Karotten-Zucchini-Gugelhupf á la Clara von Tastesheriff

Hallo Ihr Lieben!

Auch in diesem Jahr reißen die Zucchini so langsam, aber sicher die Weltherrschaft im Garten an sich. Nachdem schon einige leckere Rezepte ausprobiert wurden, wie z.B. die Zucchinisuppe, durfte das Kürbisgewächs zusammen mit den Karotten in einen leckeren Kuchenteig hüpfen.



Karotten-Zucchini-Gugelhupf

150g Butter
130g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
5 Eier
200g geriebene Karotten
200g geriebene Zucchini
180g Mehl
130g gemahlene Haselnüsse
6g Backpulver

200g Puderzucker
170g Frischkäse
etwas Zitronenschale

1. Die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren. Nacheinander die Eier dazugeben.

2. Das Mehl mit dem Backpulver und den Haselnüssen vermischen, zur Buttermasse geben und gut verrühren.

3. Die Karotten, sowie die Zucchini dazugeben und unterrühren.

4. Den Teig in eine gefettete und bemehlte Gugelhupfform geben und im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Ober- und Unterhitze) für etwa 55 Minuten backen.

5. Den Kuchen abkühlen lassen und dann stürzen. 

6. Mit dem Puderzucker, dem Frischkäse und der Zitronenschale die Glasur herstellen.

 

Das Originalrezept stammt von Clara, welches ich ein klein wenig umgeändert habe (weniger Puderzucker und längere Backzeit). Wie sie in ihrem Beitrag schon schreibt, ist der Gugelhupf herrlich fluffig und schmeckt am nächsten Tag noch besser. Und das, obwohl er schon am ersten Tag so gut schmeckt. :-)

 

Letztes Jahr gab es übrigens einen Zucchini-Marmor-Gugelhupf. Der war auch nicht zu verachten und hat uns auch sehr gut geschmeckt.


Mögt ihr Gemüse im Kuchen? Oder seit ihr totale Verachter von solchen Rezepten?

Have a nice day ☼

Liebe Grüße!

Schwarzwaldmaidli

Kommentare:

  1. Ein weiteres feines Rezept für die Verwertung von Zucchini, welches bestimmt bald ausprobiert wird.
    Danke für die Idee.
    Liebe Grüsse
    Kleefalter

    AntwortenLöschen
  2. Oh lecker, Zucchinikuchen esse ich auch total gerne. Und noch Karotten dazu, da ist der bestimmt supersaftig.
    Feine Kuchenzeit und herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Also hmmm ich habe ja eine kleine Sperre bei Gemüse im Kuchen ;-)
    Er sieht ja verdammt lecker aus, aber irgendwie trotzdem eigenartig für mich.
    Ich lasse mich aber gern zu was Besseren belehren und müßte es mal aus probieren ;-)
    Liebe Grüße Christin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mich anfangs auch immer gesträubt und den Zucchinikuchen meiner Oma dankend abgelehnt.
      Aber ich hab es dann einfach mal ausprobiert und fand es dann doch lecker. Und meine Oma freut sich nun, wenn ich ein oder zwei Stückchen esse :-)

      Löschen
  4. Hört sich gut an und sieht auch lecker aus!!!
    GGLG Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Der sieht fein aus, ganz nach meinem Geschmack. Mit so einem Kuchen kann man manch einen Gemüseverächter überraschen! ;-)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Annette,
    Gemüse im Kuchen hab ich auch noch nie ausprobiert,ist aber bestimmt lecker!
    Und gesund noch dazu:)
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  7. Ich mag so etwas und backe oft einen Karottenkuchen aber dieser hört sich auch sehr lecker an, den werde ich mal für mich ausprobieren..der Rest der Familie ist ihn schon aus Prinzip nicht...zu gesund ;-)
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Ha, ha...die Weltherrschaft...sehr schön...kann ich mir bildlich vorstellen...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  9. Wenn das mal nicht lecker aussieht. Lässt sich auch top in einen veganen Kuchen umwandeln ;)
    Herzliche Grüße

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du da warst und Dir Zeit genommen hast einen Kommentar zu hinterlassen!