Wo die Welt sich trifft: im Freiburger Münster

Hallo ihr Lieben!

Am Samstag ging es mit meiner Schwester nach Freiburg zum shoppen. Wir sind beide fündig geworden, aber was wir eigentlich kaufen wollten, haben wir nirgends nach unseren Vorstellungen gefunden. *aargh* Aber trotzdem waren es vor allem bei mir, doch einige Tüten die ich rum geschleppt habe ;) Daher wurden erst alle Tüten im Auto verstaut, bevor es wieder zurück ging, um das Freiburger Münster noch zu besuchen.

Vorderansicht des Freiburger Münsters, dass eigentlich immer in einem Baugerüst steckt.

Außer Sonntags, gibt es auf dem Münsterplatz den Wochenmarkt, auf dem regionale Erzeuger ihre Produkte verkaufen. Für mich immer wieder ein buntes Treiben, was schön anzusehen ist. Die Produkte, die immer frischer aussehen wie im Supermarkt und die vielen Gerüche, sind einfach eine Wohltat. Und würde ich in Freiburg oder in der näheren Umgebung wohnen, würde ich dort auf jeden Fall die Blumen für den Friday Flowerday kaufen. Vor lauter Auswahl könnte ich mich aber wahrscheinlich nicht entscheiden. ;) 



Im Münster selbst herrscht eine Stille, die das geschäftige Treiben vor der Türe geradezu verschluckt. Deshalb besuchen wir immer das Münster und wenn es nur ein paar Minuten sind, um eine Kerze anzuzünden. Aber danach kann man sich entspannter dem Tag widmen.



In der Eingangshalle sieht man eine Vielzahl von Skulpturen und Reliefs, die um 1280/90 geschaffen sind, die die christliche Glaubensbotschaft vermitteln. Für mich immer wieder faszinierend, weil man jedes Mal etwas anderes entdeckt, was man vorher gar nicht so stark beachtet hat.
Auf dem rechten Bild sieht man am Mittelpfosten die Muttergottes und das dreigeteilte Bogenfeld, dass in vielen kleinen Szenen die Geburt Christi, seine Passion und das Jüngste Gericht erzählen.


Doch am schönsten sind die weitgehend originalen mittelalterlichen Glasmalereien der Seitenschifffenster, die um 1330/40 von Handwerkzünften (ganz rechts, das Fenster der Bäcker), Bergleuten und wohlhabenden Freiburger Familien gestiftet wurden. Besonders  schön, wenn wie am Samstag die Sonne durch scheint und die Farben nur so klitzern.


 Die Schwalbennest-Orgel (links) an der Nordwand, wurde 1965 nach der ehemaligen Renaissance-Orgel aus dem 16.Jahrhundert rekonstruiert.
Die Kanzel (rechts) wurde 1561 gebaut.


Im südlichen Choreingangsraum steht ein Renaissance-Brunnen aus dem Jahre 1666/73 mit der Figur des Landespatrons Bernhard von Baden. Einige Besucher haben sich den Trevi-Brunnen aus Rom als Vorbild genommen und warfen wie dort, Münzgeld in den Brunnen. Vielleicht kommt man nun mit göttlicher Fügung schneller  zu seinem Glück?

 
Im Altarraum steht die Bischofskathedra, denn seit 1827 hat das Erzbistum Freiburg einen Bischofssitz. Daher ist die Kirche heute formell eine Kathedrale, wird aber weiterhin aus Tradition Münster und nicht Dom genannt.

Auch wenn ich oft in Freiburg unterwegs bin und ich auch drei Jahre dort zur Schule ging, um meine Ausbildung zu machen, war ich noch nie auf dem Münsterturm. In fremden Städten besichtigt man eigentlich alle sehenswerten Gebäude, flaniert durch die Gässchen und mit der Kamera wird jedes schöne Fleckchen fotografiert. Und zu Hause? Da huscht man durch und hetzt sich selbst durch die Geschäfte. Aber am Samstag wurde der Aufstieg des Münsterturms nachgeholt. 
So ging es 153 Stufen zuerst in den mittelalterlichen Glockenstuhl, um danach in die Turmwächterstube zu gelangen. Dort hängen alte lederne Löscheimer, eine Feuerlaterne, ein Signalrohr und die Turmwächterschuhe.



 Über eine Holztreppe kommt man zu den 18 Glocken, die ein Gesamtgewicht von 24.781 kg haben. Und natürlich, wie sollte es auch anders sein, läuteten die Glocken, als wir gerade oben waren.


Von der Wächterstube kommt man über eine sehr schmale Wendeltreppe (nicht gerade einfach zu begehen für Menschen mit größen Füßen. Meine Schwester hat da ihre Erfahrungen gemacht) auf die Aussichtsplattform mit einer Aussicht über die Stadt und das Umland.




Nicht nur die Häuser, auch die Sonnenschirme standen am Samstag dicht an dicht am Münsterplatz um das Münster herum.


Und wenn ihr nun hier gelandet seid, dann sage ich mal herzlich Danke für´s lesen. Dieser Post ist etwas länger ausgefallen, wie sonst üblich. Nur leider konnte ich mich nicht entscheiden, welche Bilder, ich euch aus den 115 Bildern zeige. Ich hoffe euch haben die Bilderflut und die Infos trotzdem gefallen.

Liebe Grüße!


Schwarzwaldmaidli

P.S. Gestern wurde im Lauf des Tages die 5000er Marke bei den Seitenaufrufen überschritten. Für mich als "kleine" Bloggerin ist es eine große Zahl. :) Ich freue mich so sehr darüber und sage ganz lieb..... VIELEN DANK!!!

