[12tel Blick] Im April 2017

Hallo Ihr Lieben!

Normalerweise fotografiere ich meinen 12tel Blick immer um den 15. in einem Monat. Doch da dies am Osterwochenende war und die Zeit nur so vorbei zog, ging es eine Woche später zum Standpunkt.
Und vom Wetter hätte es nicht besser sein können! Strahlend blauer Himmel und Sonne satt. Jedoch waren die Temperaturen recht frisch und ein kalter Wind pfiff durch das Städtle.

Sonntag, 23. April 2017 um 10:40 Uhr / 10°C

Die Stufen zum Gewerbekanal waren an diesem Morgen noch verlassen. Doch gerne wird der Platz von der Eis schleckenden Bevölkerung aufgesucht, da auf der anderen Straßenseite ein Eiscafé bei großem Ansturm nicht genügend Sitzplätze hat. 

Vielleicht könnt Ihr es erkennen? Der Wasserstand ist sehr niedrig, da aufgrund einer Brückensanierung das Wasser verringert wurde.


Vom Standpunkt schlenderten wir in Richtung Rathaus. 
Nachdem im Jahr 1637 die Schweden das Städtle einnahmen, plünderten und es niederbrannten, wurde Jahre später auch das Rathaus im Barockstil neu erbaut. 1757 wurde das heutige Rathaus am Kirchberg fertiggestellt.



Über die Zeiten erfuhr es viele Umbauten. Ursprünglich war es mit Laubenbögen versehen und wurde im 19. Jahrhundert erweitert. Hanf-, Garn- und Butterhalle zeugen von regem Schaffen in und um das Städtle. Für die Bürger ist der Kornsaal als Versammlungsort ausgebaut worden und das Bürgerbüro ist in der ehemaligen Butterhalle eingerichtet.
Vor einigen Jahren wurde das Rathaus durch ein Glaszwischenbau mit den zwei Fachwerkhäusern erweitert. 


Unter dem barocken Schneckengiebel steht die lebensgroße Figur des Ortsgründers Etto von Straßburg. Unter der Figur ziert das Stadtwappen die Fassade.


Auf dem Markplatz steht vor dem Rathausgebäude der Bärenbrunnen, der eigentlich ein Brunnen mit einer Löwenfigur ist. Doch vom Volksmund wurde er umgedeutet.


Der Marktplatz vor dem Rathausgebäude bietet auch nach Jahrhunderten Platz für die Marktstände. Jeden Freitag werden die rechtsliegenden Parkplätze, zum Leidwesen einiger Autofahrer, für die Marktleute freigehalten, damit sie ihre Waren unters Volk bringen können.

Weitere 12tel Blicke gibt es bei Tabea zu sehen. 

Liebe Grüße


Anette

[MONATRSRÜCKBLICK] Unser April 2017

Hallo Ihr Lieben!

Der April ging für uns sooo schnell vorbei. 
Das Osterfest, die vielen Geburtstagsfeiern, die Suche nach einer Tagesmutter und sonstige Termine ließen den Monat so schnell vergehen.


Gesehen: Minusgrade auf dem Thermometer und leichter Schneefall. Hallo, was soll denn das?!? Es ist Frühling und draußen blüht alles!

Gehört: "Anette, ich kann Euch doch noch einen Platz für den Kleinen anbieten." Juhu, wir haben einen Platz bei unserer Wunschtagesmutter bekommen!

Gelesen: Daumen hoch für diesen tollen Beitrag!

Getan: Fahrrad gefahren. Im ersten Moment liest sich das jetzt komisch, aber seit der Schwangerschaft stand das Rad im Keller und in den letzten Wochen wurde der Drang aufs Rad zu steigen, immer größer. Doch jetzt haben wir endlich einen fahrbaren Untersatz für den kleinen Mann.

Gegessen: Frühlingsrollen und Hähnchen süß-sauer mit Reis

Getrunken: Sekt, Sekt und noch mal Sekt. Die Geburtstage wollten gefeiert werden.


Geärgert: Über meine Ungeduld! Wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, dann sollte es gleich fertig sein. Typisch Widder!

Gelacht: Als der kleine Mann das Gesicht verzog, weil das Erdbeereis ihm wohl nicht schmeckte.

