Bananen-Quark-Schmarrn

Hallo ihr Lieben,
 
heute Mittag hatte ich nach der Arbeit Lust auf etwas süßes, aber gleichzeitig sollte es dann doch wieder fruchtig sein.
Schließlich plagt mich mein schlechtes Gewissen über mein Essverhalten, eh schon genug in letzter Zeit. :-/
Beim Kochordner durchstöbern, ist mir dann das folgende Rezept in die Hände gefallen.

Bananen-Quark-Schmarrn
Zutaten für 2 Portionen
150g Mehl
300ml Milch
3 EL Zucker
2 EL Quark
2 Eier
2 Bananen
etwas Öl
Puderzucker
1. Mehl mit der Milch in einer Schüssel mit dem Schneebesen verrühren.
2. Zucker und Quark unterrühren, zuletzt die Eier dazu geben.
3. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und den Teig eingießen. Die Bananen schälen und in Scheiben schneiden, auf bzw. in den flüssigen Teig legen. Bei geringer Hitze bis mittlerer Hitze ein paar Minuten backen lassen. Ab und zu mit dem Pfannenwender kontrollieren, ob die Unterseite nicht zu dunkel wird.
4. Mit zwei Pfannenwendern den Teig halbieren oder vierteln und umdrehen. Wenn alles einigermaßen fest ist, mit den Pfannenwendern den Teig in Stücke reißen.
5. Mit Puderzucker bestäuben.
Guten Appetit!

Euch einen schönen Abend!

Liebe Grüße!


Schwarzwaldmaidli



Tafelwand des Monats

Hallo ihr Lieben!
Über die vielen Kommentare, die ihr mir zum letzten Post  geschrieben habt, habe ich mich riesig gefreut. Und ganz ehrlich, ich habe lange überlegt, ob ich ihn veröffentlichen soll. DANKE für den Zuspruch und die lieben Worte!!
Der nächste Fakten-Post ist schon in Planung. Ihr dürft also gespannt sein, was ich dann aus dem Nähkästchen "plaudere".
 

Im Monat April hat uns dieser Spruch über das Glück begrüßt.
Wobei ich das Geben nicht mit materiellen Geschenken interpretiere. Sondern in der Sichtweise des Helfens oder am Besten, das wichtigste was man im Leben besitzt zu geben und zwar seine eigene Zeit. 
Oder wie denkt ihr über den Spruch?

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.


Liebe Grüße!
Schwarzwaldmaidli
   
  

Fakten, Fakten, Fakten

Hallo ihr Lieben,
 
heute kommen knallharte Fakten auf den Tisch.
Und zwar über mich :)
Los geht´s!
1. Ich besitze keinen Bollenhut.
2. Ich habe mir noch nie die Haare gefärbt und werde es wahrscheinlich auch nie tun...naja vielleicht, wenn´s mal Grau wird ;)
3. Jeden Monat lese ich im Durchschnitt 3-4 Bücher.
4. Ich bin ein Frühaufsteher, weil man so einiges mehr vom Tag hat.
5. Naja manchmal kann das früh aufstehen aber auch nerven. Gerade montagmorgens wenn der Wecker um 5 Uhr klingelt und ich zur Arbeit muss.
6. Ich bin seit 9 Jahren mit meinem Freund zusammen.
7. Meine 3 Jahre jüngere Schwester ist größer wie ich.
8. Mein Name liest sich rückwärts so: Ettena
9. Als Kind fand ich den Namen fürchterlich. Denn es gab da so "schöne" Witze und Sprüche, die ich bis jetzt nicht lustig finde.
10. Ich arbeite als Erzieherin in einem Hort und betreue Grundschulkinder vor und nach der Schule.
 11. Seit 4 Jahren lebe ich mit meinem Freund in der gemeinsamen Wohnung.
12. Ich liebe meine neue IKEA-Küche und eigentlich wollte ich früher nie eine weiße Küche.
13. Ich trage nur Sneakers. Für besondere Anlässe habe ich aber auch andere Schuhe.
14. Ich liebe das Autofahren.
15. Ich lache wenn´s nicht sein darf und kann dann meist nicht mehr aufhören.
16. Der Frühling ist für mich die schönste Jahreszeit.
17. Meine Blicke sagen mehr wie 1000 Worte.
18. Eigentlich bin ich überzeugte Dialekt-Sprecherin. Aber hin und wieder wechsel ich auch ins Hochdeutsche. Soweit ich das kann. Denn schließlich kann Baden-Württemberg alles, außer Hochdeutsch. :)
19. FAAAHR DOCH DA VORNE DU .... Ich fluche im Auto.
20. Ich bin ein TATORT-Fan und sitze pünktlich um 20.15 Uhr auf der Couch. Wenn´s nicht klappt, dann wird´s auf dem Receiver aufgenommen. 
21. Ich bin stolz eine Patentante zu sein. Leider wohnt mein Patenkind in der Nähe von Frankfurt am Main und wir sehen uns viel zu selten.
22. Ich bin ein Dorfkind und weiß, dass die Kühe nicht lila sind.
23. Ich bin von Sternzeichen Widder und gehe daher auch gern mal mit dem Kopf durch die Wand.
24. Meine Schwiegermutter in spe hat am gleichen Tag wie ich Geburtstag.
25. Ohne Ohrringe gehe ich nicht aus dem Haus.

