Tafelwand des Monats

Hallo ihr Lieben,

jetzt hätte ich fast verpennt, dass ich euch diesen Monat noch gar nicht die Tafelwand gezeigt habe. Aber wie heißt es so schön.... lieber zu spät, als gar nicht!
Oder so ähnlich :)

Sogar im Knigge steht, dass eine freundliche Begrüßung mit einem Lächeln, der erste Beweiß für die Fähigkeit ist, sich mit Leichtigkeit auf dem gesellschaftlichen Parkett zu bewegen.
Also liebe Leut´, ihr habt es gelesen. Immer schön lächeln und am Besten den "Knochenbrecher" vermeiden. Dann klappt es mit der Begrüßung. :-D

Was steht bei euch heute an?
Heute Nachmittag kommen meine Eltern zu Kaffee und Kuchen vorbei. Bis dahin, werde ich die Wohnung noch ein wenig auf Vordermann bringen. Meine Eltern müssen ja schließlich nicht zwischen der Bügelwäsche ihren Kuchen essen. :)

Für alle Brückentag-Genießer, wünsche ich erholsame Tage. Und für das arbeitende Volk morgen...ihr schafft das!

Liebe Grüße!

Schwarzwaldmaidli


Wo die Welt sich trifft: am Titisee im südlichen Schwarzwald

Hallo ihr Lieben,

am Montag ging es bei herrlichem Frühlingswetter zur Hauptattraktion im Schwarzwald.
 Es ging zum Titisee im südlichen Schwarzwald.
 

Ein früherer Werbeslogan der Stadt hieß: "Die Welt trifft sich in Titisee."Und dieser Spruch trifft es jedes Mal, wenn ich dort für ein paar Stunden meine Zeit verbringe. Sei es Schwaben, Italiener, Bayern, Japaner, Rheinländer, Inder, Korianer, Franzosen, Engländer, Schweizer oder Holländer. So gut wie alle Nationen zieht es zum Titisee und man sieht sie in Gruppen die Fußgängerzone, an den vielen Souvenirläden vorbei schauend, hoch und runter laufen.

Die Entstehung des Sees ist dem Feldberggletscher zu verdanken, dessen Moränen heute das Ufer begrenzen.
Der Titisee wurde wohl durch den römischen Feldherr Titus benannt. Denn der soll in der Gegend des Sees gelagert haben. Dabei ist ihm der See aufgefallen und so gab Titus dem See seinen Namen. Das ist auch der Grund warum ein Nachbau einer römischen Galeere auf dem Titisee schippert.

In den vielen Souvenirläden erhält man alles, von Kuckucksuhren, Vesperbrettle, Postkarten, Handtaschen und überall ist das Mädchen mit dem Bollenhut zu sehen. Für meine Verhältnisse ist es manchmal auch zu viel Kitsch, was angeboten wird. Aber die Touristen freut es und der Geldbeutel glüht, bis die Fußgängerzone durchlaufen ist.


  Aber selbstverständlich gibt es auch noch den See, einer der größten Mittelgebirgsseen Deutschlands.



Dass der Titisee auf 846m ü. NHN liegt, konnte man sehr gut an den Bäumen sehen. Überall fängt die Natur erst an zu wachsen. So auch der Kirschbaum am Bahnhof Titisee. Während bei uns im Tal schon alles verblüht ist, gehts hier erst richtig los. Schließlich hat es am Donnerstag und am Freitag noch geschneit.


Der Titisee war am Montag nicht unser einzigster Halt und wenn ihr Interesse habt, gibt es dann in den nächsten Tagen weitere Post mit dem Titel "Wo die Welt sich trifft".

Liebe Grüße
vom
Schwarzwaldmaidli,
die gleich den Pinsel schwingt und den Flur streicht.


Erdbeermuffins und der Frühling ist wieder da!

