Tafelwand des Monats

Hallo ihr Lieben!
Wie immer, gibt es am letzten Tag des Monats einen Beitrag über die Tafelwand im Flur. Jeden Monat schreibe ich einen neuen Spruch auf die Tafelwand, der uns und unsere Gäste begrüßt.
Diesen Spruch habe ich durch Zufall mal in einer Zeitschrift gelesen und fand ihn auf Anhieb gut.

 Hört ihr eher auf euer Bauchgefühl bzw. auf euer Herz oder seit ihr eher "Kopf gesteuert"?
Bei mir kommt es auf das Thema an. Dann kann ich schnell und spontan mit dem Bauch entscheiden. Und fühle mich mit der Entscheidung auch meistens sehr wohl. Doch dann gibt es Themen, da kann ich mir leider Tagelang den Kopf darüber zerbrechen. Und habe dann manchmal das Gefühl, dass ich erst recht nicht weiter gekommen bin. Kennt ihr das von euch auch?


Ich wünsche euch einen schönen Sommerabend.

Liebe Grüße!

Schwarzwaldmaidli
P.S. Ich habe gerade festgestellt, dass dies heute der 90. Post ist. Wahnsinn, wie schnell das ging. Da werde ich mir ein kleines Dankeschön für Euch überlegen. :-)


Ein Gugelhupf mit Gemüse: Zucchini-Marmor-Gugelhupf

Hallo ihr Lieben!

Wie jedes Jahr haben wir eine Zucchinipflanze im Garten und werden regelrecht überschwemmt von diesem Gemüse. Dann gibt es das Kürbisgewächs in vielerlei Variationen. So gab es Gestern, nachdem die Temperaturen zum Backen wieder angenehmer waren, diesen Zucchini-Marmor-Gugelhupf.


Zucchini-Marmor-Gugelhupf

200g Butter
180g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
5 Eier
200g geraspelte Zucchini
250g Mehl
1 Pck. Backpulver
100g geriebene Haselnüsse
2 EL Kakaopulver
1 EL Rum

Die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren. Die Eier einzeln nach und nach gut unterrühren. Dann die geraspelte Zucchini untermischen. Das Mehl mit dem Backpulver und den Nüssen miteinander vermischen und zum Schluss unterheben. Etwa die Hälfte des Teiges in eine befettete und bemehlte Gugelhupfform füllen. Unter den restlichen Teig das Kakaopulver und den Rum rühren. Auf dem hellen Teig verteilen und mit einer Gabel spiralförmig durch den Teig ziehen, damit das Marmormuster entsteht. Danach den Teig glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 50 Minuten backen.
Ausgekühlt mit etwas Puderzucker bestäuben.


Auch wenn vielleicht jemand unter euch skeptisch ist, über dieses Rezept. Gib dem Kuchen eine Chance, er hat es verdient. ;-) Der Gugelhupf ist sehr saftig und luftig lecker. Ich mache ihn in jeder Zucchini-Saison und er konnte jeden Zucchiniverweigerer bisher überzeugen. :-)

Viel Spaß beim nachbacken.

Liebe Grüße!
 
Schwarzwaldmaidli

In Heaven No.3

Hallo ihr Lieben!
Jetzt muss ich mich erst einmal entschuldigen, dass ich mich diese Woche wieder nur einmal gemeldet habe. Ich dachte, wenn die Sommerferien anfangen wird es besser. Pustekuchen, aber irgendwie herrscht bei mir gerade ein Sommerloch.
Ich gelobe aber Besserung :-)
Wenn ich im Erdkunde Unterricht richtig aufgepasst habe, dann habe ich am Montag die sogenannte Cirrus-Wolke fotografiert. Diese reine Eiswolke oder auch Federwolke genannt, kann als Vorzeichen einer Warmfront gewertet werden. Was wir spätestens dieses Wochenende merken werden. ;-)


Da hat sich ein Wolkenvogel am Himmel gebildet. Oder was meint ihr? Sieht doch irgendwie aus, wie eine Möwe, oder nicht?

Jeden Samstag sammelt die Raumfee Katja neue Himmelsbilder.

Ich werde mich nun ins Einkaufsgetümmel stürzen, bevor hier das heiße Wetter herrscht.

Euch wünsche ich ein schönes Wochenende mit genügend Erfrischungen und lieben Menschen.