So das waren 25 Fakten. Wenn ihr wollt, gibt´s irgendwann weitere 25 wichtige oder weniger wichtige Fakten über mich. :)
Ich genieße jetzt noch die Sonne und den strahlend blauen Himmel auf dem Balkon.
Und euch wünsche ich einen schönen Frühlingsabend.

Liebe Grüße!
Schwarzwaldmaidli

DIY Bestecktüten

Hallo ihr Lieben,
 
nächste Woche feiern wir am Wochenende ein etwas größeres Fest.
 Mein Freund und ich feiern zusammen den 55.Geburtstag! :)
Dafür habe ich mir einige Ideen für die Tischdekoration angeschaut und hin und her überlegt. Ganz oft sah ich Bestecktüten oder -taschen auf den Bildern. Daher gibt es heute einen neuen DIY-Post "Wie gestalte ich eine langweilige Brot-Tüte in eine Bestecktüte?".

Alles was ihr braucht ist folgendes:


Brot-Tüten, Schriftzug, dünner und dicker Fineliner, Schere und Masking Tape.


Mit dem dünnen Fineliner habe ich die Schablone für eine Wimpelkette nachgezogen.


Danach von dem Masking Tape kleine Dreiecke abgeschnitten und an die Linie geklebt. 


Den schon ausgedruckten Schriftzug habe ich in die Brot-Tüte hineingelegt und mit dem dicken Fineliner nachgespurt.


Das Besteck mit einer Serviette in die Brot-Tüte gelegt und fertig ist die Bestecktüte.

Für die Gestaltung gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Probiert es einfach mal aus. Mit der Zeit fällt einem immer wieder was Anderes ein. So habe ich die Gestaltung der Brot-Tüten für die Feier, schon 4-mal umgeworfen. Aber seit gestern weiß ich nun endlich was ich will. :)

  
Liebe Grüße!

Schwarzwaldmaidli


weiche Zimtschnecken

Hallo ihr Lieben,
gestern morgen ging es nach dem Aufstehen gleich in die Küche. Das neue Backbuch Zimtschnecken und Blaubeerkuchen aus dem letzten Post, wollte ausprobiert werden. Natürlich mussten die weichen Zimtschnecken zu allererst dran glauben. 

Weiche Zimtschnecken
Ergibt ca.25 Stück

Schritt 1
200ml lauwarme Milch
25g frische Hefe
1TL Zucker
130g Weizenmehl Type 550

Für Schritt 1 die lauwarme Milch in eine große Schüssel geben, die Hefe hinein zerbröseln und den Zucker, sowie das Mehl unterrühren. Die Mischung 10 Minuten lang beiseitestellen, bis sie anfängt, Blasen zu werfen.

Schritt 2
65g Zucker
1/2 TL Salz
1TL Kardamom
75g zerlassene Butter
260g Weizenmehl Type 550

Für Schritt 2 den Zucker, das Salz, den Kardamom und die zerlassene Butter zur Hefe-Milch-Mischung aus Schritt 1 geben und sorgfältig untermischen. Anschließend das Mehl zufügen, alle Zutaten zu einem Teig vermengen und diesen auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche so lange kneten, bis er nicht mehr klebrig ist.
Den Teig wieder in die Schüssel legen, mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort in ca.1 Stunde zu doppelter Größe aufgehen lassen.
Den Teig zusammendrücken, auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche so lange kneten, bis er fest wird und anschließend in zwei Stücke teilen. Beide Hälften mit Hilfe eines Nudelholzes zu zwei großen Rechtecken ausrollen.