Geplant: Wie ich die vielen Termine bewältige. 

Gewünscht: Dass die Obstbäume im Garten den Frost gut überstanden haben. Aber bisher sieht es nicht so gut aus.

Gekauft: Einen Fahrradanhänger für den kleinen Mann

Geklickt: Sobald es heimische Erdbeeren gibt, werde ich dieses Rezept ausprobieren.

Hattet Ihr auch einen schönen April?

Liebe Grüße

Anette

[DEKO] Friday Flowerday #2/17

Hallo Ihr Lieben!

Ich hoffe, Ihr hattet ein schönes Osterfest mit Euren Liebsten.
Das Wetter war ja nicht so der Hit, aber der April macht eben, was er will. 
So suchten wir in den Regenpausen die Verstecke des Osterhasen, wobei der kleine Mann noch nicht so recht wusste, was er tun soll. Gefunden hat er mit unserer Hilfe jedoch alles und hat sich vor allem über die Spielsachen für den Sandkasten gefreut. Jetzt muss nur noch das Wetter besser und vor allem wärmer werden und die große Buddelei kann beginnen.


Bedanken möchte ich mich bei Euch für Eure Besserungswünsche an den kleinen Mann. 
Das Fieber ging schnell wieder weg und er konnte an Ostern wie gewohnt die Gegend unsicher machen. 😉


Heute zeige ich Euch einen Strauß, den ich zu meinem Geburtstag bekommen habe. In der alten Milchkanne stand er auf dem Küchentisch. 
Und wie Ihr sehen könnt, hat mir der kleine Mann beim Fotografieren Gesellschaft geleistet. Den Mittagsschlaf hatte er schon für beendet erklärt und aber ich hatte noch nicht alle Bilder im Kasten. Tja, so gab es eine Banane und einen Keks als Bestechung und ich konnte weiter fotografieren. 


Diesen Strauß verlinke ich nun bei Holunderbluetchen.


Und wünsche Euch ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße

Anette

Frohe Ostern Ihr Lieben!

Hallo Ihr Lieben!

Ach, was freue ich mich auf das Osterfest mit dem kleinen Mann. Auf die großen Augen, die glänzen werden, wenn er sieht, was der Osterhase für ihn versteckt hat. Auf die leckeren Kuchen und die Geburtstagsfeier der Schwiegermutter im besonderen Ambiente.

Doch bis dahin muss der kleine Mann erst einmal wieder fit werden. Denn seit Anfang der Woche plagen ihn die Zähne und dann kam gestern Abend auch noch das Fieber dazu.


So nutze ich schnell seinen Mittagsschlaf und wünsche Euch von Herzen schöne Ostertage mit Euren Liebsten.

Liebe Grüße

Anette

[DEKO] Friday Flowerday #1/17

Hallo Ihr Lieben!

Der Frühling ist nun vollends da und daher ist es wieder Zeit für die Aktion Friday Flowerday. Wie in den letzten Jahren habe ich über die Wintermonate pausiert und starte heute mit einem Frühlingsstrauß, den ich mir letzte Woche zum Geburtstag gekauft hatte.


Eigentlich wollte ich mir nur einen kleinen Strauß gönnen. Aber als ich den gesehen hatte, habe ich mich sofort in ihn verliebt und er musste einfach mit nach Hause.


Erst stand der Strauß im Wohnzimmer auf der großen Fensterbank. Doch die Hyazinthen riechen so stark, dass ich ihn leider auf die Kommode im Flur stellen musste.


Dieser Frühlingsstrauß verlinke ich nun schnell bei Holunderbluetchen.


Ich wünsche Euch ein schönes sonniges Wochenende.

Liebe Grüße

Anette

[FOOD] Süße Osterhäschen

Hallo Ihr Lieben!

In den letzten Tagen muss ich immer öfters über mich selbst schmunzeln. 
Vor der Geburt des kleinen Mannes war Ostern für mich ein Familienfest, welches ich gerne feierte, aber nie groß ein Theater um die Dekoration, dem Backen usw. machte. Ich fand und finde es immer noch schön, wenn man als Familie zusammensitzt und sich die leckeren Kuchen schmecken lässt. Und das bitte ohne viel Stress für jeden in der Familie.