Hallo ihr Lieben!
Nachdem ich letzte Woche bei mir zu Hause die Erdbeersaison eröffnet habe, gibt es heute ein weiteres Rezept.

Erdbeermuffins
Zutaten für 12 Portionen
250g Erdbeeren
140g Butter
100g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3 Eier
240g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
125g Vanillejoghurt
1 Prise Salz




Die Erdbeeren waschen, in kleine Würfel schneiden und Vanillezucker über die Erdbeeren streuen. 
Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
In jede Vertiefung des Muffinsbleches ein Papierförmchen setzen.
Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, dann nach und nach ein ganzes Ei und 2 Eigelb hinzufügen und nochmals kräftig aufschlagen. Den Vanillejoghurt hinzugeben und aufschlagen. Die übrigen Eiweiße mit der Prise Salz steif schlagen und beiseite stellen.
Das Mehl mit dem Backpulver und dem Natron mischen und unter die Ei-Butter-Joghurtmasse rühren.
Zum Schluss den Eischnee und die Erdbeerstückchen vorsichtig unterheben.
Den Teig in die Papierförmchen füllen und ca. 20 – 25 Min. backen. Die Muffins 5 Minuten im Backblech ruhen lassen, dann aus der Muffinsform nehmen und abkühlen lassen.


Einige werden jetzt vielleicht etwas neidisch auf diese Zeilen blicken, aber bei uns scheint die Sonne! Zwar etwas bedeckt, aber immerhin und wir wollen ja mal nicht zu viel verlangen. Nicht dass die Sonne beleidigt wieder verschwindet. :) Ich kann´s ja selbst kaum glauben, nachdem es gestern ununterbrochen nur geregnet hat. So haben wir spontan entschlossen, einen kleinen Ausflug in den Schwarzwald zu machen. Wohin? Na, dass wissen wir selbst noch nicht. Also lasst euch überraschen.

Liebe Grüße,
Schwarzwaldmaidli



Burgruine Schauenburg

Hallo ihr Lieben!
Nachdem gestern der Himmel aufrieß und sich die Sonne (!) zeigte, bin ich mit meiner Schwester spontan nach Oberkirch gefahren. Nachdem wir über das Erdbeerfest geschlendert sind, ging es hinauf auf die Burgruine Schauenburg.


Die Schauenburg steht oberhalb von Oberkirch und wurde auf einem Granitvorsprung am Eingang des Renchtals im 11.Jahrhundert erbaut. Puh, ich sag euch, das hochlaufen war anstrengend. Entweder muss ich meine Kondition ausbauen oder die Wärme hat uns nach einer Woche Dauergrau und viel Regen zu stark beansprucht. 
Und im 17.Jahrhundert verfiel die Burg dann zur Ruine.


Durch das westliche Tor kommt man an den nordwestliche Wohnturm.


Läuft man den Weg durch das Burgtor, kommt man zum Burg-Restaurant (ein Link mit guten Infos über die Burg), mit toller Aussicht auf Oberkirch und auf die Vogesen.


Die Aussicht war perfekt und man konnte sogar ohne Fernglas das Straßburger Münster erkennen.


Vor dem südöstlichen Wohnturm, der besterhaltene Teil der Burg, sind die Überbleibsel des Brunnen.


Auch eine Burgkapelle gab es auf der Schauenburg.
Ein schöner Nachmittag ging viel zu schnell zu Ende.
Und Gott sei Dank waren wir gestern so spontan. Denn heute zeigt der Himmel sein schönstes Dauergrau und die Sonne hat sich mal wieder verabschiedet.

Und euch wünsche ich, trotz Herbstwetter, einen schönen Sonntag mit euren Liebsten. Macht das Beste draus ;)

Liebe Grüße,
euer
Schwarzwaldmaidli


DIY Seerosen-Teelichthalter

Hallo ihr Lieben,

vor einiger Zeit habe ich auf dem Blog Sinnenrausch ein ganz tolles DIY entdeckt, was ich schnellstmöglich nachmachen wollte.
So ging es gleich in den Baumarkt und das schreckliche Wetter am Pfingstmontag wurde zum DIY-Montag umbenannt.