Füllung und Glasur
25g weiche Butter
40g Zucker
2 EL Zimt
1 verquirltes Ei zum Glasieren
Zucker zum Bestreuen

Für die Füllung die Butter gleichmäßig auf den beiden Teigrechtecken verteilen und mit dem Zucker und dem Zimt bestreuen.
Den Teig von der langen Seite her aufwickeln, in ca.4cm breite Rollen schneiden und auf die vorbereiteten Backbleche mit Backpapier legen. Dabei die einzelnen Teigstücke leicht mit der Hand flachdrücken, mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort ca.30 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Da ich beide Backbleche gleichzeitig backen wollte, habe ich die Zimtschnecken bei 170°C und Umluft gebacken.  

Zum Glasieren die Oberfläche der Zimtschnecken mit dem verquirlten Ei bestreichen und mit dem Zucker bestreuen. Anschließend die Schnecken im vorgeheizten Ofen 10-12 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.


Natürlich kann man Zimtschnecken auch wesentlich schneller machen, wenn man z.B. einen fertig gekauften Hefeteig verwendet. Habe ich auch schon ausprobiert und die waren auch lecker. Jedoch wollte ich Zimtschnecken nun einmal komplett selbst herstellen und die Zubereitung geht auch wirklich einfach.
Im Buch ist ein Demerara-Zucker angegeben, wobei ich den ganz normalen Haushaltszucker verwendet habe. Was mich etwas stutzig macht, ist, dass immer ungesalzene Butter in der Zutatenliste angegeben wird. Ich vermute nun, da das Buch auch in England erschienen ist und es dort öfters gesalzene Butter gibt, haben die Übersetzer dies einfach so ins Deutsche übersetzt. Wobei es bei uns in Deutschland, soweit ich weiß, überwiegend ungesalzene Butter gibt. Außer man kauft die Original irische Butter, denn die ist mild gesalzen. :)
Mein Fazit ist gut, da die Zubereitung einfach und verständlich war und die Zimtschnecken schön weich waren. Jedoch hätte es nach meinem Geschmack ruhig noch etwas mehr nach Zimt schmecken dürfen.

Viel Spaß beim nachbacken!

Liebe Grüße
euer
Schwarzwaldmaidli


Friday Flowerday #9/13

Hallo ihr Lieben,
 
eigentlich war für heute kein Friday Flowerday geplant. Aber nachdem ich ein Blick in den Garten geworfen habe, hat mein Herz ein Freudensprung gemacht.
Die ersten Tulpen sind gerade kräftig am blühen und verzaubern den bisher etwas leeren Garten.

Damit sich die Tulpen auf dem Küchentisch nicht so alleine fühlen, gesellen sich ein paar Gänseblümchen und eine leider abgeknickte Gerbera dazu.


Dieses Wochenende wird sich fast alles um den Blog drehen, da ich einige Posts vorbereiten möchte. Es wird was gebacken, gebastelt und neu dekoriert.
Denn wenn man dem Wetterbericht glauben soll, gibt´s bei uns einen Temperatursturz von über 10°C und mieses Regenwetter. Tja, da legt der Frühling wohl eine Pause ein.



Kommt gut in´s Wochenende!

Liebe Grüße
euer


Schwarzwald Maidli

Bücherecke: Zimtschnecken und Blaubeerkuchen

Hallo ihr Lieben,
 
in der Mittagspause gehe ich sehr gern in die Buchhandlung. Danach bin ich einfach immer total entspannt. Mir tut es gut, in Büchern zu schmökern. Und meist gehe ich ohne Buch auch nicht aus dem Geschäft. Daher gingen in letzter Zeit  einige Koch- und Backbücher mit mir nach Hause.
Eins davon möchte ich euch heute vorstellen.


 Zimtschnecken und Blaubeerkuchen
Die besten Backideen aus Skandinavien
von Miisa Mink

Roggenbaguettes, Waldpilz-Quiche, Sommerbeeren-Tarte, Hackfleischkuchen, Zimtschnecken, Quarkküchlein mit Ananas, Mandel-Himbeer-Törtchen,......
Dies ist nur eine kleine Auswahl von all den vielseitigen und leckeren Rezepten im Buch.
Die Rezepte werden in den fünf folgenden Kategorien unterteilt:
* Brote
* Herzhafte Backwaren
* Kuchen
* Hefeschnecken und Küchlein
* Tartes und Kekse


Was für mich immer beim Kauf eines Back- oder Kochbuches sehr wichtig ist, dass es für jedes Rezept ein Bild gibt. Denn schließlich isst das Auge mit! Und bei diesem Buch ist dies immer der Fall. Es sind sehr schöne Food-Bilder, die aber doch immer auf das wesentliche gerichtet sind und ohne viel Schnickschnack auskommen.


