Mein 12tel Blick im Februar 2015

Hallo Ihr Lieben!

Am Mittwoch bin ich nach der Arbeit gleich zu einem Spaziergang aufgebrochen. Das Wetter war einfach wunderbar und wollte genutzt werden. So bin ich mit der Kamera auf ins Städtle und hab meine 12tel Blicke aufgesucht.

Prinzengarten, 25.02.2015 um 15:56 Uhr, 11°C

Der blaue Himmel hatte bis auf ein paar vereinzelte Wolken, die Oberhand und es tat so gut. Die dicke Winterjacke wurde gegen eine Fleecejacke ausgetauscht und die Mütze konnte auch mal in der Schublade liegen bleiben. Herrlich!

Friedhof, 25.02.2015 um 16:04 Uhr, 11°C

Den gleichen Bildausschnitt zu fotografieren, wie beim letzten Mal, hab ich nicht ganz geschafft. Da muss ich beim nächsten Mal auf weitere Standpunkte achten. 
Dennoch sieht man schön, vor allem beim Friedhof, wie die Frühblüher die Wiese erobern. Beim Prinzengarten bin ich mal gespannt, ob man im März schon Blumen sehen kann.


 

Weitere 12tel Blicke findet man morgen bei Tabea

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende mit euren Liebsten.

Liebe Grüße


Schwarzwaldmaidli




















DIY: Macht eure Handschrift zur Schriftart

Hallo Ihr Lieben!

An dem folgenden Spruch ist so viel Wahres dran. Und weil auf meiner To-do-Liste noch sooo viele andere Projekte stehen, hab ich am Wochenende mal mit einem angefangen.
Ich hab meine Handschrift in eine Schriftart für den PC umgewandelt. Hätte ich gewusst, dass es so einfach und schnell gemacht ist, wäre die Idee nicht so lange auf der To-do-Liste gestanden.

 

Alles was ihr machen müsst, ist folgendes: 
Ihr geht auf die Seite myscriptfont.com und druckt euch das Template aus. In Schönschrift schreibt ihr die Zeichen und Buchstaben ein. ;-) Einscannen und auf der Seite hochladen. Ein paar Sekunden warten und fertig ist eure eigene Schriftart, die ihr nach dem herunterladen und installieren, gleich benutzen könnt.

 

Irgendwie hat es schon was, die eigene Handschrift zu tippen. Auch wenn die Schrift natürlich nicht zu 100% so aussieht, wie ich im Alltag schreibe. Da ist es eher ein Mischmasch aus Druck- und Schreibschrift. Bei den Sprüchen sieht man auch gut, dass ein paar Buchstaben weiter oben stehen, wie die anderen. Da hab ich auf dem Template wahrscheinlich zu weit oben geschrieben. Aber trotzdem gefällt es mir sehr gut und ich hab mir gleich ein paar Sprüche getippt, ausgedruckt und im Flur dekoriert.


 

Und weil heute Montag ist und ich den ganzen Tag auf einer Fortbidlung sitze, passt der Spruch doch auch ganz gut. ;-)

 

 Kommt gut in die neue Woche.

Liebe Grüße

Schwarzwaldmaidli

In Heaven No.36

Hallo Ihr Lieben!

Hört ihr den Frühling schon anklopfen?!
Gestern hatten wir hier endlich, nach einer Woche Dauergrau und Hochnebel, strahlend blauer Himmel und den ganzen Tag Sonnenschein. Da wollte man am liebsten den ganzen Tag in der Sonne sitzen. Doch wie es halt so ist, war es aufgrund der vielen Termine nicht möglich und daher gibt es heute auch keine Bilder von gestern. 
Stattdessen hab ich euch ein paar Himmelsbilder mit verschneiter Landschaft, die vom letzten Schneeausflug stammen. Doch das werden die letzten Schneebilder bis zum nächsten Winter (so hoffe ich doch) sein, denn auch ich will jetzt Frühling haben.

 

Die Römer waren es, die dem Schwarzwald den Namen gaben: "Silva nigra", "schwarzer Wald" nannten sie ihn. Heute besteht er zu 80% aus Tannen und Fichten, dem dunklen Nadelwald also. Und die folgenden Bilder zeigen meiner Meinung nach, genau das typische am Schwarzwald, die dunklen Tannen.