Alles was man braucht sind:
Teelichtgläser oder Marmeladengläser
Plastiklöffel
Sprühlack
Heißkleber
Cutter


Bei schönstem Wetter habe ich Tage vorher im Garten die Plastiklöffel mit Sprühlack besprüht.

Danach wollte ich am Pfingstmontag eigentlich mit dem Cutter die Löffel kürzen. Aber entweder habe ich zu viel Kraft eingesetzt oder ich habe mich doch etwas doof angestellt. Einige Löffel sind mir dabei eingerissen und waren nicht mehr zu gebrauchen. Mein Freund, mein Retter dieses DIY, ging mit den ganzen Löffeln in Keller und sägte sie mir an der Dekupiersäge kürzer. Was würden wir nur ohne unsere Männer machen?!


Mit Heißkleber klebt man die gekürzten Löffel versetzt auf das Teelichtglas. Geht ganz schnell und einfach. Ein Tipp nebenbei: Am Besten fangt ihr in der Mitte an und nicht wie ich oben am Glas. So lässt es sich besser versetzt aufkleben und sieht dabei auch besser aus. Ich glaube, dann stehen die Löffel auch besser ab und sehen einer Seerose etwas ähnlicher. Mein Freund meinte nämlich, es sieht eher wie eine Artischocke aus. ;)


Ich habe jetzt noch ein paar Plastiklöffel übrig und werde in nächster Zeit wohl weitere Seerosen-Teelichthalter machen.


Viel Spaß beim nachmachen!

Liebe Grüße
euer
Schwarzwaldmaidli


Pink in Stuttgart und ein spektakuläres Konzert

Hallo ihr Lieben,
 
ich bin immer noch auf "Dauergrins-Modus" eingestellt, wenn ich an den gestrigen Abend denke. Denn zum 3.Mal ging es für mich, aber zum ersten Mal mit meiner Schwester und meiner Mama, auf ein Pink-Konzert. Nachdem ich schon 2006 in Freiburg und 2009 in Friedrichshafen auf einem Konzert war, ging es gestern nach Stuttgart.

In der ausverkauften Stuttgarter Schleyerhalle gab sie das letzte Deutschland-Konzert und die fast 70€ für die Eintrittskarte haben sich wirklich gelohnt.
Gleich zu Beginn des Konzerts zeigte sie eine wahnsinns Akrobatikshow. Live gesungen, hing sie kopfüber am Seil und schlug Purzelbäume. 
So eine Kondition hätte ich auch gerne :)


Neben den neuen Songs des Album "The Truth About Love" gab es auch einige ältere Lieder zu hören. Sie spielte "The Great Escape" am Flügel und "Who Knew" gab es als Akustikversion zu hören. 
Lauthals, wenn auch etwas schief, wurde jedes Lied mitgesungen.  



Immer mal wieder hat sie sich Zeit genommen, gab Autogramme und nahm Geschenke entgegen. Auch ihre kleine Tochter stand am Bühnenaufgang mit großen Ohrenschützer, gegen das Wummern der Boxen.  


Nach zwei Stunden flog sie kreuz und quer durch die Halle, über den Köpfen der Fans hinweg. Damit war ein sehr schönes und zugleich spektakuläres Konzert zu Ende.
Mit schweren Füßen (warum ist das lange stehen immer so anstrengend?), aber total happy und etwas aufgedreht, ging es dann nach Hause.
Um 2 Uhr in der Nacht lag ich dann im Bett mit Kopfkino und tollen Liedern im Hintergrund.