P.P.S. Ich habe den letzten Post umgestaltet und zwei Posts daraus gemacht. Da die Fluthilfeaktion von SoLebIch und der Erdbeer-Schoko-Quark doch zweierlei Themen sind und nicht zusammen passen. Bitte verzeiht, dass ich die Kommentare gelöscht habe. Jedoch konnte ich es so nicht stehen lassen. Danke für euer Verständnis!  

Kommentare:

  1. Oh wie schön, so sieht Freiburg mit Sonne aus.
    In den letzten Herbstferien war ich mit Herrn P. da, leider in totaler Nebelsuppe verhangen :(
    Trotzdem eine wunderbare Stadt. Vom Markt waren wir auch total begeistert.
    Liebste Grüße
    Tine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tine,
      auch im Nebel hat Freiburg seine schönen Plätzchen. ;)
      Aber ganz klar, mit Sonnenschein macht so ein Ausflug immer mehr Spaß.
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. ein sehr informativer und lehrreicher Post mit wunderschönen Bildern...ich war leider noch nie in Freiburg und darum freue ich mich gerade über solche Beiträge ungemein...
    egal in welche Stadt ich komme, besuche ich jedes mal die/eine Kirche dort und zünde dann für meinen verstorbenen Vater eine Kerze an... im Freiburger Münster möchte ich das unbedingt auch mal tun... also herzlichen Dank, weiterhin viel Erfolg als Bloggerin und ganz liebe Grüße, Uli - die Kramerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Uli,
      ach herzlichen Dank für deine lieben Worte!
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Was für eine Blumenfülle - da könnte ich mich auch nicht entscheiden. Und der Markt ist jeden Tag? Das finde ich toll.
    Ich war noch nie in Freiburg. Aber Dein Bericht machen Lust dazu und die Stadt und die Umgebung sehen zauberhaft aus.

    Liebe Grüße,
    Vera

    AntwortenLöschen
  4. Hey, ich war auch schon in Freiburg und natürlich im schönen Münster,
    eine tolle Stadt mit einen geschichtlichen Hintergrund.
    Mir hat die leckere Bratwurst am Markt vorzüglich geschmeckt und in den engen
    Gassen läßt es sich gut shoppen und auch kulinarisch verwöhnen.

    Liebe Seezwerggrüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So eine Bratwurst vom Markt muss auch immer sein. Gehört einfach dazu und dabei sind so lecker :)
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. ich gratuliere erst zu deine leserschaft. es ist immer wieder ein schönes gefühl eine neue runde zahl zu entdecken.
    was für herrliche blumen und gemüsepracht! ich war shcon seit jahren nicht mehr in freiburg. sollte mal wieder ein ziel werden. lg, éva

    AntwortenLöschen
  6. Oh ja, Freiburg ist wirklich toll! Deine Bilder zeigen die richtigen Eindrücke! Ganz besonders aber gefällt mir das Marktbild mit den vielen Rosen :-) der HAMMER!!!!

    LG von Tini

    AntwortenLöschen
  7. Sehr tolle Fotos und herzlichen Glückwunsch zu deiner Leserschaft! :)
    In Freiburg war ich noch nie, aber wenn ich mir deine Bilder so anschaue, muss ich das wohl mal nachholen!

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  8. Meine Geburts -und Heimatstadt!!!!
    Danke, das sind wieder wundervolle Bilder!
    LIebe Grüße
    Wolke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, du bist ein "Friiburger Bobbili"? :)
      Danke, für die lieben Worte.
      Liebe Grüße
      Anette

      Löschen
  9. Oh das ist aber schön da ! Was für ein toller Markt. Vielen Dank für´s Zeigen. LG SAbrina

    AntwortenLöschen
  10. Oh, ist dieser Post schön :-). Ich habe mir zuerst die Bilder angeschaut und dann alles gelesen und hat mir gerade einen üblen Arbeitstag etwas aufgeheitert.

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  11. Ich liebe Freiburg <3
    War letzte Woche Freitag auch da zum Shoppen und Bummeln mit Mann & Kind.
    Leider hat es dann angefangen total zu Regnen und wir wurden Pitschnass bis wir am Auto fahren :-/ Aber dafür haben wir noch nett und gut gegessen in der Markthalle. Immerhin etwas und mein Mann hat endlich ne Krawatte mit Beerenfarbenen Streifen gefunden.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Ein schöner Bericht. Ich werde ggf. im Oktober in Freiburg sein. LG Rebekka

    AntwortenLöschen
  13. Hallo, hab gerade deinen Post über Freiburg gefunden,
    als ich noch jünger war, sind wir,
    da mein/e Tante, Onkel Cousins in FR wohnen öfters dort gewesen,
    ein Gerüst hab ich nie gesehen, ist ja aber auch schon 40 Jahre her,
    als ich das letzte mal im Münster war.
    Heute fahren wir meist nur durch, wenn wir Verwandte in Aitern besuchen,
    da ist nicht viel Zeit zum Bummeln, bis Freiburg fahren wir schon ca 2 Std.
    Mir gefallen vor allem die gehauenen Skulpturen an der Münster Aussenseite, ganz oben.
    Der Eine, der seinen Po rausstreckt, war glaub ich mal ein Bürgermeister.
    Dann gabs noch ein Denkmal´von einer Gans ich glaub die hieß Hermann, die im Krieg viele Einwohner durch ihr Geschrei vor einem Luftangriff gerettet hat.
    So nun mal fertig mit den Erinnerungen, der Ausflug mit die war so schön,
    dass ich den Rest bestimmt auch noch anschauen werde.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du da warst und Dir Zeit genommen hast einen Kommentar zu hinterlassen!