[Monatsrückblick] Oktober 2015

Hallo Ihr Lieben!

Jetzt ist der Oktober schon wieder fast vorbei. 
So schnell verging er und in wenigen Tagen steht der November vor der Tür. 
Doch was habe ich im Oktober alles erlebt?


Gesehen: Den Tatort aus Stuttgart, den ich super fand. 
Gehört: Mit voller Freude den neuen Song von Adele. Endlich ist sie wieder zurück. 
Getan: Dem Kinderzimmer den letzten Schliff gegeben ... mich von den Arbeitskollegen, Kindern und deren Eltern verabschiedet ... Babykleider gewaschen ... den Kinderwagen endlich abgeholt ... den Geburtsvorbereitungskurs beendet ... schon wieder Babykleider gekauft ... mal angefangen die Kliniktasche zu packen ... 
Gegessen: Ein leckeres Stück Apfel-Zimt-Sahnetorte
Getrunken: Sehr viel Milch. Aber immerhin geht dann das blöde Sodbrennen in der Nacht weg.
Geärgert: Über nichts und niemanden! Ist ja doch nur verschwendete Energie, die ich ganz gut auch anders einsetzen kann.

Mein Oktober bei Instagram

Gelacht: Ganz viel mit einer neuen Bekanntschaft. Wobei uns eher zum heulen war. 
Geplant: Noch ganz viele Spaziergänge unternehmen und das bunte Laub genießen. 
Gewünscht: Gute Besserung! Die Grippewelle schlägt in der Familie und im Freundeskreis um sich. Hoffentlich bleibe ich verschont ....
Gekauft: Für mich nichts Besonderes, aber dafür ganz viel für das Baby.
Geklickt: Oh oh, ich glaube die nächste Großbestellung von H&M trudelt bald ins Haus. 

Tschüß Oktober!
Hallo November!

Liebe Grüße

Schwarzwaldmaidli

Apfelwaffeln

Hallo Ihr Lieben!

Gestern überfielen mich die Schwangerschaftsgelüste, nachdem ich von der Schwangerschaftsgymnastik nach Hause kam. Ich hatte total den Heißhunger auf Waffeln. Keine Ahnung, wie ich darauf kam. Aber es mussten jetzt unbedingt Waffeln gebacken werden. Und so hab ich nachgegeben und mir leckere Apfelwaffeln gebacken.



Apfelwaffeln
Zutaten für etwa 8 Stück

250g säuerliche Äpfel
2 EL Zitronensaft
1 EL Zucker
100g weiche Butter
125g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2g Zimt
3 Eier
200g Mehl
2g Backpulver
75g Creme fraiche

1. Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und raspeln. Die Apfelraspel mit Zitronensaft und Zucker untereinander mischen und auf die Seite stellen.

2. Die weiche Butter geschmeidig rühren und nach und nach Zucker, Vanillezucker und Zimt unter Rühren hinzufügen, bis eine gebundene Masse entsteht.

3. Auf höchster Stufe jedes Ei einzeln unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und abwechselnd mit der Creme fraiche kurz auf mittlerer Stufe unterrühren. Dann die Apfelraspel dazugeben und unterrühren. 

4. Das vorgeheizte Waffeleisen mit etwas Butter fetten. Für jede Waffel eine kleine Schöpfkelle in das Waffeleisen geben und goldbraun backen. Dann herausnehmen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen.



Während dem Backen hab ich immer mal wieder ein Stück gegessen. Ich kann da einfach nicht widerstehen. Doch am besten haben mir die Apfelwaffeln mit Vanillesoße geschmeckt. mmmhhh... da schwebt man im 7.Waffelhimmel. :-) 



Liebe Grüße

Schwarzwaldmaidli

Friday Flowerday #10/15

Hallo Ihr Lieben!

Mir fehlen die Worte.... 
Auf dem Blog, bei Facebook oder Instagram haben uns viele liebe Kommentare erreicht. Wir freuen uns so sehr und ich bin sprachlos über eure Wünsche und Gratulationen. Daher sage ich von Herzen DANKE!