Doch seit ein paar Tagen ertappe ich mich immer mehr, wie ich auf einmal über Ostern nachdenke. Ob ich nicht doch noch ein paar Eier ausblasen soll, wohin ich die überschaubare Osterdekoration hinstellen kann und wo denn das Rezept für das Osterlamm geblieben ist?
Wie man sich doch als Mama verändert ...

Und so kam es dann auch, dass ich diese leckeren Osterhäschen gebacken habe und damit die kleine Sammlung an Osterrezepten auf dem Blog erweitern kann.


Süße Osterhäschen
Zutaten für ca. 4 Backbleche

Quark-Öl-Teig
200g Magerquark
50g Milch
1 Ei
100g Sonnenblumenöl
75g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
400g Mehl
20g Backpulver

Bestreichen und Wälzen
75g geschmolzene Butter
75g Zucker
1 Pck. Vanillezucker

1. Alle Zutaten für den Teig von Quark bis zum Vanillezucker in eine Rührschüssel geben und gut vermischen. Das Salz mit dem Mehl und dem Backpulver dazugeben und alles mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verrühren.

2. Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche noch etwas mit der Hand weiterkneten. Die Arbeitsfläche neu bemehlen und den Teig ausrollen ( etwa 1 knappen Zentimeter). 

3. Den Teig mit den Formen ausstechen und auf die Backbleche legen. Alle Teigstücke mit der Hälfte der geschmolzenen Butter bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft für ca. 10 Minuten backen. Die Backzeit variiert je nach Größe der Formen!

4. Den Zucker mit dem Vanillezucker mischen. 
Die Häschen aus dem Ofen nehmen und noch einmal mit Butter bestreichen und dann sofort mit der bestrichenen Seite in den Zucker drücken. Auf einen Rost legen und abkühlen.


Für den kleinen Mann habe ich einige Osterhäschen ohne Zucker gemacht, die mir selbst auch am Besten geschmeckt haben. 
Sollte nach einem Tag noch etwas übrig sein, dann kann man die Quarkteilchen für einen Tag noch in eine luftdichte Dose legen. Danach schmecken sie leider nicht mehr so gut, da der Teig relativ schnell austrocknet.


Das Originalrezept stammt von hier.


Ich wünsche Euch eine schöne erste Aprilwoche.

Liebe Grüße

Anette

[12tel Blick] Im März 2017

Hallo Ihr Lieben!

Auch an meinem Standpunkt, für den 12tel Blick, kam der Frühling mittlerweile an. Morgens ist es zwar noch recht frisch, aber gegen den Mittag scheint die Sonne dann doch kräftig vom Himmel herab. 

Mittwoch, 15. März 2017 um 10:56 Uhr / 9°C

Der genaue Standpunkt habe ich dieses Mal leider nicht gefunden. Zu einem standen Mülltonnen auf dem Weg und der kleine Mann war an diesem Morgen doch etwas ungeduldig in seinem Kinderwagen. So musste es schnell gehen und ich konnte mich nicht lange damit aufhalten die richtigen Punkte zu finden. 

Habt Ihr es schon gesehen? Es wurde eine kleine Trauerweide eingepflanzt. Und die große Trauerweide hat ein grünes Kleid bekommen, dass Mitte März, als ich das Bild fotografiert hatte, noch zaghaft daher kam.


Weitere 12tel Blicke gibt es bei Tabea zu sehen. 

Liebe Grüße


Anette

[MONATSRÜCKBLICK] Unser März 2017

Hallo Ihr Lieben!

Der März brachte den Frühling zu uns mit vielen schönen Tagen, die wir viel draußen und im Garten verbracht haben. Aber er brachte uns auch eine schlechte Nachricht, die mich einige Tage geärgert hatte.


Gesehen: Viel zartes Grün an den Bäumen, die ersten Frühlingsblumen im Garten und kreisende Störche über dem Städtle.

Gehört: "Lied vom Wecken" von Fredrik Vahle 
Der kleine Mann liebt das Lied. 

