[PERSÖNLICH] Bücher und ich - 25 Fakten

Hallo Ihr Lieben!

Bei Jutta, Andrea und Lotta habe ich interessante Beiträge zum Thema "Bücher" gelesen. Die drei Bloggerinnen schrieben über ihr Verhältnis zum Buch, und da ich es sehr spannend fand, kommen hier meine 25 persönlichen Fakten.


1. In der 1.Klasse habe ich das Lesen gehasst und war eine miese Erstleserin. Erst meine Oma konnte es mir durch das viele üben schmackhaft machen. Und siehe da, in der 2.Klasse war ich mit dem Buch "Lackschuhtussi" die Klassenbeste beim Lesewettbewerb.

2. Über den Titel muss ich heute noch lachen. Aber es war mein erster Krimi und viele folgten.

3. Im Grundschulalter meldete ich mich für die städtische Bücherei an und ich leihe dort immer noch Bücher aus. Mich würde es mal interessieren, wie viele Bücher ich seit Beginn schon ausgeliehen habe.  

4. Heute wie früher lese ich sehr gerne ganze Reihen eines Autors. 

5. Und haltet mich für verrückt. Aber zum Beispiel bei Harry Potter habe ich immer erst alle Bände gelesen, um dann den neuesten Band lesen zu können. Und manchmal mache ich das heute noch so. Oder ich leihe mir so die Bücher aus, dass ich in naher Zeit das nächste Buch aus einer Reihe lesen kann.


6. Bücher kommen bei mir nicht in den Müll. Entweder verkaufe ich sie oder schenke sie der Bücherei.

7. Da ich aber sehr wenig Bücher kaufe, sondern meist alle ausleihe, kommt Punkt 6 selten vor.

8. Sehr oft schaue ich mir erst das Cover an und lese dann den Inhalt. Aber der Inhalt muss mir dann schon gefallen, dass ich das Buch ausleihe oder kaufe.

9. Cornelia Funke war als Kind eine meiner liebsten Autorinnen. Nun sind es recht viele geworden, da ich doch querbeet lese. Jojo Moyes, Nele Neuhaus oder Ken Follett sind ein paar davon.

10. Meine Bücher, darunter auch ein paar Fachbücher der Erzieherausbildung, stehen mittlerweile im Schlafzimmer. Einige lagern aber auch auf dem Dachboden, da die Bücher vor der Geburt des kleinen Mannes im Zimmer standen, welches jetzt das Kinderzimmer ist. Die Wanderbücher und -karten von meinem Freund, sowie die Reiseführer stehen im Wohnzimmer.


11. Meine Eltern habe ich nicht oft Bücher lesen sehen und auch heute stehen so gut wie keine Bücher im Regal. Meine Mutter meinte oft, in der Phase, in der ich nur am Lesen war, von wem ich das wohl habe. 

12. Als Grundschulkind habe ich sehr gerne die "5 Freunde" und "TKKG" gelesen. Solch Kinderkrimis fand ich immer total spannend. 

13. Durch die Arbeit als Erzieherin besitze ich sehr viele Kinderbücher. Klassische Bilderbücher, aber auch dicke Vorlesebücher stehen nun im Kinderzimmer. Und irgendwann kann ich sie meinem Sohn vorlesen.

14. Einige Kinderbücher aus meiner Kindheit besitze ich noch. Sie liegen entweder auf dem Dachboden oder im Kinderzimmer.   

15. Jahrelang hatte ich Briefkontakt mit einer Kinderbuchautorin, die ihre Bücher schrieb, malte und selbst verlegte. Ihre Bücher mit persönlicher Widmung hüte ich wie ein Schatz.


16. Zwei Bücher auf einmal lesen kann ich nicht. Ich muss immer erst eins beenden.

17. Mein Leseplatz ist meist die Couch oder die Badewanne. Während der Ausbildungszeit habe ich sehr viel im Zug und im Bus gelesen. 

18. Meine Bücher sehen aus, als ob ich sie nicht gelesen hätte. Keine Eselsohren oder Eintragungen. Sogar in den Fachbüchern fiel mir es richtig schwer, etwas zu markieren oder am Rand zu notieren. 

19. Ich verleihe meine Bücher nur sehr ungern, da ich sie gerne im tadellosen Zustand zurückhaben möchte. Ich mag einfach keine Knicke in den Büchern.

20. Ich vergesse schnell Handlungen der Geschichte, wenn ich mit einem Buch fertig bin. Oder ich leihe mir ein Buch aus und während dem Lesen bemerke ich, dass ich es schon einmal gelesen hatte.


21. So ist es auch mit Autoren und dem Titel des Buches. Dies kann ich mir auch schlecht merken. Daher habe ich mir auf dem Blog die Leseecke angelegt. Damit ich nichts vergesse. ;-)

22. In der Grundschule las die Klassenlehrerin meist "Oma! schreit der Frieder" oder Bücher von Astrid Lindgren vor. Daher stammt wohl auch meine Liebe zur Autorin und deren Bücher. Einige stehen auch bei mir im Regal.

23. Mit einem Ebook-Reader kann ich mich immer noch nicht anfreunden. Ich brauch ein Buch in der Hand und Papier zum umblättern.

24. Auch wenn mir ein Buch nicht so gut gefällt, lese ich es fertig. In der Hoffnung, dass es besser wird.

25. Momentan lese ich "Kinder der Freiheit" von Ken Follett.


Wie ist es bei Euch?
Habt Ihr Lust mitzumachen?