Und kann man nicht besser DANKE sagen, wie mit Blumen? 
So gibt es heute ein paar Dahlien, die im Garten noch einmal ihr Bestes geben. So üppig blühen gerade die weißen Dahlien, dass ich mich reichlich bedienen kann.


In den schlichten Glasflaschen stehen sie im frisch renovierten Zimmer, natürlich dem Kinderzimmer. :-)


Diese Dahlien werde ich nun zu Helga und auf ihren Blog Holunderbluetchen schicken. Ich werde nun mal eine große Runde drehen und bin gespannt, welche Blümchen bei den anderen Bloggern zu finden sind.

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende!

Liebe Grüße

Schwarzwaldmaidli

( 1+1=3 ) Wir bekommen ein Baby!

Hallo Ihr Lieben!

Ich bin ein wenig aufgeregt, trage ich doch, was die Bloggerwelt angeht, seit Monaten schon ein kleines Geheimnis mit mir rum. Auch wenn ein paar unter euch, schon so eine gewisse Ahnung haben. ;-) Doch ich finde, nun ist es höchste Zeit euch davon zu erzählen und auf dem Blog, zum Thema zu machen. 



Ja! Ich bin schwanger!
Unser Herzenswunsch ging in Erfüllung und so werden wir Anfang Dezember 2015 zum ersten Mal Eltern.
Wir freuen uns so sehr, sind aber auch abartig gespannt, wie es wohl sein wird, das Leben zu dritt zu leben. Schließlich wird sich in ein paar Wochen unser Leben komplett verändern. Nichts wird mehr so sein, wie es war. Ein neuer Lebensabschnitt wird für uns anbrechen.



Wir können es manchmal, immer noch kaum glauben und dass, obwohl der Bauch sich nicht mehr verstecken lässt. Es ist einfach unfassbar und wunderschön, wie ein neues, kleines Leben entsteht und in einem wächst. Wie das kleine Herz schlägt, wie sich das kleine Wunder bewegt und unsere Herzen hüpfen lässt.


Wir freuen uns sehr auf die kommende Zeit!

Liebe Grüße

Schwarzwaldmaidli

Apfelrührkuchen á la Yvonne von Experimente aus meiner Küche

Hallo Ihr Lieben!

Habe ich eigentlich schon einmal erwähnt, dass ich Apfelkuchen liebe? 
Nein!? Naja, jetzt wisst ihr es. :-)
Ganz besonders groß ist meine Apfelkuchenliebe im Herbst. Wenn es frische Äpfel aus dem Garten oder aus der Region gibt. Da kann ich nicht widerstehen und versuche immer wieder neue Rezepte zu backen. So auch das Rezept von Yvonne, dass ich auf ihrem Blog gefunden habe.



Apfelrührkuchen
Zutaten für eine Kastenform (28-30cm)

150g weiche Butter
200g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3 Eier
150g Naturjoghurt
300g Mehl
1 Pck. Backpulver
2 Äpfel
1 EL Zucker
1 TL Zimt

1. Die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren. Nach und nach die Eier dazugeben. Dann den Naturjoghurt dazugeben, das Mehl mit dem Backpulver mischen und unterheben. 

2. Die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Ein Apfel in kleine Stücke schneiden und unter den Teig rühren. Den zweiten Apfel in Scheiben schneiden. 

3. Den Teig in die gefettete und bemehlte Kastenform geben. Die Apfelscheiben in den Teig stecken. Den Zucker mit dem Zimt mischen und über die Apfelscheiben streuen. 

4. Im vorgeheizten Backofen bei 170°C Ober- und Unterhitze für etwa eine Stunde backen. 

5. Den Kuchen in der Form abkühlen lassen und danach mit Puderzucker bestäuben.



Ich muss ja nicht erwähnen, dass der Kuchen sooo lecker schmeckte, oder? Allein der Geruch nach dem Zimt war so lecker, dass man immer mal wieder ein Stückchen essen musste. ;-)



Weitere Rezepte mit Äpfeln findet ihr hier.