Die Rezepte bringen die skandinavische Küche auf einfache und sehr wirkungsvolle Weise näher. Die Autorin schreibt zu jedem Rezept eine kleine persönliche Anektode, was dem Ganzen das gewisse Etwas verleiht. Die Rezepte sind gut erklärt und in den nächsten Wochen wird immer mal wieder ein Post über diese Leckereien erscheinen. Ihr dürft gespannt sein.


Wer nordisches Essen liebt, wird auch dieses Buch lieben.

Liebe Grüße!

Schwarzwald Maidli


Burgruine Geroldseck

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich Gestern den Nachmittag mit Gartenarbeit verbracht habe, komme ich endlich dazu, euch noch etwas vom Sonntag zu schreiben.
War das am Sonntag ein tolles Wetter!
Nach diesem langen Winter haben wir uns den Sonnenschein nur so herbei gesehnt und auch verdient. Endlich keine dicken Winterklamotten mehr und endlich wieder raus sitzen. 
Endlich Frühling!!
Bei 25°C, viel Sonnenschein und blauem Himmel ging es am Sonntag auf die Burgruine Geroldseck, die zur Gemeinde Seelbach im Schwarzwald gehört.


Die Burgruine Geroldseck, wurde um 1260 auf dem Schönberg gebaut und ist ein beliebtes Ausflugsziel in der Region.



Ich finde eine Besichtigung einer Burgruine immer sehr interessant und bin total fasziniert, von der Baukunst der damaligen Zeit. Ich könnte stundenlang durch die Gemäuer bzw. Ruinen laufen und mir das Leben von damals vorstellen. Wobei ich immer froh darüber bin, in der jetzigen Zeit zu leben. Die damalige Lebenserwartung lag bei den Frauen gerade mal bei 25 Jahren! 


Das Hauptgebäude der Oberburg ist der Palas, der sich auf dem Felsen 5 Stockwerke hoch erhebt und auf der Aussichtsplattform eine fantastische Aussicht auf den Schwarzwald, den Oberrheingraben und auf die Vogesen bietet. Die gotischen Drillingsfenster zeigen den ehemaligen Ritter- oder Festsaal.



Wer sich die Geschichte zur Burg und den Gebäuden durchlesen möchte, kann es hier tun.


Die Aussicht war an diesem Tag einfach perfekt. Bis in die verschneiten Vogesen (Bild) und auf den Feldberg konnte man blicken.

Macht ihr auch gerne solche Besichtigungen? 

Liebe Grüße,
Schwarzwald Maidli

Bananen-Marmorkuchen

Hallo ihr Lieben,
zur Zeit bin ich im Bananenfieber.
Sobald ich irgendwo ein Rezept mit Bananen entdecke, wird es ausgedruckt oder abgespeichert. Und wenn dann noch etwas Schoko dabei ist....mmhhh lecker!
Und so gibt es heute mal wieder einen Kuchen für den Sonntagskaffee. 


Bananen-Marmorkuchen
  
250g Butter
200g Zucker
4 Eier
375g Mehl
1Pck. Backpulver
2 reife Bananen
30g Kakaopulver
1Pck. Vanillezucker
5 EL Milch
Fett und Mehl für die Form
Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen und nach und nach die Eier zugeben. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und darunter rühren. Den Teig in zwei Hälften teilen.
Für den weißen Teig die Bananen schälen, mit einer Gabel fein zerdrücken und gut untermischen.  Das Kakaopulver, die Milch und den Vanillezucker in die andere Hälfte geben und auch gut mischen.
Nun den hellen und den dunklen Teig abwechselnd in eine gut gefettete, mit Mehl bestäubte Gugelhupfform geben und mit einer Gabel marmorieren.
Den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 170°C für 50-60 Minuten backen (Stäbchenprobe evtl. durchführen).



Viel Spaß beim nachbacken!
Liebe Grüße
Schwarzwald Maidli


Friday Flowerday #8/13

Hallo ihr Lieben,
endlich Freitag!!!!!!
Das Wochenende habe ich mir sehnlichst herbei gewünscht. Ob das an der Wettervorhersage liegt? Oder liegt es am Friday Flowerday und die Vorfreude auf schöne Blumen?
Gestern bin ich nach der Arbeit in den Gartencenter gefahren und habe mich mit frischen Gerberas eingedeckt. Die Blüten strahlen nach Frühling und Sonnenschein.
Die Vase ist übrigens selbstgemacht. Geht ganz einfach und preiswert. Die Milchflasche habe ich mit Punkten aus Acrylfarbe bemalt. Man muss nur darauf achten, dass die Farbe wasserfest ist. Sonst geht es euch wie mir. Die sich dann wundert, wo die Farbe abgeblieben ist, nach einem Waschgang in der Spülmaschine.

