[FOOD] selbst gemachter Schokoladenpudding mit Vanillesoße

Hallo Ihr Lieben!

Wie kommentierte Kristin letztens beim Kuchenrezept mit viel Schokolade. "Sch... auf die Fastenzeit." Recht hat sie und daher gibt es heute selbst gemachten Schokoladenpudding mit Vanillesoße. 


Schokoladenpudding
Zutaten für 4 Portionen

350ml Milch
150ml Sahne
50g Zucker
1 Vanilleschote
200g gehackte Schokolade
30g Speisestärke

1. 300ml Milch mit der Sahne, dem Zucker und dem ausgekratzten Vanillemark in einem Topf erhitzen. 

2. Die gehackte Schokolade hinzufügen und unter Rühren schmelzen lassen. 

3. Die Speisestärke mit der restlichen Milch in einer Schüssel anrühren. 

4. Ist die Schokolade komplett geschmolzen, dann zum Kochen bringen und die angerührte Speisestärke unter Rühren kochen lassen, bis der Pudding fest wird.

5. Den Pudding in ausgewählte Förmchen oder Schüsseln geben. Entweder erkalten lassen oder noch warm genießen.



Vanillesoße
Zutaten für 4 Portionen

400ml Milch
3 EL Zucker
1 Vanilleschote
2 Eier
200ml Sahne
3g Speisestärke

1. Die Milch mit dem Zucker und das Mark der Vanilleschote aufkochen.

2. Die Eier mit dem Rührgerät kurz aufschlagen, die Speisestärke und die Sahne dazugeben und noch einmal kurz durchschlagen.

3. Die Sahne-Eiermischung mit dem Schneebesen in die kochende Milch einrühren und kurz aufkochen lassen.



Ein tolles Wochenende wünsche ich Euch.

Liebe Grüße

Anette

[FAMILYLIFE] Menüplanung - Was koche ich heute?

Hallo Ihr Lieben!

Was koche ich heute?
Mal ehrlich, wie oft stellt Ihr Euch die Frage und seit auf der Suche nach einem Gericht? Ich habe mir die Frage schon sehr oft gestellt. Aber damit ist es seit längerer Zeit vorbei, da ich einen Menüplan schreibe. 



Meist Montag morgens setze ich mich an den Küchentisch und überlege, was es diese Woche zu essen geben soll. Dabei schaue ich im Vorratsschrank nach, was noch da ist und suche in den Prospekten der Supermärkte nach Produkten, die wir meist kaufen, und blättere manchmal den Rezepteordner durch. Dann schaue ich im Kalender nach, ob es irgendwelche Termine gibt, damit ich gegebenenfalls ein anderes Menü für den Tag einplanen kann. 

Wenn ich dann all dies beachtet habe, geht es an die Auswahl der Gerichte. So entsteht eine tolle Abwechslung und es kommt nicht vor, dass es dann Gerichte wöchentlich gibt, weil mir nichts einfällt. Und sobald die Woche steht, schreibe ich den Einkaufszettel, denn ohne gehe ich nie einkaufen.



Und wenn ich dann doch mal keine Lust auf ein bestimmtes Essen habe oder ein Termin kurzfristig dazwischen kommt, dann wird es einfach verschoben oder abgewandelt. 

Seit ich diese Menüplanung mache, ist mir aufgefallen, dass ich viel weniger Lebensmittel wegschmeiße und nur noch 2 mal in der Woche einkaufen gehen muss, was wiederum Zeit und vor allem Geld spart. 



Für die Planung benutze ich ein kleines Büchlein, in das ich rein schreibe. Jedoch gibt es von anderen Bloggern ganz tolle Vorlagen (hier und hier), die ihr Euch ausdrucken könnt. 

Schreibt Ihr auch einen Menüplan?

Liebe Grüße 


Anette

[FAMILYLIFE] 12 von 12 im Februar 2016

Hallo Ihr Lieben!

Heute ist der 12. und daher ist es wieder Zeit für die Aktion 12 von 12. 

Um kurz nach 7 Uhr ist die Nacht vorbei und der kleine Mann will sein "Frühstück". Als wir fertig sind, spielen wir ein paar Fingerspiele, was seit ein paar Tagen ein festes Ritual am Morgen ist.



Nach einer Weile schaue ich aus dem Fenster und bemerke, dass die Sonne scheint.



Der kleine Mann spielt noch ein bisschen auf der Krabbeldecke und ich kann in dieser Zeit die Spülmaschine ausräumen und die Wohnung schnell saugen.



Als ich wieder ins Kinderzimmer schaue, ist der kleine Mann eingeschlafen. Die Zeit nutze ich, um auf dem Testblog an meinem neuen Layout für den Blog zu basteln.


Zur Mittagszeit gehen der kleine Mann und ich einkaufen. Da das Wetter noch so gut ist, erledigen wir das zu Fuß.


Im Drogeriemarkt stehe ich mal wieder überfordert am Regal. Welches Produkt nehme ich denn jetzt?


Den Nachhauseweg nutzen wir gleich noch für einen Spaziergang. Das schöne Wetter muss schließlich genutzt werden.


Am Nachmittag verpacke ich ein Paket und bringe es dann zur Post.



Der kleine Mann und ich machen es uns auf der Couch bequem. Nach kurzer Zeit schläft er auf dem Arm ein und ich kann die nächsten 30 Minuten sogar ein Buch lesen.



Gegen Abend kommt der Liebste nach Hause. Da der Drucker nach 11 Jahren nun endgültig den Geist aufgegeben hat, richten wir uns und fahren ins Fachgeschäft. 



