[DEKO] Friday Flowerday #7/16

Hallo Ihr Lieben!

Wenn ich mir die roten Rosen anschaue, muss ich automatisch an Hildegard Knef denken. 
"... Für mich, soll´s rote Rosen regnen, 
mir sollten sämtliche Wunder begegnen.
 Die Welt sollte sich umgestalten, 
und ihre Sorgen für sich behalten. ..."


So, habt Ihr nun einen Ohrwurm? :-)
Und wer jetzt denkt, ich habe die Rosen von meinem Freund bekommen, den muss ich leider enttäuschen.
Er hat sie mir zwar mitgebracht, aber die Blümchen sind von einer Freundin, als kleines Dankeschön, dass ich ihr meinen Freund am Abend ausgeborgt habe. Zum Umziehen helfen, natürlich! ;-)


Diesen Strauß verlinke ich nun schnell beHolunderbluetchen.

Und wünsche Euch ein tolles Wochenende.

Liebe Grüße

Anette

[PERSÖNLICH] Bücher und ich - 25 Fakten

Hallo Ihr Lieben!

Bei Jutta, Andrea und Lotta habe ich interessante Beiträge zum Thema "Bücher" gelesen. Die drei Bloggerinnen schrieben über ihr Verhältnis zum Buch, und da ich es sehr spannend fand, kommen hier meine 25 persönlichen Fakten.


1. In der 1.Klasse habe ich das Lesen gehasst und war eine miese Erstleserin. Erst meine Oma konnte es mir durch das viele üben schmackhaft machen. Und siehe da, in der 2.Klasse war ich mit dem Buch "Lackschuhtussi" die Klassenbeste beim Lesewettbewerb.

2. Über den Titel muss ich heute noch lachen. Aber es war mein erster Krimi und viele folgten.

3. Im Grundschulalter meldete ich mich für die städtische Bücherei an und ich leihe dort immer noch Bücher aus. Mich würde es mal interessieren, wie viele Bücher ich seit Beginn schon ausgeliehen habe.  

4. Heute wie früher lese ich sehr gerne ganze Reihen eines Autors. 

5. Und haltet mich für verrückt. Aber zum Beispiel bei Harry Potter habe ich immer erst alle Bände gelesen, um dann den neuesten Band lesen zu können. Und manchmal mache ich das heute noch so. Oder ich leihe mir so die Bücher aus, dass ich in naher Zeit das nächste Buch aus einer Reihe lesen kann.


6. Bücher kommen bei mir nicht in den Müll. Entweder verkaufe ich sie oder schenke sie der Bücherei.

7. Da ich aber sehr wenig Bücher kaufe, sondern meist alle ausleihe, kommt Punkt 6 selten vor.

8. Sehr oft schaue ich mir erst das Cover an und lese dann den Inhalt. Aber der Inhalt muss mir dann schon gefallen, dass ich das Buch ausleihe oder kaufe.

9. Cornelia Funke war als Kind eine meiner liebsten Autorinnen. Nun sind es recht viele geworden, da ich doch querbeet lese. Jojo Moyes, Nele Neuhaus oder Ken Follett sind ein paar davon.

10. Meine Bücher, darunter auch ein paar Fachbücher der Erzieherausbildung, stehen mittlerweile im Schlafzimmer. Einige lagern aber auch auf dem Dachboden, da die Bücher vor der Geburt des kleinen Mannes im Zimmer standen, welches jetzt das Kinderzimmer ist. Die Wanderbücher und -karten von meinem Freund, sowie die Reiseführer stehen im Wohnzimmer.


11. Meine Eltern habe ich nicht oft Bücher lesen sehen und auch heute stehen so gut wie keine Bücher im Regal. Meine Mutter meinte oft, in der Phase, in der ich nur am Lesen war, von wem ich das wohl habe. 

12. Als Grundschulkind habe ich sehr gerne die "5 Freunde" und "TKKG" gelesen. Solch Kinderkrimis fand ich immer total spannend. 

13. Durch die Arbeit als Erzieherin besitze ich sehr viele Kinderbücher. Klassische Bilderbücher, aber auch dicke Vorlesebücher stehen nun im Kinderzimmer. Und irgendwann kann ich sie meinem Sohn vorlesen.

14. Einige Kinderbücher aus meiner Kindheit besitze ich noch. Sie liegen entweder auf dem Dachboden oder im Kinderzimmer.   

15. Jahrelang hatte ich Briefkontakt mit einer Kinderbuchautorin, die ihre Bücher schrieb, malte und selbst verlegte. Ihre Bücher mit persönlicher Widmung hüte ich wie ein Schatz.