Euch möchte ich noch DANKE sagen, für die lieben Kommentare zum letzten DIY. Es freut mich immer, wenn ich euch eine neue Idee zeigen kann und ihr mir bestätigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin, was das Bloggen angeht. Schließlich ist es für mich immer noch Neuland.
Ich wünsche euch ein Wochenende mit Sonnenschein!
Liebe Grüße!
Schwarzwald Maidli


DIY Pop up-Karte

Hallo ihr Lieben,
heute gibt es mal wieder ein Do it yourself, was schnell gemacht ist und immer gut ankommt.
Meist kaufe ich keine Geburtstagskarten, sondern gestalte selbst welche. So gab es schon einige Pop up-Karten an verschiedene Geburtstags"kinder". Und endlich habe ich mal dran gedacht, die einzelnen Schritte zu fotografieren.
Alles was ihr braucht ist:
* schönes Papier (Geschenkpapier oder in meinem Fall eine schöne Geschenktasche)
* Tonkarton
* Papier
* Schere
* Lineal
* Kleber
* Bleistift

Zuallerst habe ich die Konzerkarte auf das Papier gelegt, damit ich in etwa wusste, wo ich sie aufkleben möchte. Danach mit dem Lineal und dem Bleistift eine Linie gezogen und zurecht geschnitten.


Natürlich habe ich die Konzertkarte nicht mit Kleber, sondern mit Fotoecken aufgeklebt. Denn sonst bekommt das Geburtstags"kind" die Karte ja nicht ab. Dieser Schritt dient auch nur dazu, das Motiv bzw. die Karte etwas zu stärken.


Danach habe ich den Tonkarton mittig gefaltet.


Die Konzertkarte kam dann an die Falzkante....

.... um 2 Streifen einzuzeichnen. Diese verdeckt hinter der Karte bzw. dem Motiv einzeichnen!


Danach habe ich die Streifen bis zur Querlinie eingeschnitten.


Die Karte wird dann aufgeklappt und die eingeschnittenen Streifen werden durchgedrückt.


Die Pop up-Karte wird dann wieder zusammen gefaltet. Die Streifen müssen nun innen liegen. 


Die Pop up-Karte wieder hoch klappen. Die Karte wird dann gegen die aufgerichteten Streifen geklebt.


Aus der Geschenktasche habe ich ein Stück ausgeschnitten....


.... und vorne auf die Pop up-Karte aufgeklebt. So verdeckt es die zwei Löcher durch die innenliegenden Streifen. Danach kamen noch liebe Geburtstagswünsche in die Karte und fertig ist das Geburtstagsgeschenk mit einer Pop up-Karte.

Für Motive gibt es viele Ideen....so kam einmal ein Comic über einen Fahrradfahrer darauf, da der Beschenkte sich ein neues Fahrrad kaufen wollte.  

Viel Spaß beim nachmachen.

Liebe Grüße!

Schwarzwald Maidli

sonniger Abendspaziergang

Hallo ihr Lieben,
war das heute Mittag nicht ein tolles Wetter?
Sonnenschein pur und so ging es nach dem Abendessen noch mal kurz raus. Sonne tanken und Kalorien ablaufen.
Apropo laufen.... heute war ich noch mit meiner Mama beim Freiburg Marathon. Das zuschauen war schon anstrengend genug ;-)
Ich bin aber jedes Mal über solche Leistungen erstaunt und bewundere diese Läufer. Kompliment an alle, die so laufen können. Ich kann´s leider nicht.

Hier zwei Schwarzwaldmädels, die tapfer unterwegs waren.
In der Innenstadt von Freiburg war eine gute Stimmung, mit vielen Zuschauern und guten Bands.
Ja und nach dem Abendessen ging´s noch rauß. Einmal durch die Innenstadt meines Heimatortes und rauf auf den Kirchberg.


 



Vor diesen zwei Bäumen auf dem Friedhof stehe ich jedes Mal. Was die wohl erzählen könnten?


Und der Storch genießt nach den letzten kalten Tagen auch den Sonnenschein.

Euch wünsche ich einen schönen Sonntagabend.

Liebe Grüße
euer

Schwarzwald Maidli