[12tel Blick] Im Januar 2017

Hallo Ihr Lieben!

Dieses Jahr möchte ich wieder jeden Monat eine Stelle aufsuchen, die ich zuvor ausgewählt habe, um sie zu fotografieren. Dabei zusehen, wie sich der Ort verändert und Euch an den Veränderungen teilhaben lassen.

Schon im letzten Jahr habe ich mir ein paar Standorte auf meinen Notizzettel geschrieben und zum Teil wieder verworfen. Bei Spaziergängen mit dem Kinderwagen schweiften die Augen umher und suchten einen 12tel Blick. 
Es war gar nicht so einfach einen Standort zu finden, der mir gefällt, eine Veränderung erkennen lässt und ohne großen Aufwand zu erreichen ist. 

Fündig wurde ich, wie im Jahr 2015, wieder in unserem Städtle. Doch dieses Mal ist es ein Ort, der nicht in der Natur liegt, sondern vor den Toren der Stadt. Und dies kann man wörtlich nehmen, da wenige Meter weiter das untere (Stadt) Tor steht, welches den Eingang in die Altstadt markiert. 
Erst Mitte Dezember wurde der von mir ausgesuchte Standpunkt nach einer Sanierung fertiggestellt. Vielleicht war dies auch der ausschlaggebende Punkt, da mir der Platz am Gewerbekanal nach der Sanierung, doch ganz gut gefällt.

Sonntag, 15. Januar 2017 um 15:42 Uhr / 1°C 

Die Stufen am Gewerbekanal ermöglichen einen Zugang zum Gewässer. Aber an diesem kalten Sonntag war hier niemand aufzufinden. Nicht einmal die Enten ließen sich blicken.

Der Schnee ist seit Sonntag durch den Regen verschwunden. Jedoch hatten wir, bis auf die ersten 4 Tage, den ganzen Januar Schnee.

Wenn Ihr möchtet, zeige ich Euch nächsten Monat die Umgebung an meinem Standpunkt. Habt Ihr Lust darauf?

Weitere 12tel Blicke gibt es bei Tabea zu sehen. 

Einen schönen Tag wünsche ich Euch.

Liebe Grüße

Anette

[MONATSRÜCKBLICK] Unser Januar 2017

Hallo Ihr Lieben!

In den letzten zwei Jahren habe ich eifrig Monatsrückblicke geschrieben. Da ich sie mir hin und wieder durchlese und mich meist gerne zurück erinnere, gibt es auch dieses Jahr wieder jeden Monat eine kleine Rückschau. 
Doch dieses Jahr werde ich wieder auf die Fragen zurückgreifen und Euch etwas aus unserem Familienalltag erzählen. Die Fotos von meinem Instagramprofil werde ich Euch dennoch zeigen.


Gesehen: Wie der kleine Mann die Wohnungstür aufbekommt, wie er alleine auf den Hocker, den Sessel und auf unser Bett klettert, wie er versucht die Weihnachtskugeln am Baum zu erreichen. Und wie er gelacht hat, als es mit dem Schlitten den Berg runter ging. 

Gehört: Knirschender Schnee unter den Schuhen, das Kratzen des Eiskratzers und der Schneeschaufel, das Rauschen in der Heizung, ... der Winter hat uns im Griff!

Gelesen: "Ein Mann namens Ove" von Fredrik Backman.

Getan: Die erste Schlittenfahrt mit dem kleinen Mann, die ihm so gut gefallen hat.

Gegessen: Viel zu viel Süßes! Ich überlege wieder zu fasten. 

Getrunken: Viel zu wenig! Ich vergesse oft im Trubel des Alltags etwas zu trinken und beim Mittagessen fällt mir dann auf, dass ich außer zum Frühstück den ganzen Morgen nichts getrunken habe.


Geärgert: Über rücksichtslose Autofahrer. Aber darüber kann man sich in unserer Stadt eh jeden Tag aufregen ....

Gelacht: Der kleine Mann schnappt sich die leere Kaffeetasse und tut so, als ob er trinken würde und macht dabei laute Schlürfgeräusche. 

Geplant: Wie der Einstieg ins Arbeitsleben aussehen könnte. Vorausgesetzt der kleine Mann bekommt ab September einen Krippenplatz in unserem Wunsch-Kindergarten. 

Gewünscht: Dass wir einen Krippenplatz für den kleinen Mann bekommen. 

Gekauft: Für den kleinen Mann gab es neue Bücher, Bettwäsche und Kleidung. Mama und Papa gingen leer aus. ;-)

Geklickt: An den letzten Abenden habe ich viel Zeit auf Pinterest verbracht. 

Wie war Euer Januar? 

Liebe Grüße

Anette

[FOOD] Omas Herzwaffeln

Hallo Ihr Lieben!

Letzten Freitag war das Waffeleisen mal wieder im Einsatz. Nachdem ich für den kleinen Mann die Gemüsewaffeln gebacken hatte, nutzte ich seinen Mittagsschlaf noch für ein neues Rezept. 
In der neuen Zeitschrift von Chefkoch.de sind Waffelrezepte veröffentlicht, wobei mir das folgende auf Anhieb gefallen hat und somit ausprobiert wurde.


Omas Herzwaffeln
Zutaten für ca. 9 Waffeln

2 Eier
40g Zucker
250ml Milch
1 Prise Salz
Abrieb von einer Bio-Zitrone
180g Mehl
3g Backpulver

1. Die Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen, den Zucker einrieseln lassen und für eine Minute weiterschlagen.

