Gratinierte Schinkenspätzle


Hallo ihr Lieben,

die Beziehungen zwischen dem Badener und den Schwaben sind ja bekanntlich nicht immer die Besten. Da wird gern ein oder zwei Witze auf Kosten des Anderen (meist über den Schwaben) erzählt.
Wie entstanden die Schwaben? - Der liebe Gott saß auf dem Feldberg, schaute auf den Rhein und schnitzte die Badener. Jedes Exemplar, das nichts wurde, warf er hinter sich. :-)
So kreiden die Badener den Schwaben, ihre bis zum Geiz reichende Sparsamkeit gerne an.
„Schwobe schaffet, Badener denket." 
Merkwürdig ist jedoch, dass es von Seiten der Schwaben kaum eine Retourkutsche gibt. Von Badener Witzen spricht so gut wie keiner und sonstige Vorbehalte über einen Badener gibt es auch nicht. Ich habe auf jeden Fall noch nie welche gehört oder gelesen. Bitte klärt mich auf, wenn es doch welche gibt!

Obwohl es auch für mich als Badenerin immer unangenehm ist, wenn man meist im Urlaub, für eine Schwäbin gehalten wird, finde ich das Schwäbische in manchen Dingen sehr positiv.

So zum Beispiel dieses Rezept, welches in letzter Zeit häufig verwendet wird. Und wer nach den ganzen Osterschlemmereien nicht weiß, was heute auf den Tisch kommt.

Hier wäre das Rezept ;-)




Gratinierte Schinkenspätzle
Zutaten für 6 Portionen

500g Spätzlemehl oder normales Mehl
2 Eier
6 EL Öl
1 TL Salz
500ml Milch

Für die Sauce:
1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Butter
300g Schinken
100ml Gemüsebrühe
1/2 Pck. TK-8-Kräuter
250ml Schlagsahne
Salz
300g geriebener Käse

Aus Mehl, Eiern, Öl, Salz und Milch einen Spätzleteig herstellen und sofort durch ein Spätzlesieb in kochendes Salzwasser streichen. Geht natürlich auch mit einem Spätzlebrett oder einer Spätzlepresse. 5 Minuten kochen lassen und dann abseihen.
Zwiebel fein schneiden und mit der zerdrückten Knoblauchzehe in Butter anrösten. Den klein geschnittenen Schinken zugeben und mit der Gemüsebrühe aufgießen. Die Kräutermischung und die Sahne einrühren und abschmecken.
Die Soße und 150g geriebener Käse mit den Spätzle gut vermengen und in eine gefettete Auflaufform füllen. Mit dem restlichen Käse bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 20 Minuten überbacken.

Guten Appetit!



Sonnige Grüße,
Schwarzwald Maidli

Kommentare:

  1. Sehr lecker sehen deine Schinkenspätzle aus.
    Da bekommt man direkt Appetit.
    Danke für das Rezept.

    Einen guten Start in die Woche wünscht Dir,

    Danny

    AntwortenLöschen
  2. Sieht wirklich lecker aus. Spätzle wollte ich immer schon mal selbst machen, aber ich muss sie wohl schaben, denn ich habe keines der nötigen Utensilien. Danke für das Rezept. LG

    AntwortenLöschen
  3. Hmmmm sieht das lecker aus! Das Rezept habe ich mir gleich mal abgespeichert, denn als Neigschmaggte freue ich mich immer über tolle schwäbische Rezepte :))
    Und danke für deine unterstützenden Worte zu unserem TV-Spot ♥
    Liebe Grüße, Emma

    AntwortenLöschen
  4. lecker, lecker, lecker! Ich könnt mich in Käs' Spätzle und co ja reinlegen *yamm*
    Ich bin auch Badnerin, jedoch schon "grenznah". Hab früher von Seiten der Schwaben manchmal sowas wie "Badenzer" gehört. Offenbar ein Schimpfwort (?). Und soweit ich weiß sind die Leute aus Karlsruhe nicht so gut auf die Stuttgarter zu sprechen (oder ist es umgekehrt?)
    Ich selber find die Schwaben ja knuffig, besonders den Dialekt ;)

    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da haben wir den gleichen Geschmack :-) Käsespätzle könnte es bei mir gern jede Woche geben. Ich liebe es!
      Ohja soweit ich informiert bin, hört man das gar nicht gerne. Aber mit den Karlsruher und Stuttgartern....das kenne ich jetzt nicht. Könnte es mir aber schon vorstellen,dass es stimmt ;-)
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. yam-yam sieht das leeecker aus ♥♥♥
    Wann kann ich zum Essen vorbei kommen ?????????????????

    Liebste Grüße
    (hab jetzt huuunger ;o) )

    Petra

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du da warst und Dir Zeit genommen hast einen Kommentar zu hinterlassen!