Liebe Grüße!

Schwarzwaldmaidli


Jetzt ist Sommer!

Hallo ihr Lieben!

Petrus meint es zur Zeit gut mit uns. Was war das für ein tolles Sommer-Wochenende! Ich habe laue Sommernächte mit kühlen Getränken, lieben Freunden und vielen Schnooge (badisch für Schnaken bzw. Stechmücken) verbracht. Und die Woche über bleibt uns das heiße Wetter erhalten. Bis auf die Schnaken, kann es so weiter gehen. ;-)
Zur Abkühlung am Abend habe ich gestern eine leckere Erfrischung ausprobiert, die ich auf diesem Blog gefunden habe. Da wir zu zweit genießen wollten, habe ich das Rezept auf einen Liter hochgerechnet.


Alkoholfreier Hugo
Zutaten für 1 Liter

4 Limetten
6 EL Holunderblütensirup
3 TL Rohrzucker
1 Liter Mineralwasser
Minze
Eiswürfel

Die Limetten heiß waschen, 3 davon in Hälften schneiden und ausdrücken. Die andere Limette für die Deko in Scheiben zurecht schneiden. Den Limettensaft mit dem Holunderblütensirup, dem Rohrzucker und dem Mineralwasser mischen. Mit Minze, Eiswürfeln und Limettenscheiben dekorieren.


Die alkoholfreie Variante des Hugo war sehr lecker! Sehr erfrischend, was am Abend sehr gut tut.

Jetzt hat es gerade angefangen zu regnen....und es riecht so gut nach Sommerregen. :-) Hoffentlich kühlt es damit etwas ab. Heute ist es wahnsinnig schwül. Man kommt ins schwitzen, ohne was gemacht zu haben. Wie sieht die Wetterlage bei euch aus?

Ich wünsche euch einen schönen Abend.

Liebe Grüße!

 
Schwarzwaldmaidli

P.S. Und hier noch ein kleiner Sommerhit :-)
     


Ein Open Air-Konzert mit dem Grafen

Hallo ihr Lieben!
Einige Wochen habe ich diesem Konzert entlang gefiebert und am Donnerstag war es endlich so weit!
Mit meiner Mama ging es zum Grafen und seiner Band Unheilig.
Bei bestem Open Air-Wetter und einer toller Location, auf dem Schlossplatz mitten in Emmendingen, war es ein gigantisch tolles Konzert. Das ausverkaufte Konzert mit 5000 Fans wird auf jeden Fall in schöner Erinnerung bleiben.


Ein schwarzer Mantel mit golden Knöpfen, weißes Hemd und schwarze Krawatte. So kam er auf die Bühne und hat von Anfang an, alles gegeben.
Man kann es kaum glauben, dass der Graf seit seiner Kindheit stottert und heute noch damit Probleme hat. Denn auf der Bühne ist er so souverän und drückt all seine Gefühle in den Liedern aus.




"Unter deiner Flagge", "Lichter der Stadt", "Große Freiheit", "So wie du warst" und auch "Geboren um zu leben" sind nur ein kleiner Bruchteil des fast 2 stündigen Konzerts.





Und wieder hatten wir super Glück mit unseren Plätzen. Mitten drin und weit vorne, aber dennoch genügend Platz um mit zu klatschen und zu singen.
Die Atmosphäre war super, was nicht nur am Graf und am Schlossplatz lag, sondern auch an den Menschen, die bei jedem Lied mitgesungen haben. Das hat sich einfach immer wieder toll angehört. Schade, dass ich das Video nicht hochladen kann.
Beim Verarbeiten des Videos kommt immer eine Fehlermeldung. Weiß jemand woran das liegt?






Dieses Konzert war für mich eines der Besten und mal schauen, wann der Graf mit seiner Band Unheilig wieder auf Tour geht. :-)

Liebe Grüße!

Schwarzwaldmaidli

Das Leben kann manchmal so........

Hallo ihr Lieben!