Liebe Grüße,
Schwarzwaldmaidli

Erdbeer-Tiramisu oder die Variante für nicht Kaffee-Trinker

Hallo ihr Lieben,

erst einmal möchte ich ganz herzlich meine neuen Leserinnen begrüßen! Es freut mich sehr, dass ihr meinen Blog gefunden habt und ihr alle so fleißig Kommentare hinterlässt.
Vor einem viertel Jahr hätte ich nicht gedacht, dass der Blog in kurzer Zeit schon über 3300 Seitenaufrufe hat und über 35 Follower "mich" verfolgen.
Schön, dass ihr alle da seid!
 ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Am Samstag hat mein Herz ein Freudensprung gemacht, als ich endlich heimische Erdbeeren im Supermarkt gefunden habe. Ich liebe Erdbeeren, weigere mich jedoch Importierte aus Spanien zu kaufen. So musste ich mich dieses Jahr leider in Geduld üben, aber der Geschmack ist einfach tausendmal besser.


Ich habe mir gleich zwei Schalen mitgenommen, die restlichen Zutaten eingekauft und mittags ein Erdbeer-Tiramisu gemacht. Der Unterschied zum normalen Tiramisu ist, dass kein Alkohol und kein Kaffee im Rezept drin vor kommt. Also genau richtig für Kinder oder Personen, wie ich, die keinen Kaffee trinken und daher den Geschmack in einem Dessert nicht unbedingt mögen.


 Erdbeer-Tiramisu
Zutaten für 2 große Portionen

11 Löffelbiskuits
250ml Milch
3 EL Kabapulver
250g Erdbeeren
1 EL Zucker
175g Quark
125g Mascarpone
2 EL Milch
40g Zucker
1 Pck Vanillezucker
Kabapulver zum Bestäuben

Die Löffelbiskuits werde einzeln in 250ml Milch getaucht und nebeneinander in eine flache Form gelegt. Die restliche Milch wird darüber gegeben und es werden 3 EL Kabapulver gleichmäßig darüber verteilt.
Während die Löffelbiskuits durchziehen, werden die Erdbeeren gewaschen, klein geschnitten, wobei einige zur Verzierung auf die Seite gelegt werden, und mit einem EL Zucker bestreut, was man gut durchziehen lässt.
Anschließend wird der Quark, die Mascarpone, die Milch, der Vanillezucker und die 40g Zucker zu einer cremigen Masse geschlagen.
Schließlich verteilt man die Erdbeeren über den Löffelbiskuits und darüber wiederum die Quark-Mascarpone-Creme.
Zum Abschluss mit Kabapulver bestäuben und mit den restlichen Erdbeeren dekorieren.
Bis zum Verzehr kühl stellen.


Liebe Grüße!

Schwarzwaldmaidli

DIY Puzzleball als Geschenkverpackung

Hallo ihr Lieben,
vor ein paar Wochen flatterte eine Geburtstagseinladung ins Haus. Da es eine Motto-Party geben wird, wollte ich das Geschenk auch dem Thema angleichen. So habe ich ein wenig im Internet gestöbert und dann diese tolle Idee gesehen.


Dieses Material wird benötigt:
1 großer Puzzleball (z.B. von Ravensburger)
Geldscheine
Seidenpapier in weiß und blau

Und so geht´s:
Den Puzzleball bis auf eine ausreichend große Öffnung zusammen puzzlen.


Die Geldscheine in blaues Seidenpapier wickeln und mit dem weißen Seidenpapier zusammen in den Puzzleball legen.


Den Puzzleball fertig machen und dann schön verpacken.


Wobei das schön verpacken, sich bei mir immer in Grenzen hält. Ich sitze stundenlang am Verpacken und es sieht einfach nicht annähernd so aus, wie ich es gern hätte. Für so etwas habe ich einfach zwei linke Hände.....
Den Puzzleball konnte ich für einen Euro bei Ebay ersteigern. Was natürlich ein super Schnäppchen ist, wenn man bedenkt, dass ein neuer Puzzleball 40€ kostet. Aber da ich nicht genau weiß, ob sich die Beschenkte so ein Puzzleball auch in die Wohnung bzw. ins Zimmer der Kinder stellen würde oder ob er schnell in der Schachtel verschwindet, lohnt es sich eher einen guten gebrauchten Globus zu kaufen.