16. Zwei Bücher auf einmal lesen kann ich nicht. Ich muss immer erst eins beenden.

17. Mein Leseplatz ist meist die Couch oder die Badewanne. Während der Ausbildungszeit habe ich sehr viel im Zug und im Bus gelesen. 

18. Meine Bücher sehen aus, als ob ich sie nicht gelesen hätte. Keine Eselsohren oder Eintragungen. Sogar in den Fachbüchern fiel mir es richtig schwer, etwas zu markieren oder am Rand zu notieren. 

19. Ich verleihe meine Bücher nur sehr ungern, da ich sie gerne im tadellosen Zustand zurückhaben möchte. Ich mag einfach keine Knicke in den Büchern.

20. Ich vergesse schnell Handlungen der Geschichte, wenn ich mit einem Buch fertig bin. Oder ich leihe mir ein Buch aus und während dem Lesen bemerke ich, dass ich es schon einmal gelesen hatte.


21. So ist es auch mit Autoren und dem Titel des Buches. Dies kann ich mir auch schlecht merken. Daher habe ich mir auf dem Blog die Leseecke angelegt. Damit ich nichts vergesse. ;-)

22. In der Grundschule las die Klassenlehrerin meist "Oma! schreit der Frieder" oder Bücher von Astrid Lindgren vor. Daher stammt wohl auch meine Liebe zur Autorin und deren Bücher. Einige stehen auch bei mir im Regal.

23. Mit einem Ebook-Reader kann ich mich immer noch nicht anfreunden. Ich brauch ein Buch in der Hand und Papier zum umblättern.

24. Auch wenn mir ein Buch nicht so gut gefällt, lese ich es fertig. In der Hoffnung, dass es besser wird.

25. Momentan lese ich "Kinder der Freiheit" von Ken Follett.


Wie ist es bei Euch?
Habt Ihr Lust mitzumachen?

Liebe Grüße

Anette

[FOOD] Zitronen-Joghurt-Gugelhupf

Hallo Ihr Lieben!

Im Sommer überkommt mich jedes Mal die Lust etwas mit Zitronen zu backen. Daher habe ich ein Rezept ausgekramt, das schon lange im Rezeptordner verweilt und nun mal endlich wieder zum Einsatz kam.


Zitronen-Joghurt-Gugelhupf

200g Butter
250g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Dr.Oetker Zitronenabrieb
1EL Zitronensaft
5 Eier
250g Naturjoghurt
350g Mehl
1 Pck. Backpulver

1. Die Butter mit dem Zucker, Vanillezucker sowie Zitronensaft und -abrieb sehr schaumig rühren. Das Eigelb einzeln unterrühren.

2. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und abwechselnd mit dem Joghurt zur Eigelbmasse geben. Das Eiweiß zu Schnee schlagen und unter die Teigmasse heben.

3. Den Teig in eine gefettete, bemehlte Gugelhupfform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober- und Unterhitze für ca. 60 Minuten backen. Nach drei Viertel der Backzeit den Kuchen evtl. mit Alufolie abdecken. Stäbchenprobe durchführen!

4. Den Kuchen auskühlen und je nach Lust und Laune dekorieren.


Wer so richtig auf den Zitronengeschmack steht, kann auch Zitronenjoghurt verwenden. Aber auf jeden Fall ist der Kuchen überhaupt nicht trocken und schmeckt auch zwei Tage später noch total gut.


Das Rezept werde ich bei der Aktion Lets cook together von Ina verlinken.

l

Liebe Grüße

Anette

[PERSÖNLICH] Meine Urlaubsvorlieben

Hallo Ihr Lieben!

Für viele steht die Urlaubszeit vor der Tür und damit auch die Zeit für eine Reise. Und dies nimmt Lotta zum Anlass ein paar Urlaubsfragen zu stellen. 

Oberstdorf

1. In welcher Jahreszeit verreist Du am liebsten?
Eigentlich in jeder Jahreszeit, da jede ihren Reiz hat. 
Aber in den letzten Jahren waren wir immer in den Sommerferien unterwegs, da es doch die Haupturlaubszeit von uns war.
Nun mit Baby kann ich mir auch vorstellen, im Herbst noch einmal zu vereisen oder im nächsten Jahr in den Osterferien.

2. Unabhängig vom Kontostand ... Bereist Du lieber ferne Länder oder bleibst Du gern im eigenen Land?
Ich bleibe lieber im eigenen Land oder in der Nähe (Schweiz, Österreich, Italien).