Nach einer Woche voller Termine, Hektik, unfreiwilliger Funkstille und Blog-Abstinenz, habe ich nun endlich wieder Zeit eure Blogs zu besuchen und mich hier zu melden. 
In großen Schritten geht es in Baden-Württemberg den Ferien entgegen. Yes, nur noch bis Mittwoch und dann rückt mein Urlaub auch schon etwas näher! Ich bin so Urlaubsreif!
Und als ob wir in dieser Woche nicht schon genug Stress hatten, hat unser Auto kurzzeitig auch noch eine Pause eingelegt, die ärgerlich ist, da immer noch nicht alles repariert ist. So sind wir am überlegen, ob wir das Thema Autokauf doch noch dieses Jahr angehen müssen. Mich trieb die Pause unfreiwillig zum Sport. So wurde geradelt, was nur ging.
Puh...Gegenwind auf 14km können ganz schön anstrengend sein.

Diese Woche ging so schnell vorbei und ich bin froh, dass nun Wochenende ist und ich etwas Zeit habe, mal nichts zutun. Obwohl eigentlich mal wieder der Staubwedel und der Putzlappen ihren Einsatz bekommen sollten. Aber erst müssen die Akkus aufgetankt werden. Denn diese Woche war sehr stressig und die Tage hätten ruhig noch ein paar Stunden mehr haben können.
  

Wie war eure Woche? Auch stressig, weil so viel noch gemacht werden muss oder seid ihr schon in den verdienten Sommerferien?

Ich wünsche euch ein ruhiges und sonniges Wochenende mit euren Lieben!

Liebe Grüße!

Schwarzwaldmaidli

Sommerlicher Nektarinen-Limetten-Kuchen á la Conny von Seelenschmeichelei

Hallo ihr Lieben!

Bisher war meine Lust einen Kuchen zu backen an einem tiefen Punkt angelangt. Die sommerlichen Temperaturen sind daran schuld. Doch gestern "musste" ich einfach diesen Kuchen der lieben Conny nachbacken. Ihre Bilder sehen so lecker aus, dass ich das Rezept nicht links liegen lassen konnte. Und Gott sei Dank habe ich mir einen Ruck gegeben, denn dieser Kuchen war bis jetzt das Highlight des eher ruhigen Wochenendes.  

 
Nektarinen-Limetten-Kuchen

zwei kleine feste Nektarinen
200g weiche Butter
220g Zucker
das Mark einer Vanilleschote
5 Eier
400g Mehl
1 Packung Backpulver
eine Prise Salz
den Saft einer Limette
300g Naturjoghurt

Die Nektarinen mit einem Sparschäler schälen und in Spalten schneiden.
Die Butter und der Zucker mit dem Vanillemark ein paar Minuten schaumig schlagen. Die Eier einzeln dazu geben und gut verquirlen. Je länger gerührt wird, desto saftiger wird der Kuchen.
Das Mehl mit dem Backpulver und der Prise Salz mischen.
Den Naturjoghurt, der Mehlmix und den Saft einer Limette zu der Eier-Butter-Zucker-Masse geben und zügig unterrühren.
Eine Kastenform buttern und bemehlen. Den Teig zur Hälfte in die Form einfüllen, die Nektarinenspalten in die Mitte legen und den restlichen Teig darüber verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 175°C etwa 60 Minuten backen. Unbedingt eine Stäbchenprobe durchführen!

Zusätzlich habe ich aus 100g Puderzucker und 3TL Limettensaft eine Glasur hergestellt. Den Kuchen etwas auskühlen lassen und dann die Glasur darüber verteilen.


Mir schmeckt der Kuchen total lecker und wir haben zu zweit schon die Hälfte an einem Tag verputzt. Da er so saftig und fruchtig ist, ist uns das erst gar nicht aufgefallen. ;-)


Liebe Grüße!

Schwarzwaldmaidli

Friday Flowerday #14/13

Hallo ihr Lieben!

Jetzt werden vielleicht ein Paar von euch denken....
Hortensien hatte sie doch letzte Woche schon beim Friday Flowerday. Fällt ihr nichts mehr ein? 
Doch mir fällt schon was anderes ein und ja es stimmt, dass ich letzte Woche schon Hortensien hatte. Aber ich bin gerade total stolz auf unseren grünen Daumen. Denn dieser Hortensienstock hat in den letzten 4 Jahren, seit wir in dieser Wohnung leben, noch nie wirklich geblüht. Und nach dem Kahlhieb letztes Jahr, ist er dieses Jahr ein richtiges Prachtexemplar. 