Gelesen: Die Absage für den Krippenplatz

Getan: Mich über weitere Möglichkeiten informiert, wo wir den kleinen Mann betreuen lassen können. Die Stadt hat definitiv keine freien Krippenplätze und sucht nun nach einer Übergangslösung, die wahrscheinlich nicht so schnell gefunden wird. Berufsbedingt weiß ich, wie mühselig diese Suche sein kann.

Gegessen: Das erste Steak vom Grill

Getrunken: Diesen Monat erstaunlich viel. Das Trinken klappte besser und ich habe es nicht so oft vergessen.


Geärgert: Über die Stadt, die einen Bauplatz nach dem anderen aus dem Boden stampft und nicht daran denkt, dass dann die Krippen- bzw. Kindergartenplätze knapp werden. 
Jetzt wo das Kind in Brunnen gefallen ist, wird gehandelt und ein neuer Kindergarten wird gebaut, was uns aber nicht helfen wird. Denn der wird wohl erst im Herbst/Winter 2018 eröffnet. 

Gelacht: Wie der kleine Mann den Hund meiner Eltern mit einem lauten "Wuff" begrüßte.

Geplant: Wo wir den Sandkasten, der der kleine Mann zu Ostern von den Großeltern und der Patentante bekommt, in den Garten setzen. Und was wir am Standort alles verändern müssen (Pflanzen versetzen, Boden ebnen, ...).

Gewünscht: Sechs Mal habe ich alles Gute zum Geburtstag gewünscht. Und morgen darf ich es noch einmal tun. Doch im April geht der Geburtstagsmarathon weiter.

Gekauft: Ein neues Waffeleisen und so einiges beim Kindersachenflohmarkt für den kleinen Mann.

Geklickt: Sehr wenig, da die Gartenarbeit immer noch ruft. Der Laptop blieb daher einige Tage ausgeschaltet und der Blog hatte die Frühjahrsmüdigkeit. ;-)


Hattet Ihr auch einen frühlingshaften März?

Liebe Grüße


Anette

[NATURE] Hallo Frühling!

Hallo Ihr Lieben!

In den letzten Tagen zeigt sich bei uns der Frühling mit viel Sonnenschein. Zwar ist es im Schatten noch etwas frisch, aber dennoch nutzen wir das tolle Wetter für viele Spaziergänge und Spielplatzbesuche.


Der Mittagsschlaf vom kleinen Mann wird für die Gartenarbeit genutzt, die mich im Moment etwas frustriert. Leider hatten wir im letzten Herbst nicht viel Zeit für den Garten und so ist einiges zutun. Und der viele Efeu, dass uns in den Garten wächst, macht mich noch ganz verrückt.


Da unser Garten direkt an den Hecken angrenzt, wuchert der Efeu, der in den Hecken sitzt, immer weiter in den Garten und in das Blumenbeet. 
Habt Ihr vielleicht Tipps, wie man diesen hartnäckigen Efeu los wird? Außer über das Jahr hinweg die Triebe und Wurzeln entfernen. 


Doch eine kleine Pause habe ich genutzt, um die vielen Krokusse im Blumenbeet unserer Vermieterin zu fotografieren.


Krokusse sind für mich einfach die typischen Frühlingsboten schlechthin. Ich freue mich jedes Jahr aufs Neue, wenn sie blühen und sie die ersten Bienen anziehen.


Sehr schön finde ich ja, wenn viele Krokusse auf der Wiese blühen und einen ganzen Teppich bilden. Ihr auch?


Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag!


Liebe Grüße

Anette

[FOOD] Apfelküchle mit Vanillesoße

Hallo Ihr Lieben!

Es gibt ja gewisse Lieblingsgerichte aus der Kindheit, an die man gerne denkt und natürlich auch isst.
Bei mir sind es neben den Rahmkartoffeln, die meine Oma immer machte, auch Süßspeisen wie Grießbrei und Apfelküchlein, oder wie man bei uns sagt: "Apfelküchle". 
Doch ich muss ehrlich sagen, dass ich selbst noch nie Apfelküchle gemacht habe. Auch die auf den Bildern hat mein Freund gebacken und sie waren so lecker.