Lindau

3. Fährst Du lieber in die Berge oder ans Meer?
Eindeutig in die Berge.
Aber so ein Nordsee-/Ostsee-Urlaub reizt mich auch total. Jedoch konnte ich mein Freund dazu noch nicht begeistern. ;-)

4. Magst Du lieber Sightseeing-Touren oder Naturerlebnisse?
Ein Urlaub mit einer Mischung von beidem finde ich sehr gut. So sind wir im Urlaub oft ein Tag in der Stadt unterwegs und schauen uns alle möglichen Kirchen und sonstige Sehenswürdigkeiten an. Doch am nächsten Tag möchte ich dann wieder die Natur erleben, mit all ihren Facetten und Schönheiten.

Schwangau

5. Bereitest Du Deinen Urlaub akribisch vor oder lässt Du Dich treiben?
Die Vorbereitung macht mir so viel Spaß, dass ich zu Hause schon genau plane, was wir unternehmen könnten. Dann schaue ich mich im Internet um, lese Reiseführer und Wanderkarten und schreibe mir mal die wichtigsten Infos auf. Und je nach Lust und Wetter wird dann vor Ort entschieden.

6. Was darf nie im Koffer fehlen?
Neben den wichtigen Dingen, die jeder im Koffer hat (passende Kleidung, Kamera, Reiseapotheke), darf mein kleines Kopfkissen nie fehlen. Es gibt nichts Schlimmeres, wie ein schlechtes Kopfkissen, auf dem man nicht schlafen kann.

Oberstdorf

7. Welche Urlaubslektüre hast Du in Deinem Gepäck?
Das ist unterschiedlich. Je nachdem was ich mir aus der Bücherei ausgeliehen habe.

8. Bekommst Du schnell Heimweh?
Eigentlich nicht, aber geht der Urlaub dann mal länger wie 2 Wochen, dann merke ich schon, wie ich wieder gerne nach Hause möchte. Denn ich komme total gerne nach Hause und fühle mich daheim sehr wohl.

Oberstdorf

9. Was war bisher Deine schönste Urlaubsreise?
Schwer zu sagen, da jede Reise auf ihre Art schön war.
Der erste große Urlaub ging in einem alten klapprigen Wohnmobil nach Aarhus (Dänemark). Für mich als 6 Jährige war es damals ein großes Abenteuer (anderes Essen, eine fremde Sprache) und ist mir nun immer noch eine schöne Urlaubserinnerung.   
Aber auch die gemeinsamen Urlaube mit meinem Freund, der meine Liebe zu den Bergen entfachte, waren immer sehr schön.

10. Hast Du einen Reisewunsch, den Du Dir bisher noch nicht erfüllt hast?
Ich würde so gerne einmal Skandinavien, vor allem Norwegen und Schweden, bereisen. 


Wie sieht es bei Euch aus?

Liebe Grüße

Anette

[DEKO] Friday Flowerday #6/16

Hallo Ihr Lieben!

Anfang der Woche habe ich überrascht feststellen können, dass die Dahlien im Garten schon vereinzelt blühen. Auch in Nachbars Garten sieht man viele Knospen an der Pflanze, die immer weiter aufgehen. Ich glaube so früh haben sie bei uns noch nie geblüht. Denn letztes Jahr war die Blütezeit gute 3 Wochen später.


Daher durfte eine weiße Blüte mit ein bisschen Lavendel ins Wohnzimmer einziehen. Natürlich in meiner Lieblingsvase, die Ihr schon oft auf dem Blog sehen konntet. 


Diesen Strauß verlinke ich nun schnell beHolunderbluetchen.


Und Euch wünsche ich ein tolles Wochenende mit Euren Liebsten.

Liebe Grüße

Anette

[FAMILYLIFE] 12 von 12 im Juli 2016

Hallo Ihr Lieben!

Im letzten Monat hatte ich nicht annähernd genügend Bilder für die Aktion 12 von 12. 
Doch dieses Mal bin ich wieder mit am Start.

Schlag 7 Uhr werde ich wach. Der kleine Mann und mein Freund schlafen noch. Ich genieße die Ruhe und schaue aus dem Fenster in einen bewölkten Himmel.


Doch die Ruhe wärt nicht allzu lange, denn kurz vor halb 8 höre ich den kleinen Mann in seinem Bett, wie er vor sich hin brabbelt.


Das Frühstück ist bei uns süß und besteht aus Marmelade, Honig und Nutella. Bei Euch auch?


In der Nacht hat es endlich abgekühlt, und während die Wohnung gelüftet wird, lässt es sich gut aufräumen, abstauben, saugen, nass aufwischen und wieder alles zurück stellen.




