Ein Gugelhupf mit Gemüse: Zucchini-Marmor-Gugelhupf

Hallo ihr Lieben!

Wie jedes Jahr haben wir eine Zucchinipflanze im Garten und werden regelrecht überschwemmt von diesem Gemüse. Dann gibt es das Kürbisgewächs in vielerlei Variationen. So gab es Gestern, nachdem die Temperaturen zum Backen wieder angenehmer waren, diesen Zucchini-Marmor-Gugelhupf.


Zucchini-Marmor-Gugelhupf

200g Butter
180g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
5 Eier
200g geraspelte Zucchini
250g Mehl
1 Pck. Backpulver
100g geriebene Haselnüsse
2 EL Kakaopulver
1 EL Rum

Die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren. Die Eier einzeln nach und nach gut unterrühren. Dann die geraspelte Zucchini untermischen. Das Mehl mit dem Backpulver und den Nüssen miteinander vermischen und zum Schluss unterheben. Etwa die Hälfte des Teiges in eine befettete und bemehlte Gugelhupfform füllen. Unter den restlichen Teig das Kakaopulver und den Rum rühren. Auf dem hellen Teig verteilen und mit einer Gabel spiralförmig durch den Teig ziehen, damit das Marmormuster entsteht. Danach den Teig glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 50 Minuten backen.
Ausgekühlt mit etwas Puderzucker bestäuben.


Auch wenn vielleicht jemand unter euch skeptisch ist, über dieses Rezept. Gib dem Kuchen eine Chance, er hat es verdient. ;-) Der Gugelhupf ist sehr saftig und luftig lecker. Ich mache ihn in jeder Zucchini-Saison und er konnte jeden Zucchiniverweigerer bisher überzeugen. :-)

Viel Spaß beim nachbacken.

Liebe Grüße!
 
Schwarzwaldmaidli

Kommentare:

  1. ich stell mir das total lecker und saftig vor...bin ja auch ein großer Fan vom Rübli-Kuchen... mit dem Guglhupf verbinden mich außerdem wunderbare Kinheitserinnerungen...den hat meine Oma jede Woche gebacken und wir Kinder dürften dann immer aus kleinen Schnapsgläsern den Teig schlecken :)) ...eine feine Woche wünscht dir Uli - die Kramerin

    AntwortenLöschen
  2. Gemüse und Kuchen? Das hört sich für mich erst mal nach einer gewöhnungsbedürftigen Kombination an. Aber da ich mich vom Rüblikuchen inwzischen auch hab überzeugen lassen, sollte man der Zucchini vielleicht mal einen Versuch geben ;-) Auf jeden Fall sehr außergewöhnlich! Viele liebe Grüße von Julia

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja den werde ich bestimmt ausprobieren. Leider hatte ich in der Vergangenheit oft so meine Mühe den Gugelhupf (ganz) aus der Form zu bekommen... Hast du mir da einen guten Tipp?
    Liebe Grüsse Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Linda,
      ich schmiere die Form immer gut mit Butter ein und bestäube sie dann mit Mehl. Bisher hat das gut geklappt. Hin und wieder habe ich auch schon Paniermehl bzw. Semmelbrösel benutzt. Ist aber nicht jedermanns Geschmack.
      Vielleicht konnte ich dir damit helfen?
      LG Anette

      Löschen
    2. Danke dir, ich probiers einfach noch einmal :-)

      Löschen
  4. Ha! Und letztes Jahr wurde ich schräg angeguckt, als ich einen Erbsenkuchen backte (Vorlage war ein Karottenkuchen). Ich könnte mir aber auch vorstellen, so einen trockenen Kuchen herzhaft und mit viel Gemüse zu backen. Irgendwo habe ich so ein Rezept gesehen. Wenn du interessiert bist, suche ich es in meinen Kochbüchern heraus. LG Rebekka

    AntwortenLöschen
  5. Sieht der lecker aus. Möhrenkuchen mag ich ja auch, warum also nicht. Allerdings die grünen Stückchen könnten unser mittleres Frollein doch abschrecken. Könnte ja gesund sein. Brrrrr. Geht gar nicht.

    Liebste Grüße
    Tine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha der Einwand mit den grünen Stückchen kenne ich auch irgendwo her ;-) Aber da hab ich einen guten Tipp. Einfach die Schale abschälen und dann die Zucchini raspeln. Dann sieht man im Kuchen nichts Gesundes :-D
      Liebe Grüße

      Löschen

Schön, dass Du da warst und Dir Zeit genommen hast einen Kommentar zu hinterlassen!