 

Diese Himmelsbilder werde ich bei Katja verlinken.

Und euch wünsche ich ein tolles Wochenende. 
Auch wenn der Frühling sich wieder verzieht und es bei uns gerade regnet.

Liebe Grüße

Schwarzwaldmaidli

7 einfache Tricks, um mehr zu trinken & meine Erfahrungen nach 4 Wochen

Hallo Ihr Lieben!

Mal im Ernst, wer von euch trinkt genügend? Schafft ihr die 2 bis 3 Liter am Tag? Und da rede ich nicht von Kaffee, Cola und anderen Softdrinks. Sondern am Besten von Wasser und von Tee oder einer Saftschorle. 
Leider gehöre ich zu denjenigen, die zu wenig trinken. Das war in den letzten Jahren schon immer ein Problem, besonders im Winter, und ist mir ganz krass vor ein paar Wochen mal an einem Samstagnachmittag aufgefallen. Da tickte die Uhr schon gegen den Abend und mir ist aufgefallen, dass ich noch nichts getrunken hatte. Den ganzen Tag!
Das musste sich ändern, da es ja für die Gesundheit auch nicht das Beste ist. So war ich die letzten vier Wochen, für meine Verhältnisse, nun eifrig am trinken. Doch wie hab ich es geschafft, annähernd an 2 Liter zu kommen? Die folgenden 7 Tricks haben mir dabei geholfen.

 

1. Immer im Haus/in der Wohnung oder auf der Arbeit etwas zum Trinken aufstellen
So banal, wie es sich anhört, so hilfreich ist es.

2. Unterwegs etwas zum trinken mitnehmen
Im Auto steht nun immer eine 0,5-Liter-Flasche im Getränkehalter. Auch wenn ich nur Kurzstrecken fahre, hab ich es mir angewöhnt, eine Flasche mitzunehmen. Außerdem ist sie auch schnell in die Handtasche gepackt.

3. Tagebuch über das Trinkverhalten schreiben
Dafür hab ich mir die App DrinkMe runtergeladen. Die App erinnert mich alle 2 Stunden ans Trinken und ich kann immer wieder gleich notieren, was und wie viel ich getrunken habe. 

 

4. Vor, evtl. während und nach jeder Mahlzeit ein Glas Wasser trinken
 Gleichzeitig sättigt es und tut der Linie gut. Schließlich steht der Sommer irgendwann vor der Tür. ;-)

5. Das Wasser geschmacklich verfeinern
Wenn es schwer fällt, pures Wasser zu trinken, kann es ja mit anderen Zutaten (Zitrone, Limette, Minze,....) verfeinern.

6. Das ausgetrunkene Glas immer sofort nachfüllen
Nach dem Trinken ist vor dem Trinken!

7. Sich einen Trinkpartner suchen
Zusammen trinken macht das Vorhaben einfacher und es kommt etwas Wettbewerbsfeeling auf. Außerdem trinkt man ja auf ner Party auch lieber mit einer Gruppe von netten Leuten. ;-)

 

Auf der Arbeit fällt es mir auf jeden Fall leichter, mein Vorhaben umzusetzen. Sei es in den Besprechungen oder in Gesprächen mit den Praktikanten, Eltern oder Lehrern hab ich immer etwas zum Trinken auf dem Tisch stehen. Auch während der Hausaufgabenbetreuung hab ich es mir nun angewöhnt, eine Flasche Wasser in der Nähe zu haben. Da kann es dann auch mal passieren, dass ich bis zum Mittagessen schon knapp über einen Liter schaffe.
Doch zu Hause fällt es mir schon schwieriger. Da muss ich mich zum Trinken richtig zwingen. Gerade am Wochenende fällt mir das immer wieder auf, dass ich zu wenig trinke. Oft zeigt die App rote Zahlen im Gesamtergebnis des Tages. Daran muss ich echt noch arbeiten!

Doch wie ist es bei euch? Habt ihr vielleicht noch ein paar Tipps, die mir mein Vorhaben erleichtern können?

Liebe Grüße

Schwarzwaldmaidli