Die Wäsche wird auch noch abgehängt und im Schrank versorgt.


Mittlerweile ist es kurz vor 13 Uhr, der kleine Mann ist wieder wach, hatte seinen Brei und ich kann nun einen Gugelhupf backen. Na was meint Ihr, was es für einer wird?


Der kleine und der große Mann schicke ich in den Baumarkt und ich lasse mir ein Vollbad ein. Herrlich!


Passend zum Wetter gibt es zum Abendessen eine Zucchinicremesuppe. Das Rezept habe ich Euch hier schon einmal vorgestellt.


Bevor ich mich an den Laptop setze, wasche ich noch die Gugelhupfform sauber.


Zum Abschluss des Tages gibt es noch einen schönen Regenbogen und goldene Lichtstimmung.


Wie war bei Euch gestern der Tag?

Immer am 12. jeden Monats mache ich über den Tag verteilt einige Fotos, die meinen Alltag dokumentieren. Davon zeige ich Euch 12 Bilder auf dem Blog, daher auch der Name 12 von 12. Die Idee stammt ursprünglich von hier und wird nun von Caro weiter geführt.

Liebe Grüße

Anette

[SCHWARZWALD] Kleine Wanderung mit dem Kinderwagen

Hallo Ihr Lieben!

Wir genießen gerade sehr viel Familienzeit, da mein Freund drei Wochen Sommerurlaub hat. Die erste Woche ist leider schon vorbei und so starten wir heute in die zweite Woche. Das Wetter wird uns wohl ab Morgen einen Strich durch die Planung machen, aber was solls. Dann genießen wir die Zeit eben zu Hause. Vielleicht kann ich ja die To-do-Liste noch etwas abarbeiten. 


Letzten Mittwoch waren wir mit dem kleinen Mann unterwegs. Am Wanderparkplatz Pflingsteck gingen wir mit dem Kinderwagen los und liefen zur Kniesteinkapelle. Über die Kapelle im Wald habe ich Euch hier schon einmal berichtet.



Wir waren aber schon recht flott dort und wollten eigentlich nicht wieder zurücklaufen. Denn im Wald war es sehr angenehm und dem kleinen Mann hat es im Kinderwagen so gut gefallen. Mit großen Augen schaute er sich die Umgebung im Wald an, "erzählte" viel und hin und wieder hörte man ein Jauchzen. Bin ich froh darüber, dass er gerne im Kinderwagen unterwegs ist und auch darin schläft. :-)  
So sind wir weiter den Berg hinauf und am Brettentaler Eck wurden wir dann mit einer tollen Aussicht belohnt.



Die Bauern der Umgebung waren gerade mitten in der Heuernte. Zum Teil konnten keine Heuwender eingesetzt werden, da der Hang zu steil ist. Daher wurde mit der Hand das Heu gewendet. Puh, was für eine Arbeit! 
Doch überall roch es wunderbar nach frischem Heu.



Nun wünsche ich Euch einen guten Start in die neue Woche.

Liebe Grüße

Anette

[FOOD] Erdbeer-Yogurette-Torte

Hallo Ihr Lieben!

Das folgende Rezept ist leider nicht für diejenigen unter Euch gedacht, die an Ihrer Bikinifigur arbeiten. Sorry! 
Denn die Torte hat es echt in sich. Viel Sahne, viele Schokoriegel und leckere Erdbeeren sind miteinander vereint. Ich sag nur, lecker!



Erdbeer-Yogurette-Torte
Zutaten für eine 26er Springform

Für den Teig:
6 Eier
1 Prise Salz
100g Zucker
100g gemahlene Mandeln
100g Schokoladenraspel

Für den Belag:
500g Erdbeeren
1 Pck. roter Tortenguss
2 Tafeln Yogurette
400ml Sahne
2 Pck. Sahnesteif
2 Pck. Vanillezucker

1. Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Das Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren und den Eischnee darauf verteilen. Die Mandeln und die Schokoladenraspel darüber streuen und alles vorsichtig unterheben. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form streichen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober- und Unterhitze für ca. 35 Minuten backen.

2. Während der Boden backt bzw. auskühlt, kann man die Erdbeeren waschen, putzen und in Würfel schneiden. 

3. Sobald der Boden ausgekühlt ist, wird er aus der Form gelöst und auf einer Kuchenplatte gelegt. Die Erdbeeren werden darauf verteilt. Den Tortenguss nach der Anleitung zubereiten, auf die Erdbeeren gießen und fest werden lassen.

