[FOOD] Quarkbällchen

Hallo Ihr Lieben!

Zur 5.Jahreszeit gibt es beim Bäcker ja allerlei Fettgebackenes. Berliner ganz klassisch mit Marmelade oder mit Eierlikör- oder Schokocreme. Meist liegen dann auch leckere Quarkbällchen in der Verkaufstheke. Doch genau solch Quarkbällchen kann man auch selbst machen. 


Quarkbällchen

500g Magerquark
250g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
500g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 TL Salz
4 Eier
Fett zum Frittieren

1. Aus allen Zutaten einen Teig herstellen. Nicht wundern, dass der Teig rech zäh und klebrig ist. Das soll so sein. 

2. In einer Fritteuse das Fett erhitzen. 170°C wäre genau richtig. Mit einem Eisportionierer oder mit 2 EL Kugeln formen und in das heiße Fett geben. Jedoch nie mehr als 4-5 Quarkbällchen frittieren, da sie sich immer wieder bewegen.

3. Die Quarkbällchen etwa 3-5 Minuten frittieren, bis sie goldbraun sind. 

4. Die fertigen Quarkbällchen auf einem Küchenkrepp ausgelegten Teller geben und etwas abkühlen lassen. Danach in Zucker wälzen. 


Und ich kann euch sagen, die Quarkbällchen schmecken genau so gut, wie vom Bäcker und um einiges günstiger sind sie auch. 
Falls ihr keine Fritteuse habt, könnt ihr die Quarkbällchen auch im Topf frittieren. Die Temperatur stimmt, wenn ihr ein Holzstiel in den Topf taucht und daran kleine Bläschen erscheinen. 


Mögt ihr auch gerne Fettgebackenes, wie Berliner oder Quarkbällchen?

Liebe Grüße

Anette

Kommentare:

  1. Oh sehr lecker :-) hast du noch welche übrig :-) so zur Kaffeepause nach dem drechseln
    Liebe Grüße Herbi

    AntwortenLöschen
  2. Oh ich liebe Quarkbällchen!! Und auch Berliner (bei uns Krapfen) mag ich gerne. Nur habe ich leider diese (völlig unbegründete) Abneigung gegen große Mengen an heißem Fett. Ich frittiere Zuhause nie was. Leider. Schmecken würde es mir schon. Und wenn ich mir dein Gebäck ansehe, würde ich am liebsten direkt die Küche stürmen.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anette,
    ich liebe (leider) alles an Schmalzgebäck. Ob Krapfen oder Quarkbällchen -
    völlig wurtsch, sie schmecken allesamt wunderbar :-). Danke für das tolle
    Rezept, das werde ich sicher bald probieren, wenn das auch in einem Topf geht,
    ist das ja super.
    Lg Christiane

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anette,

    jaaaa..... die hab ich letztes Jahr auch ganz oft gemacht. Ganz ganz fein... und nicht nur günstiger als kaufen, sondern dazu noch vieeeeel leckerer ♥

    Liebe Grüße,
    Pamy

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja, das mag ich auch gerne. Ich hab mir auch schon ein Rezept für Quarkbällchen gewinnt, allerdings mit Hefe. Und leider noch nicht umgesetzt. Danke für die Erinnerung!
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  6. Die sehen ja super aus!
    Ich probier mich am Wochenende zum Synchronbacken mal an Ofenberlinern, aber Quarkbällchen .... mmmh! Mein Mann mag sie leider nicht soo gerne, da muss ich wohl mal einen guten Moment abwarten ;)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anette,
    die Quarkbällchen schmecken bestimmt nochmal so gut,als beim Bäcker.
    Leider kommt damit mein Magen nicht mehr so klar,aber deswegen lass ich mir das nicht nehmen,auch mal einen Berliner oder die Bällchen zu essen:)
    Sei ganz lieb gegrüßt von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  8. jummy jummy - ich liebe diese herrlichen Leckereien in der Faschingszeit.
    Selbst Quarkbällchen zu machen ist eine geniale Idee - irgendwie hab ich bis jetzt noch nie daran gedacht, aber jetzt juckt es mir in den Fingern sie nachzumachen.
    Auf deinem IG-Profil hab ich die Leckerbissen schon bewundert ;)
    <3 Martina

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Anette,
    vielen Dank für das Rezept :-). Meine kleine Tochter liebt Quarkbällchen. Allerdings findet man in den Bäckereien hier auf Nachfrage nur noch welche, die in Erdnussöl gebacken wurden und darauf ist sie sehr allergisch. Wir müssen sie deshalb jedes mal in der Theke liegen lassen. Auf die glorreiche Idee, sie mal selber zu machen hast allerdings erst du mich jetzt gebracht. Ich werde dein Rezept auf jeden Fall bald ausprobieren :-).
    LG
    Isabell

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du da warst und Dir Zeit genommen hast einen Kommentar zu hinterlassen!