Liebe Grüße

Schwarzwaldmaidli

9 Monate #collectbeautifulmoments (meine To-do-Liste für 2015)

Hallo Ihr Lieben!

Neun Monate kann man im Jahr 2015 schon streichen und so gibt es heute wieder ein Fazit. Wie sieht es auf meiner To-do-Liste für 2015 aus?


Hier mein Fazit:
  • An einem Fotokurs teilnehmen Erledigt! 
  • Die Fastenzeit dieses Mal ohne Schokolade und Süßigkeiten überstehen Geschafft!
  • Einen Urlaub mit dem Freund in den Bergen verbringen Daraus wurde leider nichts, da wir unseren Urlaub für die Renovierung "geopfert" haben. Daher wird es von der Liste gestrichen. 
  • Einen ganzen Tag nur mit Mama und Schwester Check! 
  • Einen Ausflug an den Bodensee [vielleicht übers Wochenende] Wurde von den Pfingstferien auf irgendein Wochenende verschoben. Doch der Kalender hatte die letzten Wochen kein freies Wochenende und nun beginnt für uns bald ein neuer Lebensabschnitt. Daher wird es auch von der Liste genommen. 
  • Einmal im Monat ein neues Rezept kochen Seit der letzten Zwischenbilanz im Juli, habe ich es etwas schleifen lassen. Dafür kocht mein Freund einfach zu gut!
  • Besuch im Museum Erledigt! 
  • Mehr Zeit mit Oma und Opa verbringen läuft! 
  • Ein neues Sofa aussuchen und kaufenYeah, erledigt! 
  • Das Auto mal öfters stehen lassen und das Fahrrad nutzen So weit es die Wetterverhältnisse noch zulassen, bleibe ich dran. Wobei ich zugeben muss, dass ich in den letzten Wochen vieles zu Fuß erledigt habe.
  • Im Sommer Eis herstellen [mal schauen, ob das ohne Eismaschine gut funktioniert]  Der Sommer ist vorbei und ich hab kein Eis hergestellt. Daher kommt dieser Punkt von der Liste. 
  • Ein Buch o.ä. über den Blog erstellen [sozusagen als Erinnerung] Das Projekt ruht im Moment, da mir die Zeit fehlt. Unter BlogBooker hab ich meine Posts und die Kommentare als pdf-Format erstellt. Ich bin immer noch am Überlegen, wie ich das Schriftliche mit den Bildern zusammen archiviere.
  • Ein Fotoshooting mit meinen Eltern und meiner Schwester [das letzte Familienbild dürfte wohl an der Kommunion meiner Schwester entstanden sein....lang ist es her!] Was erst für den Herbst geplant war, wird nun auf das Jahr 2016 verschoben. 

Von den 13 Punkten habe ich bisher 5 Pläne geschafft und 4 Vorhaben mussten leider gestrichen werden. Leider hat die Zeit dazu gefehlt und wird nun auch nicht mehr in Angriff genommen. Mal schauen, wie ich die letzten 4 Punkte noch bis Ende des Jahres umgesetzt bekomme.

Eins steht jedoch schon einmal fest. Sollte ich für das Jahr 2016 auch wieder eine To-do-Liste anlegen, werde ich mir entweder kleinere Vorhaben vornehmen oder einfach nur die gestrichenen Punkte von 2015 auf die Liste setzen. Denn das Jahr 2016 wird spannend genug. Und daher möchte ich mich mit einer Liste nicht stressen lassen, sondern werde das Leben einfach nur genießen!

Liebe Grüße!

Schwarzwaldmaidli

Birnen-Zimtrollen-Kuchen

Hallo Ihr Lieben!