Und deshalb gibt es beim heutigen Friday Flowerday noch einmal Hortensien.
Die Hortensien habe ich heute in verschiedene Glasgefäße gestellt. Nur das linke Gefäß ist in Wirklichkeit eine Vase. Die anderen sind gebrauchte Milch- und Olivenöl-Flaschen, sowie ein Marmeladenglas. Ich benutze gerne Flaschen und Gläser, um Blumen schön zu dekorieren. Daher wächst meine Sammlung in den letzten Monaten stark an.
Jeder, der gerne Blumen kauft oder sie aus dem Garten holt und sie gerne in der Vase stehen hat, kann sie bei der lieben Helga zeigen.
Das müssen keine floristischen Kunstwerke sein, sondern Blumen die zur Jahreszeit passen oder schön arrangiert sind.







Ich wünsche euch einen sonnigen Start ins Wochenende!
Liebe Grüße!
Schwarzwaldmaidli

Ein eisiger Erdbeer-Vanille-Schoko-Shake hat mein Herz erobert

Hallo ihr Lieben!
Ich bin verliebt.....
Nicht nur in meinen Freund, sondern auch in diesen Erdbeer-Vanille-Schoko-Shake. :-) 
Ich sage euch, ein Traum von Shake, der super einfach und ruck zuck gemacht ist. Und dabei schmeckt er noch so fruchtig erdbeerig und sommerlich frisch. Doch genug der Schwärmereien, hier das Rezept ;-)

Erdbeer-Vanille-Schoko-Shake
Zutaten für 1 großes Glas wie auf dem Bild

4 Kugeln Vanilleeis
Ritter Sport Erdbeer Vanille-Waffel
eine Handvoll Erdbeeren
3 EL Milch

Man mixt das Vanilleeis zusammen mit 2 grob zerteilten Riegeln Ritter Sport Erdbeer Vanille-Waffel, einer Handvoll Erdbeeren und der Milch.

Falls der Shake zu flüssig ist, kann man die Masse ein paar Minuten ins Eisfach stellen, damit das Vanilleeis wieder fester wird.


Das Rezept habe ich leicht abgewandelt von diesem hier.  Und ich rate euch, das Rezept für 2 kleine Gläser zu nehmen! Da der Shake doch ganz schön mächtig ist und es wird ja wohl nicht jeder so gierig sein, wie ich. ;-)
Liebe Grüße!
Schwarzwaldmaidli

Sommerliche Erdbeer-Schnecken

Hallo ihr Lieben!
Ich mag Zimtschnecken ja total gerne. Jedoch bei diesen sommerlichen Temperaturen kann ich gerne auf den Zimt verzichten. Damit ich aber die Zimtschnecken-freie-Zeit gut überstehe, gab es am Wochenende diese leckeren und sommerlichen Erdbeer-Schnecken.

Erdbeer-Schnecken
Zutaten für ca. 12 kleine Schnecken

280g Mehl
50g Butter
120ml Milch
15g frische Hefe
50g Zucker
Prise Salz
1 kleines Glas Erdbeermarmelade

Die Butter in einem Topf schmelzen. Die Milch dazugeben, und etwas erwärmen. Zügig die Hefe, den Zucker und das Salz dazugeben und unter rühren auflösen. Das Mehl in eine große Schüssel geben. Hefe-Buttergemisch hineingeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Vielleicht noch etwas Mehl dazugeben, falls der Teig noch klebt. Den Teig mit einem Küchentuch bedeckt ca. 45 Minuten gehen lassen. Den Teig nochmal gut durchkneten, halbieren und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen (ca. 25x30cm). Dann den Teig mit Marmelade bestreichen. Zum Schluss den Teig von der Längsseite her aufrollen. Mit einem scharfen Messer ca. 4cm dicke Scheiben schneiden und nebeneinander in eine Auflaufform geben. Erneut mit einem Küchentuch abdecken und für ca. 30 Minuten gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad für ca. 20-30 Minuten backen, bis die Schnecken gebräunt sind.


Wer es schneller haben möchte, kann auch einen fertigen Hefeteig kaufen und die Marmelade darauf verteilen. Schmeckt auch sehr lecker ;-)
Auch mit der Marmelade kann man je nach Lust und Laune variieren. Man sollte nur die Marmelade gleichmäßig verteilen, was mir nicht immer gelungen ist. Nimmt man zu wenig, dann sind die Schnecken sehr schnell trocken. Nimmt man zu viel Marmelade, dann sind sie meiner Meinung nach zu süß. Probiert es einfach mal aus. 

