Tafelwand des Monats

Hallo Ihr Lieben!
  
Dieser großartige Satz geht mir nicht mehr aus dem Kopf, seit ich ihn irgendwo im Internet entdeckt habe.
Und da der Monat Februar für meinen Liebsten und mich ein ganz besonderer Monat ist, durfte dieser Spruch auf die Tafelwand. 
 

 Allen Narren unter euch, wünsche ich eine glückselige Fasent. Und den Nicht-Narren ein tolles Wochenende. :-)

Liebe Grüße!

Schwarzwaldmaidli

Ich backs mir - Badischer Käsekuchen

Hallo Ihr Lieben!

Auch in diesem Monat nehme ich sehr gern an der Aktion von Clara, auf ihrem Blog tastesheriff, teil.
Dieses Mal hat sie zur Käsekuchenschlacht aufgerufen und ich bin ihr mit bangem Herzen gefolgt. Denn Käsekuchen habe ich in meinem ganzen Leben noch nie gebacken. 
Also seht ihr heute eine Premiere auf meinem Blog :-)
Ich hab mich für einen ganz klassischen Käsekuchen entschieden, den man aber gerne mit Rosinen oder Mandarinen variieren kann. 



Badischer Käsekuchen
ohne Boden

300g Zucker
200g Butter
6 Eier
1000g Magerquark
5 EL Hartweizengrieß
3 EL Zitronensaft
1 Pck. Vanille Puddingpulver
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
Semmelbrösel

Die Springform zuerst einmal mit etwas Butter einfetten und die Semmelbrösel in der Form verteilen.
Die Butter nun mit dem Zucker schaumig rühren und nach und nach die 6 Eigelb zugeben. Dann kommt die abgetropfte Quarkmasse, den Grieß und die übrigen Zutaten in die Masse.
Die 6 Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und mit einem breiten Löffel in die Masse unterheben. Bitte nicht mehr rühren!
Die Masse kommt nun in die Form, wird glatt gestrichen und in den vorgeheizten Backofen bei 175°C zunächst für 30 Minuten gebacken.
Dann wird der Kuchen aus dem Backofen genommen und diesen mit einem langen Messer vorsichtig vom Rand gelöst. So fällt der Kuchen später nicht zusammen!
Weitere 30 Minuten backen und die letzten 10 Minuten den Kuchen mit Backpapier abdecken, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird.
Dann den Backofen öffnen, den Kuchen darin stehen lassen und langsam in der Form abkühlen lassen. 


Was war ich stolz wie Bolle, als der Kuchen keinen Riss in der Mitte aufzeigte und nur ein ganz klein wenig zusammen gefallen ist. *chakka* Und geschmeckt hat er dann auch noch. Yippieh :-) Die Premiere ist gelungen! 

Und für meinen Liebsten gab es sogar ein Stück mit Zuckerherzen. Für 10 wunderbare Jahre, die wir zusammen bisher erlebt haben. Ich kann es immer noch nicht recht glauben. 10 Jahre, wo sind die nur hin?


Auf die nächste Kuchenschlacht im März bin ich schon ganz gespannt. Denn die Aktion macht großen Spaß. Danke Clara, für die tolle Idee!


  Liebe Grüße!

Schwarzwaldmaidli

DIY: Fotohintergrund

Hallo Ihr Lieben!

Heute zeige ich euch ein Do it yourself, speziell für uns Blogger. 
Zu Hause hat man in der Wohnung nicht überall optimales Licht und den passenden Hintergrund für die Fotos. Meist geht es mir so, dass in der Küche gutes Licht herrscht, aber nicht immer möchte ich euch den Küchentisch als Hinter- bzw. Untergrund der Fotos zeigen. Vor allem hab ich nicht immer Lust, den Tisch frei zu räumen. ;-)

 

Meine Lösung ist schon seit einiger Zeit Sperrholzplatten, die ich in verschiedenen Farben gestrichen habe.
Die Sperrholzplatten sind günstig im 5er Pack zu haben und sind außerdem gut und schnell zu verstauen. Und die Farbe gibt es im Baumarkt als Tester mit 50ml Inhalt. So muss man keinen großen Farbeimer kaufen und die 50 ml reichen locker für zwei Plattten.

