[FAMILYLIFE] Hallo Februar!


Im Februar möchte ich / möchten wir ...

🥳 im Garten nach dem Rechten schauen.
🥳 den kleinen Mann als Polizist verkleiden und ihm viel Spaß bei der Feier im Kindergarten wünschen.
🥳 mal wieder Quarkbällchen machen.
🥳 neue Rezepte ausprobieren.
🥳 mir und dem kleinen Mann den Hemdglunker anziehen und den schmutzige Donnerstag jeweils im Kindergarten feiern.
🥳 unser 16 Jähriges feiern, was dieses Jahr mal wieder auf den Fasnachtsonntag fällt. Da verschieben wir wohl das Essen gehen, bis die närrischen Tage vorbei sind.
🥳 unbedingt einen Friseurtermin ausmachen.


Und was habt Ihr im Februar geplant?


Liebe Grüße

Anette

[FOOD] Milchbrötchen aus Dinkelmehl


Bei uns herrscht ja eine sehr große Hefeteigliebe. Ob herzhaft oder süß spielt dabei gar keine Rolle. Und seit wir die Küchenmaschine haben, die mir den Hefeteig knetet, wird die Liebe noch mehr ausgelebt. 
So gab es am Wochenende mal wieder Milchbrötchen. Doch dieses Mal mit Dinkelmehl und in doppelter Portion, damit ich ein paar der leckeren Brötchen einfrieren konnte.


Milchbrötchen aus Dinkelmehl
Zutaten für ca. 13-16 Stück

220g Wasser
200g Milch
1 Würfel frische Hefe
80g Zucker
2 TL selbstgemachter Vanillezucker oder 2 Pck. Vanillezucker 
100g Butter
1 TL Salz
1kg Dinkelmehl Type 630
2 Eier
1 EL Milch

1. Die Milch und die Butter in einem kleinen Topf lauwarm erhitzen und in eine große Schüssel geben. 
2. Das Dinkelmehl, die Hefe, das Salz, beide Zucker, ein Ei und ein Eiweiß dazu geben und zu einem Teig verarbeiten. 
3. Die Schüssel für 45 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
4. Die Brötchen formen und auf zwei Backbleche legen und weitere 30 Minuten abgedeckt gehen lassen.
5. Das Eigelb mit der Milch verrühren. Die Milchbrötchen damit einpinseln und wer möchte, kann sie mit Hagelzucker bestreuen.
6. Im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft für ca. 25 Minuten backen. 
7. Die Milchbrötchen auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.


Zubereitung im Thermomix
1. Das Wasser, die Milch und die Hefe in den Mixtopf geben und für 3 Minuten bei 37 Grad auf Stufe 2 verrühren.
2. Das Mehl, beide Zucker, die Butter, das Salz, ein Ei und ein Eiweiß in den Mixtopf geben und für 3 Minuten auf der Teigknetstufe verkneten.
3. In eine leicht bemehlte Schüssel den fertigen Teig umfüllen und für 45 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. 
4. Die Brötchen formen und auf zwei Backbleche legen und weitere 30 Minuten abgedeckt gehen lassen.
5. Das Eigelb mit der Milch verrühren. Die Milchbrötchen damit einpinseln und wer möchte, kann sie mit Hagelzucker bestreuen.
6. Im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft für ca. 25 Minuten backen. 
7. Die Milchbrötchen auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.

In der Regel friere ich ein Teil der Milchbrötchen ein. So kann ich dem kleinen Mann etwas in den Kindergarten mitgeben oder beim nächsten Spielbesuch welche auf den Tisch stellen. Nach dem Auftauen lege ich sie bei 100°C in den Backofen und lasse sie aufwärmen, damit sie wieder wie frisch gebacken schmecken.


Das Originalrezept stammt von hier.

Einen schönen Mittwoch wünsche ich Euch.

Liebe Grüße

Anette

[FAMILYLIFE] Hallo 2020! Hallo Januar!


Ich wünsche Euch ein gutes, fröhliches, gesundes und glückliches neues Jahr mit vielen schönen Momenten.