Liebe Grüße!


Schwarzwaldmaidli




In heaven No.2

Hallo ihr Lieben,

vor ungefähr zwei Wochen saß ich Abends noch kurz auf dem Balkon und konnte mich von diesem Himmel nicht losreißen. Schnell die Kamera gezückt und drauf los geknipst.

  
Es ist immer wieder schön anzusehen, wenn die Sonne beim untergehen, mit den letzten Sonnenstrahlen den Himmel beleuchtet.


Und für mich ist es immer wieder faszinierend, wie schnell sich der Himmel verändern kann. Die Bilder sind alle innerhalb von 15 Minuten gemacht worden. Und doch sieht jedes Bild irgendwie anders aus.


Jeden Samstag sammelt die Raumfee Katja neue Himmelsbilder.


Ich wünsche euch ein schönes und sonniges Wochenende.

Liebe Grüße!
Schwarzwaldmaidli

Friday Flowerday #13/13

Hallo ihr Lieben!

Heute komme ich endlich wieder dazu beim Friday Flowerday mitzumachen.
Im Garten hat sich schon einiges getan. Die Dahlien bekommen ihre ersten Blüten. Der Schmetterlingsflieder lockt mit seinem Duft einige Schmetterlinge an. Und die Hortensien haben den Radikalschnitt vom letzten Jahr gut überstanden und blühten noch nie so schön, wie in diesem Jahr.


Jeder, der gerne Blumen kauft oder sie aus dem Garten holt und sie gerne in der Vase stehen hat, kann sie bei der lieben Helga zeigen.
Das müssen keine floristischen Kunstwerke sein, sondern Blumen die zur Jahreszeit passen oder schön arrangiert sind.


Früher fand ich die Hortensien eher altmodisch und sollten eher bei den Omas auf dem Küchentisch stehen. Tja und mittlerweile stehen sie nun auch auf meinem Küchentisch. ;-) Besonders faszinierend finde ich die verschiedenen Farben der Blüten.






Liebe Grüße!

Schwarzwaldmaidli

Ein Liter Sonnenlicht - mein neues Sonnenglas

Hallo ihr Lieben,
nachdem ich bei Carmen von Ein Schweizer Garten diesen tollen Post über das Sonnenglas gesehen habe, war es um mich geschehen. Ich musste mir sofort ein Sonnenglas bestellen und nun bin ich seit Freitag stolze Besitzerin des Einmachglases mit Solarlampe.

Das Sonnenglas funktioniert wie jede andere Solarlampe auch. Man stellt das Glas in die Sonne, wobei es sich auch bei schwacher Bewölkung auflädt und erfreut sich dann am Abend des hellen Lichts. Ich war wirklich überrascht, wie hell die Leuchten sind. Man sieht gut den Unterschied dieser LED-Leuchten zu den herkömmlichen Solarlampen. Links auf dem Fensterbrett sind die üblichen Solarlampen und rechts auf dem Tisch steht das Sonnenglas.


Im Schraubglasdeckel, eher "gesagt" im Inneren, befindet sich die Technik mit den vier LED-Leuchten. Und im Deckel selbst sind die Solarzellen eingebaut. 
Am besten finde ich jedoch, dass man erst durch einen Kontakt das Licht aktiviert und die LED-Leuchten nicht dauerhaft brennen, wie bei jeder anderen Solarlampe. So werden die Akkus nicht unnötig verbraucht.
Und da man ja das Sonnenglas aufschrauben kann, bietet sich das Glas super zum dekorieren an. :-)
Ein weiterer Pluspunkt ist für mich, dass ich mit den knapp 30€, die Herstellung in Südafrika unterstütze und es den Menschen ermöglicht wird, dort einen Vollzeitarbeitsplatz zu erhalten. 
Folgende Bilder sind von www.sonnenglas.net
  

Wie findet ihr die neue Art der Solarlampe?

Euch wünsche ich einen schönen Sommerabend.
Ich werde mich nun mit einem guten Buch auf den Balkon verziehen.

Sonnige Grüße!

Schwarzwaldmaidli