Apfelküchle
Zutaten für ca. 12 bis 16 Stück

90g Mehl
1 Ei
1 Prise Salz
25g Zucker
75ml Milch
2 Äpfel
4 EL Sonnenblumenöl

1. Aus den ersten fünf Zutaten einen dicklichen Teig herstellen. 

2. Die zwei Äpfel schälen, das Kerngehäuse mit einem Apfelausstecher entfernen und in dünne Ringe schneiden. Die Apfelringe in den Teig tauchen und etwas abtropfen lassen.

3. Das Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen und die Apfelringe bei mittlerer Hitze goldbraun braten. Auf einem Papiertuch das überschüssige Fett abtropfen lassen.


Ich habe mir die Apfelküchle mit Vanillesoße schmecken lassen und mein Freund hat sie vorher in einer Zimt-Zucker-Mischung gewendet.


Uns beiden hat es so gut geschmeckt, dass wir das Rezept wohl öfters machen. Denn es ist einfach und schnell gemacht. Sogar am nächsten Tag waren sie kalt noch lecker, was ich nicht erwartet hätte.


Habt Ihr schon einmal Apfelküchle gegessen?

Liebe Grüße

Anette

[DIY] Ein Lernturm für den kleinen Mann

Hallo Ihr Lieben!

Ich glaube, jede Mama kennt folgende Situation:
Man steht am Herd, rührt im Topf oder dreht noch einmal das Fleisch in der Pfanne um. Nebenan steht das Kind und zieht und zerrt am Hosenbein, da es unbedingt auf den Arm möchte. Schließlich will es ja wissen, was Mama da oben macht.
Auch wir erlebten diese Situation immer mal wieder mit dem kleinen Mann. Und da wir ihn während dem Kochen nicht immer auf den Arm nehmen wollten bzw. konnten, machte ich mich auf die Suche nach einer Alternative. Denn im Hochstuhl wollte er auch nicht immer sitzen.
So bin ich bei Pinterest immer wieder auf einen Lernturm gestoßen, den man sich aus einem einfachen Ikea Tritthocker und wenig Material selbst bauen kann.


Gesucht, gefunden und die Anleitung habe ich mit den eigenen Vorstellungen an den Freund weiter gereicht. Da wir den Tritthocker schon in der Küche stehen hatten und die restlichen Materialien alle vorhanden waren, machte er sich auch gleich an die Arbeit.

Unser Lernturm ist jetzt ungefähr seit zwei Monaten in Gebrauch und der kleine Mann nutzt ihn sehr gerne. Denn er kann direkt dabei sein, beobachten oder mitmachen. 
Während dem Kochen haben wir kein meckerndes Kind mehr, dass unbedingt sehen möchte, was wir tun. Und uns fällt der Arm nicht mehr ab, vor lauter hochheben und tragen.


So steht er meist neben mir oder meinem Freund und schaut uns beim Kochen zu. Oder er schnappt sich seine Kochtöpfe, stellt sie auf die Arbeitsfläche und rührt fleißig darin herum.
Er nutzt den Lernturm auch sehr gerne, um aus dem Küchenfenster zu schauen. Denn im Garten tummeln sich viele Vögel, die er dann beobachtet oder er schaut den Hasen des Nachbarsmädchen zu, wie sie durch den Garten hoppeln.


Obwohl er schon alleine auf den Tritthocker klettern konnte, wollte er anfangs nach dem Zusammenbauen nicht mehr hinaufklettern. Ich vermute, dass ihn das Brett gestört hatte. Doch mit kleinen Hilfestellungen, die ich ihm immer wieder zeigte, ging es nicht lange und seither klettert er alleine hinauf und mittlerweile auch wieder alleine runter.


Für uns ist dieser Lernturm eine große Unterstützung im Alltag und auch, wenn er etwas Platz in der kleinen Küche nimmt, so möchten wir und auch der kleine Mann den Lernturm nicht mehr missen.

Kommt gut in die neue Woche!

Liebe Grüße


Anette

[FOOD] Muffins mit Vanillepudding

Hallo Ihr Lieben!

Ich esse ja total gerne Vanillepudding. Ihr vielleicht auch?
Falls ja, dann habe ich ein tolles Rezept für Euch, welches recht schnell geht und uns sehr gut geschmeckt hat.