Doch leider haben wir Pech und der ausgewählte Drucker ist nicht auf Lager. So geht es wieder nach Hause, und da keiner von uns beiden große Lust zum Kochen hat, gibt es Kürbiskernbrot vom Lieblingsbäcker mit leckerem Frischkäse.



 Als meine Schwester Feierabend hat, schaut sie bei uns noch vorbei. Der kleine Mann begrüßt seine Patentante mit einem breiten Lachen.



Wie war Euer Tag?

Immer am 12. jeden Monats werde ich über den Tag verteilt einige Fotos machen, die meinen Alltag dokumentieren. Davon zeige ich Euch 12 Bilder auf dem Blog, daher auch der Name 12 von 12. Die Idee stammt ursprünglich von hier (click) und wird nun von Caro (click) weiter geführt.

Kommt gut ins Wochenende!

Liebe Grüße

Anette

[LetsCookTogether] Schoko-Apfel-Kuchen

Hallo Ihr Lieben!

Auch wenn heute die Fastenzeit beginnt, gibt es heute noch einmal eine volle Ladung Schokolade. Denn Ina hat mit ihrer Aktion (click) die Chocoholics an die Macht gerufen und dem bin ich doch gerne gefolgt. 



Schoko-Apfel-Kuchen

Teig:
300g Vollmilch-Schokolade
175g Butter
1 Pck. Vanillezucker
110g Zucker
3 Eier
300g Mehl
9g Backpulver
4 EL Milch
50g gehackte Haselnüsse
250g Äpfel

Glasur:
100g Vollmilch-Schokolade

1. 200g Vollmilch-Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die restlichen 100g Schokolade hacken und die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in kleine Stücke schneiden.

2. Die Butter mit dem Vanillezucker und dem Zucker schaumig rühren. Die Eier nacheinander unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und gemeinsam mit der geschmolzenen Schokolade und der Milch unter die Eiermasse rühren. Die gehackte Schokolade mit den gehackten Haselnüssen unterheben. Zum Schluss die Äpfel dazugeben.

3. Den Teig in die gefettete und bemehlte Kastenform füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober- und Unterhitze für etwa 70 Minuten backen. Nach 35 Minuten den Kuchen mit einer Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird. Führt auf jeden Fall eine Stäbchenprobe nach der Backzeit durch.

4. Den Kuchen in der Form etwas abkühlen lassen, dann aus der Form stürzen und vollständig auskühlen lassen. Für die Glasur die Schokolade im Wasserbad schmelzen und auf dem Kuchen verteilen.



Das Rezept werde ich bei der Aktion Lets cook together von Ina verlinken.

l

Einen schönen Aschermittwoch wünsche ich Euch.

Liebe Grüße


Anette

[BLOG] Happy Birthday Schwarzwaldmaidli [dritter Bloggeburtstag]

Hallo Ihr Lieben!

Heute wird mein Blog drei Jahre alt. Wahnsinn, oder?



Am 06. Februar 2013 habe ich den ersten Post veröffentlicht und in den vergangenen drei Jahren ist der Blog mein großes Hobby geworden. Auch wenn ich hier, und da mal einen Hänger habe, eine kurze Pause einlege und mich mal wieder frage, warum blogge ich, macht es mir immer noch sehr viel Spaß mit Euch.

Daher ist es auch mal wieder an der Zeit DANKE zu sagen. Denn ohne Euch hätte ich wohl die drei Jahre nicht geschafft. Es ist schön zu sehen, dass einige Leser von Anfang an dabei sind. Das freut mich riesig! ♥ Und natürlich freue ich mich auch über die neuen Leser, die in letzter Zeit dazu gekommen sind. Schön, dass Ihr den Weg zu mir gefunden habt. ♥

Und zum Schluss möchte ich Euch noch etwas fragen.
Was lest Ihr hier gerne? Oder habt Ihr Wünsche oder Anregungen? Ich bin gespannt!

Liebe Grüße


Anette

[FOOD] Käsesuppe

Hallo Ihr Lieben!

Hattet ihr am Wochenende auch so schreckliches Wetter?
Den Sonntag hat es nur geregnet und der stürmische Wind machte es nur noch schlimmer. Da war ich gerade froh, dass wir nicht raus mussten. So hatten wir es uns zu Hause gemütlich gemacht und am Abend gab es dann noch eine leckere Suppe.


Käsesuppe
Zutaten für 4 Portionen

1 Zwiebel
700g Karotten
800g Kartoffeln
1,5l Gemüsebrühe
200g Sahneschmelzkäse
40g Butter
2 EL Mehl
Salz und Pfeffer
3 EL gehackte Petersilie
5-7 Wiener Würstchen
Olivenöl

1. Das Gemüse schälen und in Stücke schneiden. Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebel glasig dünsten. Die Karotten und die Kartoffeln zufügen und kräftig anbraten. Mit der Gemüsebrühe aufgießen und für ca. 25 Minuten bei mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. 

2. Den Sahneschmelzkäse dazugeben und schmelzen lassen. 

3. In einem kleinen Topf die Butter schmelzen und leicht anbräunen. Das Mehl dazugeben und bei geringer Hitze goldgelb anschwitzen. Die Mehlschwitze in die Suppe geben und kurz aufkochen lassen. 

4. Mit Salz, Pfeffer und Petersilie abschmecken und zum Schluss die Wiener Würstchen in Scheiben schneiden und zur Suppe geben.


Das leckere Rezept stammt übrigens von Yvonne.


Liebe Grüße

 Anette