4. Die Yogurette klein hacken und zur Seite stellen.
Die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen, die Yogurette unter die Sahne heben und auf den Erdbeeren verstreichen. Nach Lust und Laune die Torte dekorieren.



Ich habe leider den Fehler gemacht und die Yogurette nicht in den Kühlschrank gelegt. Dementsprechend war die Schokolade weich, ließ sich schlecht hacken und die Stücke waren recht grob. Gestört hat es beim Essen nicht, aber das Hacken wäre wohl einfacher gegangen. 

Habt einen tollen Donnerstag!

Liebe Grüße

Anette

[FAMILYLIFE] Pack die Badehose ein - Mit Baby in das Schwimmbad (Checkliste)

Hallo Ihr Lieben!

Der Juni brachte für ein paar Tage den Sommer mit heißen Temperaturen. So ging es für uns zum ersten Mal mit dem kleinen Mann ins Schwimmbad. Was war das spannend! Nicht nur für die kleine Wasserratte, sondern auch für mich. 
Die Nacht zuvor lag ich jedoch wach im Bett und legte mir im Kopf eine Liste an, was wir unbedingt ins Schwimmbad mitnehmen müssen. Und da ich nicht jedes Mal neu überlegen will, habe ich mir eine Liste gemacht. 
Eine Checkliste, wenn man mit Baby ins Schwimmbad geht, und Ihr könnt sie gerne für den privaten Gebrauch Euch herunterladen. 

Doch was steht auf der Liste?!



Für ein gemütliches Plätzchen

Eine Picknickdecke oder ein großes Handtuch wäre von Vorteil, damit alle Platz haben. Sollte es wenig Schattenplätze geben, ist ein Sonnenschirm oder eine Schatten spendende Strandmuschel sehr wichtig.

Im Wasser

Da darf natürlich eine Schwimmwindel nicht vergessen werden. Aber auch eine Kopfbedeckung und ein Schwimmring. Eventuell werden noch Wasserspielzeug und Badebekleidung in zweifacher Montur zum Wechseln eingepackt.



Für die Pause nach der Planscherei

Die nassen Sachen werden ausgezogen, damit Euer Baby nicht friert. Dazu braucht Ihr ein Kapuzenhandtuch oder einen Bademantel. Die Wickeltasche mit Inhalt, sowie das Fläschchen/Trinkbecher und ein kleiner Snack, falls Ihr nicht mehr stillt, ist sehr wichtig. Denn schwimmen macht hungrig. Falls es doch noch nicht so müde ist, freut es sich mit Sicherheit über ein kleines Spielzeug. 

Für den Mittagsschlaf im Schatten

Und sollte Euer Baby doch müde sein, wäre eine Decke oder auch der Kinderwagen ideal um ein Schläfchen zu halten. Wenn nötig werden noch ein Kuscheltier und der Schnuller eingepackt.

Was auf gar keinem Fall fehlen darf, ist eine Sonnencreme! Nach jeder Planscherei wird diese wieder frisch aufgetragen. Denn für die Kleinen wäre ein Sonnenbrand auf der jungen Haut gar nicht gut!



Sollte ich irgendwas vergessen haben, dann schreibt mir bitte einen Kommentar und ich aktualisiere die Checkliste.

Liebe Grüße


Anette

[DEKO] Friday Flowerday #5/16

Hallo Ihr Lieben!

Endlich kann ich wieder ein paar Blümchen aus dem Garten holen. Nachdem der viele Regen meinen Pfingstrosen übel zugesetzt hatte, kann ich mich nun an der Hortensie erfreuen. Doch leider ging mir die blaue Sorte letztes Jahr beim sehr heißen Wetter kaputt und ich musste sie radikal zurückschneiden. Schade!


Doch der zweite Busch hat es gut überstanden und dankt die Pflege mit vielen schönen Blüten. Manche Blüten fangen gerade an sich zu verfärben.


Im Herbst möchte ich den vorderen Teil unseres Gartens neu anlegen und gerne würde ich dann eine weiße Hortensie einpflanzen. Aber bis es so weit ist, muss ich mir erst noch ein paar Gedanken über die Planung machen. Habt Ihr vielleicht Tipps für gute Bücher oder auch Blogs, die das Anlegen von Blumenbeeten beinhalten?


Diesen Strauß verlinke ich nun schnell beHolunderbluetchen.


Euch wünsche ich einen guten Start in den Juli und ein schönes sonniges Wochenende.

Liebe Grüße

Anette

P.S. Im Lostopf für die Verlosung "Briefe an mein Baby" ist noch Platz. Schaut doch mal vorbei.