2. Die Milch mit Eigelb, Salz und Zitronenabrieb verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und zur Milchmischung dazugeben. Den Eischnee unterheben.

3. Das Waffeleisen vorheizen und etwas einfetten. Den Teig portionsweise hineingeben und zu goldbraunen Waffeln backen.


Da die Waffeln ohne Butter auskommen, sind sie leicht und locker. Nicht nur uns haben die Waffeln gut geschmeckt. Auch der kleine Mann durfte probieren und hatte recht schnell die Waffel aufgegessen.


Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche.

Liebe Grüße

Anette

[INTERIOR] Kleine Veränderungen im Kinderzimmer

Hallo Ihr Lieben!

Huch, jetzt kommt wieder ein Beitrag aus dem Kinderzimmer.
Jedoch war es gerade mal etwas aufgeräumt und ich hatte Zeit für ein paar Fotos, die ich gleich nutzen wollte.



Seit dem 1. Advent kann der kleine Mann laufen, worüber wir uns immer noch so freuen. Manchmal sitze ich einfach da und schaue ihm zu, wie er mit seinem Windelpopo durch die Wohnung düst. Ja, besonders wenn er etwas möchte, hat er mittlerweile einen schnellen Schritt drauf. 😊
Da er nun so eifrig unterwegs ist und dadurch einiges an Selbstständigkeit dazu kam, musste auch das Kinderzimmer etwas umgestaltet werden.



Während im Januar 2016 das Kinderzimmer nur zum Wickeln diente und im Mai letzten Jahres meist im Wohnzimmer auf der Krabbeldecke gespielt wurde, ist nun das Kinderzimmer der Mittelpunkt der Wohnung geworden.


Wir verbringen zum großen Teil unseren Alltag im Kinderzimmer. Wir spielen mit der Kugelbahn, lesen das Lieblingsbuch "Henriette Bimmelbahn", drehen eine Runde auf dem BobbyCar, schaukeln auf dem alten Holzpferd und liebend gern werden auch die Holzklötzchen im Zimmer verteilt. Aber Letzteres erspare ich Euch. 😉


Neu ist der Spielteppich, der das Christkind brachte und ich bin im Moment sehr froh darüber. Wenn man so eine Weile auf dem Laminatboden sitzt, wird es mit der Zeit einem doch etwas kalt.


Außerdem ist auch einiges an Spielzeug eingezogen und so durfte die große blaue Spielzeugkiste in den Raum wandern. Der kleine Mann holt sich dann alleine die Spielsachen aus der Kiste raus, womit er gerade spielen möchte.


Eigentlich haben wir gar nicht so viel verändert und dennoch sieht es anders aus.


Was meint Ihr? Gefällt es Euch?

Liebe Grüße

Anette

[SCHWARZWALD] Schneepaziergang

Hallo Ihr Lieben!

Am Freitagabend hat es bei uns kräftig angefangen zu schneien. Was habe ich mich darüber gefreut! Doch die Freude hielt nicht lange, denn bis Samstagmittag war fast alles wieder weg. Als es dann am Samstagabend wieder kräftig anfing zu schneien, habe ich nicht daran geglaubt, dass der Schnee liegen bleibt. Doch ich wurde eines Besseren belehrt und so konnten wir am Sonntagvormittag den Schnee genießen.


Der Plan war, dass wir an den kleinen Berg, zwei Ortschaften weiter, gehen und Schlitten fahren. Doch der Neuschnee war viel zu pappig, um gut mit dem Schlitten den Berg runter zu fahren. Nach drei Fahrten haben wir es aufgegeben und unternahmen so einen Spaziergang durch die winterliche Landschaft.


Im Schneeanzug dick eingepackt gefiel es dem kleinen Mann sehr. Denn wer lässt sich nicht gerne vom Papa auf dem Schlitten ziehen?


Während des Spaziergangs schneite es durchgehend. Mal schwächer, mal stärker und das Geräusch von knirschendem Schnee unter den Füßen ist jeden Winter wieder ein tolles Geräusch. Findet Ihr nicht auch?


Doch auf dem Schlitten war es irgendwann so verdächtig ruhig. Tja, da ist der kleine Mann tatsächlich eingeschlafen.


Lieber Winter, von mir aus, darfst du so noch gerne bleiben.



Liebe Grüße

Anette

[DIY] Winterliche Fensterdeko im Kinderzimmer

Hallo Ihr Lieben!

Hier bin ich wieder.
Ich bin zurück aus einer Blogpause, die mal wieder nicht geplant war, aber so gut tat. 
Nun geht es motiviert mit neuen Ideen, Rezepten und Erzählungen aus dem Familienalltag weiter.


Die Blogpause wurde für Familienzeit zu dritt, aber auch zum Basteln genutzt. Da die Weihnachtsdeko seit dem letzten Wochenende verstaut ist und es bei uns immer wieder mal schneit, hat das Kinderzimmerfenster ein neues Aussehen erhalten.


Die Häuser und die Sterne verschwanden (so sah es vorher aus) und machten Platz für eine Winterlandschaft. 
Die Schneeflocken habe ich ausgestanzt, die Kinderfigur mit dem Schlitten, sowie der Schneemann Freihand auf weißen Tonkarton gezeichnet und ausgeschnitten.


Nun darf die Winterlandschaft den Januar über am Fenster hängen bleiben. Der blaue Himmel (die Fotos sind am 6.1. entstanden und seither war der blaue Himmel nicht mehr zu sehen) und der Schnee darf auch noch ruhig bleiben bzw. wieder kommen.


Liebe Grüße

Anette