Muffins mit Vanillepudding
Zutaten für 12 Muffins

1 Pck. Vanillepudding
500ml Milch
140g Zucker
150g Butter
1 Pck. Vanillezucker
150g Mehl
3g Backpulver
2 Eier

1. Aus dem Puddingpulver, 40g Zucker und der Milch einen Pudding herstellen. Den Pudding etwas abkühlen lassen.

2. Die Eier mit der Butter, dem restlichen Zucker und Vanillezucker gut verrühren. Danach das Mehl mit dem Backpulver untermengen. 

3. Das Blech mit 12 Muffinförmchen aus Papier auslegen und jeweils bis zur Hälfte mit dem Teig füllen. Einen Teelöffel Vanillepudding mittig in jeden Teig geben. 

4. Die Muffins im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-und Unterhitze für ca. 15 Minuten backen.


Entdeckt habe ich das Rezept bei der lieben Frauke.

Einen schönen Donnerstag wünsche ich Euch.

Liebe Grüße

Anette

[12tel Blick] Im Februar 2017

Hallo Ihr Lieben!

Der Januar kam noch mit Schnee und Kälte daher und der Februar zeigte schon erstes Frühlingswetter.

Donnerstag, 16. Februar 2017 um 11:19 Uhr / 11°C 

Die Sonne scheint, es zeigt sich der blaue Himmel und die Vögel zwitschern. Im Städtle sind viele zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs. Es herrscht emsiges Treiben und ich muss am Standpunkt auf die vorbeifahrenden Autos achten. 

Aufgefallen ist mir, dass das silbrige Auto schon im Januarbild auf dem Parkplatz stand. Vor vier Wochen jedoch noch mit Schnee.



Den 12tel Blick möchte ich nun nutzen, um Euch ein bisschen meine Heimatstadt zu zeigen. 

Der elsässische Herzog Ettiko II.  oder sein Sohn Eddo (auch Etto), ein bedeutender Straßburger Bischof, gelten als Gründer des Städtle, dass zwischen 810 und 900 erstmals urkundlich erwähnt wird.
Schon früh gerät es unter die Herrschaft der Straßburger Bischöfe, die rechts vom Rhein das Gebiet für sich beanspruchen. Für die obere Herrschaft des Hochstifts entwickelt es sich zum wirtschaftlichen, verwaltungsmäßigen und politischen Mittelpunkt. So erhält es im 12. Jahrhundert das Marktrecht und nach 1300 auch das Stadtrecht von Bischof Friedrich I. von Straßburg und König Albrecht I.
  Im Jahr 1637 nehmen die Schweden unter Bernhard von Weimar das Städtle ein, plündern und brennen es nieder. Nur drei Häuser entgehen dem Brand und nur zögerlich kehren die Bewohner zurück. Doch sie beginnen mit dem Stadtausbau im Stil des Barocks und viele Bauwerke zeigen heute noch ihre Pracht.

So auch die barocken Stadttore, durch die man begrüßt wird und Einlass in die Altstadt findet. Sie sind das Symbol für die Stadt und sind mit ihren Giebeln architektonisch den Portalen der Kirche und des Spitals, die ich Euch ein anderes Mal zeige, sehr verwandt. 

Das obere Tor

Vom barocken Vortor sind nur noch die Pforten mit dem Straßburger Wappen im Bogenscheitel aus dem Jahr 1778 übrig. Hier standen früher drei schmale Tortürme der inneren Befestigungsanlage.


Das untere Tor

Das untere Tor ist nur wenige Schritte von meinem Standpunkt für den 12tel Blick entfernt. 
Der ehemalige Turm am unteren Tor wurde bis 1844 als Amtsgefängnis genutzt. Auch hier schmückt das Wappen des Bistums Straßburg das Vortor. 


"Zahnbürsten"

Anstelle des 3. Stadttores stehen zwei moderne Skulpturen, die anlässlich des 150. Jubiläums der Narrengesellschaft aufgestellt wurden. Die Einwohner nennen diese zwei Skulpturen aufgrund ihrer Form gerne auch "Zahnbürsten".

Wenn Euch der kleine Rundgang gefallen hat, zeige ich Euch nächsten Monat weitere Eindrücke. 

Weitere 12tel Blicke gibt es bei Tabea zu sehen. 

Liebe Grüße


Anette