So habe ich jeweils zwei Sperrholzplatten in der gleichen Farbe angemalt. Damit kann ich wahlweise den gleichen Hinter- und Untergrund oder verschiedene Farben verwenden.
 Als Beispiel habe ich euch meine Lieblingslaterne mit den unterschiedlichen Platten fotografiert. 



Nun habe ich letztens auch ein Stück einer Tapete auf die Platte geklebt. Na wer hat sie gleich erkannt? ;-) Ja es ist die Tapete von IKEA.

 

Seither benutze ich die Sperrholzplatten für die meisten Bilder auf meinem Blog.

Habt ihr auch ein paar Tricks, wie ihr die Bilder schön in Szene setzt?

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche.

Liebe Grüße!

Schwarzwaldmaidli

In Heaven No.14

Hallo Ihr Lieben!

Na, seit ihr gut ins Wochenende gestartet? 
Ich hab das Wochenende gestern ganz entspannt auf der Couch begonnen. Nach der doch etwas streßigen Woche mit vielen Terminen, wollte ich das Wochenende ruhig beginnen.

 

 Die Bilder sind am Montag Abend entstanden, als ich gerade am Kochen war. Da musste die Pfanne mal kurz vom Herd runter, damit ich die Kamera holen konnte. Denn das Abendrot hielt sich nicht lange und war ein paar Minuten später, schon wieder weg.


Heute Morgen sind die Vögel schon eifrig am zwitschern. Das fühlt sich so toll an, wenn die Sonne aufgeht und die Vögel schon aktiv sind. Der Frühling kommt in großen Schritten und mich freut das sehr.


Die Bilder schicke ich wieder zur Aktion in Heaven

Euch wünsche ich ein tolles Wochenende.

Liebe Grüße!


Schwarzwaldmaidli

gesehen - gehört - gerochen - gedacht = SINNblick 2014 im Februar

Hallo Ihr Lieben!

Anfang Januar hat Annette vom Blog blick7 zum Fotoprojekt SINNblick 2014: gesehen - gehört - gerochen - gedacht aufgerufen.

 

Nachdem ich das Projekt im Januar total vergessen habe, bin ich am Sonntag los marschiert und ging auf die Suche nach meinem persönlichen SINNblick.

16. Februar 2014 um 14:33 Uhr

gesehen: braune Erde, die unbearbeitet da liegt. Erste Gänseblümchen, die auf der Wiese mit den Apfelbäumen wachsen. Eine Amsel, die Zweige für den Nestbau sammelt.

Küchengarten, der nach barockem Vorbild gestaltet wurde.

gehört: Amselgesang, welcher sich so schön nach Frühling anhört. Und im Hintergrund vorbeifahrende Autos, die über das Kopfsteinpflaster die Stadtmitte verlassen.


gerochen: die frische Luft, nachdem es den Samstag nur geregnet hat.

Obstgarten mit Apfelbäumen

gedacht: Obwohl ich mir erst einen ganz anderen Ort bzw. Blick ausgesucht habe, gefällt dieser mir doch am besten. In 5 Minuten bin ich dort. Da sieht man mal wieder, dass oft das Nahe in Gedanken doch so fern liegt. Ich freue mich schon auf die Veränderungen, die man über das ganze Jahr im Prinzengarten sehen kann. Besonders auf den Frühling, der sich doch in den letzten Tagen bemerkbar gemacht hat. Denn der Winter wird wohl nicht mehr kommen.

Wer Lust hat mitzumachen, sucht sich einen Ort, an dem man bewusst seine Sinne einsetzen kann und haltet dies fest. Ab dem 20. jeden Monats stellt Annette (das ist so ungewohnt, wenn man seinen eigenen Namen auf einmal mit zwei N tippt) eine Linkliste auf ihrem Blog bereit und sammelt alle SINNblicke.

Ich bin gespannt auf den SINNblick im März. Vielleicht kann ich euch bis dahin schon frühlingshafte Bilder zeigen. 

Liebe Grüße!

Schwarzwaldmaidli