Ich werde mir jetzt mal ein paar Gedanken über das Outfit machen. Mal wieder auf den letzten Drücker, aber ich bin mir leider noch nicht ganz sicher, was ich für eine "30 Jahre um die Welt"-Party anziehe. Mal schauen, was der Kleiderschrank hergibt.  

Euch wünsche ich einen schönen  Pfingstsonntag!

Liebe Grüße!

Schwarzwaldmaidli


Friday Flowerday #11/13

Hallo ihr Lieben,
nachdem letzte Woche beim Holunderbluetchen sehr viele Bilder vom wunderschönen Flieder eingetroffen sind, gibt es heute auch wieder etwas aus dem Garten.
Am Dienstag habe ich entdeckt, dass die Pfingstrosen schon ganz viele Knospen haben. Und heute konnte ich mir schon tatsächlich die ersten Blüten abschneiden.

Im Garten haben wir von den Vorbesitzern zwei große Stauden mit roten Pfingstrosen und eine Staude mit weißen Blüten, die jedoch noch nicht blühen.
Mittlerweile konnte ich im Internet nachlesen, dass es sich um die echte Pfingstrose handelt, die auch Bauernpfingstrose genannt wird.
Daher sind die Pfingstrosen für mich ein fester Bestandteil des traditionellen Bauerngartens. Im Schwarzwald sieht man noch oft solche Gärten, die ganz besondere Merkmale haben und somit gleich erkannt werden.
Wir besitzen leider keinen Bauerngarten. Jedoch würde ich mir, wenn ich den Platz dazu hätte, sofort einen anlegen.

Zwei etwas größere Blüten habe ich in die kleine Kanne gestellt und die anderen kamen mit etwas Wasser und einem Teelicht in eine Glasschale. So steht der Farbklecks in meiner doch eher weißen Küche.

Jeder, der gerne Blumen kauft oder sie aus dem Garten holt und sie gerne in der Vase stehen hat, kann sie bei der lieben Helga zeigen.
Das müssen keine floristischen Kunstwerke sein, sondern Blumen die zur Jahreszeit passen oder schön arrangiert sind.

Alle, die über die Pfingsttage in Urlaub fahren, wünsche ich einen schönen Urlaub und erholsame Tage.
Für die daheimgebliebenen, wie ich, wünsche ich ein schönes verlängertes Wochenende.

Liebe Grüße!

Schwarzwaldmaidli

P.S. Seit heute bin ich auch bei Bloglovin angemeldet.

Bücherecke: Servus Bayern

Hallo ihr Lieben!
 
Heute möchte ich euch ein Kochbuch vorstellen.

Servus Bayern
So schmeckt´s dahoam
von Monika Schuster & Anna Cavelius

Da mein Freund bayerische Wurzeln hat, wird bei uns auch mal gerne bayrisch gekocht und gebacken.
Das Kochbuch ist mir auf Grund des Titelbilds schon gleich aufgefallen und nachdem ich gesehen habe, dass im Buch auch weitere schöne Bilder sind, die nichts mit Kochen und Backen zutun haben, musste das Buch mit.


Im ganzen Buch gibt es immer wieder Doppelseiten mit Geschichten aus dem Leben in Bayern. So wird die Tradition, das Land und die Leute einem Bayern-Liebhaber näher gebracht.
Natürlich dreht es sich im Buch auch um das Essen.
Es gibt sechs Kategorien.