Liebe Grüße

Anette

Kommentare:

  1. Liebe Anette,

    sehr spannend, Deine 25 Fakten. Vor allem weil ich mich selbst darin ganz oft wieder finde. Auch ich liebte Kind Cornelia Funke und habe sie sogar mal angeschrieben und Antwort erhalten, weil ich für die Schule ein Referat über sie schrieb. Da war ich stolz wie Bolle.

    Auch ich lese am liebsten Serien oder zumindest Bücher vom selben Autor, immer dann natürlich, wenn ich begeistert bin. Auch wie Du, am Liebsten am Stück. Zudem vergesse ich auch immer ganz schnell wieder was ich da gelesen habe. Neulich hab ich ein Buch gelesen und dachte mir, dass es mir bekannt vorkommt, als ich ungefähr nach der Hälfte wusste, "gleich steigt ein Mann mit roter Mütze aus dem Auto" und das dann tatsächlich so eintrat, war mir klar, ich habs schonmal gelesen. Und das merke ich nach einem halben Buch... Beeindruckende Bücher behalte ich dagegen länger im Sinn. Das sind aber nicht viele.

    Auch ich gehe in die Bücherei und das ebenfalls seit Kindheitstagen. Trotzdem kaufe ich auch ständig welche, weil ich einfach neue Bücher liebe. Deshalb mag ich sie auch nicht mit Eselsohren und Markierungen und verleihe sie ungern wie Du. Allzumal eh die Wenigsten wieder zurückkommen.

    Leider bin ich mittlerweile oft viel zu müde zum Lesen. Dafür höre ich aber ganz gerne Hörbücher, gerade weil ich ne halbe Stunde mit dem Auto zur Arbeit habe, das ist echt praktisch.

    So, das waren jetzt ja auch schon fast 25 Fakten *grins*

    Hab nen schönen Sonnentag und sei lieb gegrüßt,
    Pamy

    AntwortenLöschen
  2. Sehr interessant, liebe Anette.
    Dass du Briefkontakt zu einer Kinderbuchautorin hattest, finde ich ja klasse.
    Und wenn du mich jetzt fragen würdest, was ich gerade lese... den Titel weiß ich bruchstückhaft, den Autor(in?) gar nicht. In der Bücherei hat man mir auch schon manches Mal gesagt: Das hatten sie ja schon...
    "Oma schreit der Frieder" kenne ich erst seit etwa einem Jahr (hab' ich meinem Sohn geschenkt). Ich glaube wir haben viele Lese-Büchergemeinsamkeiten.
    Im November gehe ich übrigens das erste Mal mit meiner Tochter zu einer Lesung (einer Kinderbuchautorin), wir freuen und beide jetzt schon wie Bolle drauf (und wehe das klappt nicht!)
    Liebe Grüße
    Jutta (puh, heute den ganzen Tag am Schwitzen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fast vergessen, ganz lieben Dank für's Verlinken!

      Löschen
  3. Lesende Vorbilder sind für Kinder wichtig, da hat wohl deine Oma dir den Zugang ermöglicht. Mit den Buchreihen geht es mir ähnlich wie Dir. Liegt zuviel Zeit dazwischen, lese ich oft die Vorgänger noch einmal. Ach ja, die feinen Bücher vom guten Otfried Preußler sehe ich da auf dem Foto. Gerade diese beiden Bände haben wir aus der Kinderzeit meines Mannes, die werden dann auch Generationen übergreifend gelesen.
    Ich hab dich jetzt noch gleich an die Linkliste gehängt, fein, dass Du auch mitgemacht hast. Diese Bücherfakten bieten immer wieder spannende Einblicke.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Anette,
    ein ganz interessanter Beitrag - ich bin auch ein totaler Bücherwurm.
    Meine Lust zum Lesen wurde schon sehr früh durch meine Mutter geweckt. Sie hat mir sehr viel vorgelesen und liest auch selbst sehr viel. Unser Wohnzimmer war voller Bücher und wir sind jede Woche in die örtliche Bücherrei gegangen um Neues auszuleihen. Das habe ich auch meine ganze Teenangerzeit noch gemacht. Seit ich erwachsen bin habe ich viele Bücher neu gekauft, gebraucht gekauft, wieder verkauft usw. Seit rund 2 Jahren habe ich einen Kindle und dazu noch ein Leseabo (Kindle unlimited). Ich war auch immer Ebook-Skeptiker, aber durch meine Arbeit habe ich angefangen viel fremdsprachige Literatur zu lesen und mit Kindle kommt man sehr viel besser (und viel, viel günstiger) dran, weil man auch Zugriff auf Bücher von Indie-Autoren hat. Finde ich persönlich total schön Autoren zu lesen die keinen Verlag hintendran haben und alles selbst machen :-)
    Meiner Tochter (und irgendwann meinem Sohn hoffentlich) lese ich auch viel vor. Meine Tochter kann gar nicht ohne ins Bett gehen und besteht darauf jeden Abend mindestens 3 Geschichten zu hören. Am liebsten mag sie im Moment Petterson und Findus, die Connie-Bücher-Reihe und noch ganz viele andere Sachen. Ich fiebere auf den Tag an dem wir endlich zusammen Harry Potter lesen können oder die unendliche Geschichte, Anne auf Green Gable und die ganzen Bücher die ich als Kind geliebt habe :-)

    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du da warst und Dir Zeit genommen hast einen Kommentar zu hinterlassen!