Der Herbst bietet ja viele verschiedene Sorten an Obst und Gemüse. Angefangen bei frischen knackigen Äpfeln, den Weintrauben und süßen Birnen, den Zwetschgen oder den Kürbissen. So gab es hier auf dem Blog schon ein Rezept für leckere Zwetschgenmarmelade und eins für einen schnell gemachten Apfelstreuselkuchen. Daher dürfen die Birnen natürlich nicht fehlen und ihr bekommt heute das Rezept für einen leckeren Birnen-Zimtrollen-Kuchen.


Birnen-Zimtrollen-Kuchen
Zutaten für eine 20er Springform

Hefeteig:
132ml Milch
264g Mehl
18g frische Hefe
26g brauner Zucker
3g Vanillezucker
1 Ei

Füllung:
1/2 Birne
44g brauner Zucker
5g Zimt
66g sehr weiche Butter

1. Die Milch für den Hefeteig erwärmen. Das Mehl in eine Rührschüssel geben, die Hefe darüber zerteilen und die restlichen Zutaten für den Hefeteig hinzufügen und alles mit dem Knethaken zunächst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich vergrößert hat.

2. Für die Füllung die Birne waschen und halbieren. Eine Hälfte in sehr kleine Würfel schneiden. Den Zucker mit dem Zimt vermischen.

3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal gut durchkneten und dann zu einem Rechteck ausrollen. Den Teig mit der weichen Butter bestreichen. Danach die Birnenwürfel auf den Teig verteilen und mit der Zucker-Zimt-Mischung bestreuen. Das Rechteck in etwa 4 cm breite Streifen schneiden. Einen Streifen zusammenrollen und senkrecht in die Mitte der eingefetteten Kuchenform stellen. Die übrigen Streifen werden drum herum gewickelt, bis die Kuchenform gefüllt ist. Den Teig nochmals zugedeckt an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er sich vergrößert hat. Dann die Form in den vorgeheizten Backofen bei Ober-/Unterhitze 180°C für etwa 15 Minuten backen.


Wundert euch nun nicht, warum bei der Mengenangabe so krumme Zahlen stehen. Das Originalrezept aus dem Dr.Oetker Backclub-Magazin Gugelhupf ist für eine 30er Kuchenform angedacht. Da ich aber erstens keine 30er Form besitze und das zweitens für meinen Liebsten und mich zu viel Kuchen ist, habe ich die Zutaten dank der tollen Tabelle von Miss Blueberrymuffin umgerechnet. 
Probiert es mal aus! Es ist so einfach und man kann jeden x-beliebigen Kuchen bzw. jedes Rezept umrechnen.


Eine tolle Woche wünsche ich euch!

Liebe Grüße

Schwarzwaldmaidli

Mein 12tel Blick im September 2015

Hallo Ihr Lieben!

Habt Ihr auch so schönes Wetter?
Bei uns scheint der ganze Tag die Sonne und so lässt es sich sehr gut draußen aufhalten. So bin ich gestern nach der Arbeit zu einem kleinen Spaziergang gestartet und hab gleich noch die 12tel Blicke fotografiert.

Prinzengarten, 30. September 2015 um 16:47 Uhr, 20°C

Wenn man Bilder aus dem Frühjahr oder dem Sommer mit der fast gleichen Uhrzeit vergleicht, sieht man gut, wie tief die Sonne schon steht. Lange Schatten sind auf der Wiese zu sehen und der Bauerngarten lag schon vollständig im Schatten. Und die Ruhe im Prinzengarten war sehr erholsam. Genau richtig nach einem hektischen Tag.

Friedhof, 30. September 2015 um 16:41 Uhr, 20°C

Auch auf dem Friedhof hörte man bis auf das Rauschen der Blätter und das Aufprallen der Kastanien auf dem Boden keine weiteren Geräusche. Trotz Sonnenschein waren keine Menschen unterwegs und ich setzte mich für ein paar Minuten auf eine Bank.



Weitere 12tel Blicke gibt es noch bei Tabea zu sehen.

Euch wünsche ich einen schönen Donnerstag.

Liebe Grüße

Schwarzwaldmaidli