Brotzeit
Alles was das Herz begehrt....
Wurstsalat, Obazda, Brotzeitstangerl, Radieserlsalat, Kartoffelsalat

Dahoam schmeckt´s doch am Besten
Was die Bayerin daheim in ihrer Küche aufkocht....
Kartoffelsuppe, Leberknödelsuppe, Schweinebraten, Schweinshaxen, Semmelknödel


Freitags-Kuchl
Katholisch ist der Bayer und deshalb kommt Fleisch am Freitag nicht auf den Tisch......
Forellenfilets, Pilztopf, Käsespätzle, Dampfnudeln, Pfannkuchen

Resterlkuchl
Resteessen.......
Schupfnudeln mit Kraut, Strammer Max, Laugenstangensalat


Ganz schee aufbrezelt
In der Küche geht´s ganz schön fein zu.....
Hochzeitssuppe, Hirschsteaks, Wildschweingulasch

Siass wia im Himme
Kuchen und Dessert......
Zwetschgenkuchen, Käsekuchen, Schnapscreme mit Himbeeren


Wie ihr wahrscheinlich schon bemerkt habt, sind die Kategorien im bayerischen Dialekt geschrieben. Im ganzen Buch sind die Überschriften und zum Teil ein paar Wörter im Satz auf bayerisch geschrieben. Zum Schmunzeln und für´s bessere Verständnis gibt es ein Bairisch-Dolmetscher im Buch.
Die Bilder sehen jedes Mal so lecker aus, dass man eigentlich gleich los legen möchte. Auch hier finde ich es toll, dass es zu fast jedem Rezept ein Bild gibt.
Wir haben schon einige Rezepte, von den über 100 Rezepten ausprobiert und waren jedes Mal begeistert. Es hat uns jedes Mal sehr gut geschmeckt und die Rezepte waren immer einfach nachzumachen.

Für mich ein Buch, dass ich auch mal gerne mit ins Bett nehme, um mir nur die Geschichten und die Bilder anzusehen. Einfach herrlich!

Nach getaner Gartenarbeit werde ich jetzt noch das schöne Wetter auf dem Balkon genießen. Es soll ja leider der einzige schöne Tag für diese Woche sein.
Euch wünsche ich einen schönen Dienstagabend!

Liebe Grüße!

Schwarzwaldmaidli

Orangen-Marmorkuchen

Hallo ihr Lieben,
 
da staunte ich nicht schlecht, als ich letztens eine Nachricht von meinem Freund bekommen habe. Dass er mir eine schrieb, war nicht das Überraschende, sondern das was drin stand.
 Da schrieb er mir doch tatsächlich, dass er einen Kuchen gebacken hat.
Und das gleicht eigentlich schon einer Sensation! Denn das Backen ist nicht seine Welt und daher widmet er sich eher leidenschaftlich dem Kochen. So konnte ich es kaum erwarten, bis ich Feierabend hatte und ich ein Stückchen davon genießen konnte.

Orangen-Marmorkuchen

4 Eier
200g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Pck. Dr.Oetker Finesse Orange
125ml Öl
125ml Orangensaft
3 TL Kakaopulver
250g Mehl
1 EL Backpulver

Die Eier mit dem Zucker, Vanillezucker, der Zitronenschale und einer Prise Salz sehr schaumig rühren.
Das Öl und der Orangensaft langsam einrühren.
Das Mehl mit dem Backpulver darüber sieben und unterheben.
1/3 des Teiges mit Kakaopulver vermengen und abwechselnd mit dem hellen Teig in eine mit Butter gefettete und mit Mehl ausgestäubte Kastenform füllen.
Im vorgeheizten Backofen bei 170°C Ober-und Unterhitze ca. 60 Minuten backen.


mmhh ich sage euch, der Kuchen war wirklich gelungen, so saftig und wunderbar fluffig! Vor allem hat man den Orangen-Geschmack auch wirklich heraus geschmeckt.

Ich wünsche allen Mama´s einen schönen Muttertag!
Genießt den Tag mit euren Lieben und macht es euch schön.

Liebe Grüße!

Schwarzwaldmaidli