Wir haben das alte Jahrzehnt ganz gemütlich mit Raclette bei Freunden verabschiedet und sind um Mitternacht mit Wunderkerzen ins neue Jahr gestartet. 
Bevor es morgen wieder zur Arbeit geht, haben wir die letzten drei Tage ganz gemütlich in Bayern bei der Oma vom kleinen Mann verbracht.

So entspannt möchte ich / möchten wir im Januar ...

die Weihnachtsdekoration wegräumen.
❄ neue Bücher in der Bücherei ausleihen.
❄ mit dem kleinen Mann die halbjährliche Kontrolle beim HNO-Arzt hinter uns bringen.
❄ wieder mehr zu Fuß erledigen.
❄ noch mehr Müll zu Hause vermeiden.
❄ uns endlich entscheiden, welche Möbel wir für das Schlafzimmer kaufen.
❄ weiter aufräumen und aussortieren.
❄ den Urlaub in den Pfingstferien buchen.
❄ mit den Kindergartenkindern das neue Monatsprojekt (Eis und Schnee) angehen.
❄ an Opas 1. Todestag eine Kerze anzünden und sein Grab besuchen.

Was sind Eure Pläne für den Januar?

Liebe Grüße

Anette

Über die Stille


Sehr lange war es ruhig hier auf meinem Blog. Wer mir bei Instagram folgt, der weiß, dass wir als Familie eine sehr turbulente Zeit hatten, die unser Alltag sehr durcheinanderbrachte. 

Unser Familienleben wurde im August nach einer Diagnose, die aber schon sehr lange im Raum stand und unterbewusst schon Jahre unser Leben bestimmte, kräftig durchgewirbelt. Wir verbrachten im Spätsommer sechs Wochen, in denen das Pendeln zur Klinik fast täglich dazu gehörte und so musste sich der Familienalltag neu zusammen fügen.

Doch gleichzeitig musste der restliche Alltag bewältigt werden. Die Arbeit konnte nicht auf das Abstellgleis gestellt werden und zeitgleich mit dem neuen Alltag, vergrößerte sich mein Stundenumfang, was natürlich weniger Freizeit bedeutete. Dann war der kleine Mann mit seinen Bedürfnissen und den vielen Fragen natürlich auch da. Nicht nur ihm machte diese Situation mit der Zeit zu schaffen. Denn es treibt einen ja selbst um und viele Fragen schwirren im Kopf umher. 

Die Zeit und vor allem die Kraft für andere Dinge außerhalb des Familienlebens wurde immer weniger und so blieben viele Dinge auf der Strecke. 

Hier, wie auf Instagram, schreibe ich genauso wenig darüber, welche Diagnose unser Familienalltag durcheinanderbrachte. Ich kann euch nur so viel verraten, dass sie wohl immer ein Begleiter in unserem Leben sein wird. Mal schwächer und mal stärker. Dass wir aber nach der Behandlung eine sehr gute Chance haben, dass sie immer geschwächt sein wird und uns nie wieder so das Leben beeinflusst, wie es vorher war.

So hoffe ich, dass ich im neuen Jahr wieder mehr Zeit und Kraft finde, hier weiterzumachen. 
Bis dahin wünsche ich Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles Gute für 2020.

Liebe Grüße

Anette

[FAMILYLIFE] Hallo August!


Im August möchte ich / möchten wir ...

⚓ den Balkon auf Vordermann bringen, denn der hat während der Dachsanierung ganz schön gelitten.
⚓ unseren gemeinsamen Sommerurlaub genießen.
⚓ ohne Wecker am Morgen aufstehen.
⚓ mit dem kleinen Mann ein paar Ausflüge unternehmen.
⚓ den Keller entrümpeln und aufräumen.
⚓ weiterhin leckeres Gemüse im Garten ernten.
⚓ wie in den letzten Wochen das Auto stehen lassen und ganz viel Rad fahren.
⚓ Geburtstage von lieben Menschen feiern.
⚓ mit neuer Motivation in das neue Kindergartenjahr starten.

Wie wird der August bei Euch aussehen?

Liebe Grüße

Anette