: Dass wir unseren Wünschen etwas näher kommen.

Gekauft: neue Weihnachtsbücher für den kleinen Mann

Geklickt: In den letzten Tagen sehr viel bei Pinterest. Hier findet Ihr meine Pinnwände. 

Wie war denn Euer Dezember?

Liebe Grüße

Anette

☆ Frohe Weihnachten ☆


Bild könnte enthalten: Pflanze, Tisch, Weihnachtsbaum und Innenbereich

 Ich wünsche Euch schöne und entspannte Weihnachtstage, strahlende Augen, leckeres Essen und tolle Momente mit Euren Lieben.

Liebe Grüße

Anette

[XMAS] Unser Weihnachtsfenster im Kinderzimmer


Die dritte Adventszeit in Folge habe ich das Fenster im Kinderzimmer dekoriert. Da mir dieses Jahr jedoch die Zeit fehlte, etwas Neues zu basteln, habe ich die vorhandenen Utensilien verwendet.
Es kamen die Faltsterne vom letzten Jahr wieder ans Fenster und ein paar der Häuser, Tannen und Papiersterne aus dem vorletzten Jahr.




Innerhalb von ein paar Minuten war dann das Fenster fertig dekoriert und der kleine Mann hat seither seine Freude an den bunten Lichtern.


Liebe Grüße

Anette

[FOOD] Marmorkuchen zum 3.Geburtstag


Vor drei Wochen wurde der kleine Mann drei Jahre alt und seither wartet dieser Beitrag auf die Veröffentlichung. Die Zeit rast nur so und für mich ist es manchmal kaum zu glauben, dass wir schon den dritten Geburtstag mit ihm gefeiert haben. Schließlich habe ich manchmal das Gefühl, dass er doch erst auf die Welt kam.
Seither haben wir als Familie viel erlebt und mal schauen, was noch auf uns zukommen wird.


Marmorkuchen
Zutaten für eine Kastenform

50g Zartbitterschokolade
250g weiche Butter
250g Zucker
4 Eier
250g Mehl
6g Backpulver
150g Naturjoghurt
2 EL Kakaopulver
100g Vollmilchschokolade zum Verzieren

1. Die Kuchenform einfetten und mit Mehl bestäuben.

2. Die Zartbitterschokolade über dem Wasserbad schmelzen und zur Seite stellen.

3. Die Butter mit dem Zucker cremig rühren und die Eier nach und nach unterrühren.

4. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und mit 100g Joghurt abwechselnd unter die Butter-Eier-Masse rühren.

5. Die Hälfte des Teiges in die Kuchenform geben. Die geschmolzene Zartbitterschokolade, das Kakaopulver und der restliche Joghurt zum übrigen Teig geben und kurz unterrühren. 

6. Den dunklen Teig auch in die Kuchenform geben und mit einer Gabel die Marmorierung im Teig herstellen. Die Teigoberfläche glatt streichen.

7. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober- und Unterhitze für ca. 60 Minuten backen. Stäbchenprobe durchführen! Falls der Kuchen an der Oberfläche etwas dunkel werden sollte, dann mit etwas Alufolie abdecken.

8. Den Kuchen etwas in der Form abkühlen lassen, dann stürzen und komplett auskühlen lassen.

9. Die Vollmilchschokolade über dem Wasserbad schmelzen und den Kuchen damit glasieren.


Der Marmorkuchen kam am Geburtstag bei den Gästen gut an und wurde daher für die Feier am Wochenende mit unseren Freunden von mir noch einmal gebacken. Und das Beste ist, dass er auch ein zwei Tage später noch saftig ist und wirklich gut schmeckt.
Das Originalrezept stammt von hier.


Liebe Grüße

Anette

[XMAS] Unser Weihnachtshirsch


Letztes Jahr zur Adventszeit las ich bei Claudi den Beitrag zu ihrem selbstgemachten Weihnachtshirsch. Die Idee fand ich so toll, dass ich sie mir auf meiner Pinnwand bei Pinterest vermerkte. Aber vor lauter Ideen pinnen, habe ich den Weihnachtshirsch leider wieder vergessen. 
Vor ein paar Wochen tauchte er dann aber wieder auf der Pinnwand auf. Und als ich mir überlegte, was alles in den Adventskalender des kleinen Mannes kommt, war klar, dass der 1.Dezember dem Weihnachtshirsch gehört.


So entdeckte der kleine Mann nach dem Aufstehen am Samstagmorgen erst nach einer Weile seinen Adventskalender und war dann sehr überrascht, als ich ihm vorlas, was wir zusammen basteln werden. 
Aus einem Karton schnitt ich dann den Kopf aus und der kleine Mann malte ihn dann mit brauner Farbe an. Nach dem Trocknen malten wir zusammen die Augen und die Nase auf. Er tupfte mit dem Finger weiße Punkte auf den Karton und mit dickem Klebeband befestigte ich dann die Äste. 


Nun hängt er unter dem goldenen Sternenhimmel an der Kinderzimmertür und verbreitet auch dort weihnachtliche Stimmung. 

Liebe Grüße

Anette